Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 1 Minuten
  • DAX

    15.308,10
    +44,99 (+0,29%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.118,29
    +10,27 (+0,25%)
     
  • Dow Jones 30

    34.639,79
    +617,75 (+1,82%)
     
  • Gold

    1.767,50
    +4,80 (+0,27%)
     
  • EUR/USD

    1,1296
    -0,0010 (-0,09%)
     
  • BTC-EUR

    50.084,61
    -715,28 (-1,41%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.442,58
    +3,70 (+0,26%)
     
  • Öl (Brent)

    68,55
    +2,05 (+3,08%)
     
  • MDAX

    33.950,42
    +175,99 (+0,52%)
     
  • TecDAX

    3.792,78
    +19,56 (+0,52%)
     
  • SDAX

    16.314,43
    +83,80 (+0,52%)
     
  • Nikkei 225

    28.029,57
    +276,20 (+1,00%)
     
  • FTSE 100

    7.140,71
    +11,50 (+0,16%)
     
  • CAC 40

    6.807,76
    +12,01 (+0,18%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.381,32
    +127,27 (+0,83%)
     

Toyota hebt Gewinnprognose trotz Produktionskürzungen an

·Lesedauer: 1 Min.
Logo von Toyota (AFP/Charly TRIBALLEAU)

Der weltweit größte Autobauer Toyota hebt trotz Produktionskürzungen seine Gewinnprognose für das bis Ende März laufende Geschäftsjahr an. Toyota rechne mit netto 2,490 Milliarden Yen (18,8 Milliarden Euro) Gewinn, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Das sind knapp elf Prozent mehr als bislang. Grund ist vor allem der schwache Yen - er verschafft dem Konzern höhere Erlöse in Dollar und Euro.

Toyota hatte im abgelaufenen Quartal Juli bis September wegen des Chipmangels die Produktion stark um 40 Prozent drosseln müssen. Finanzchef Kenta Kon entschuldigte sich am Donnerstag bei Kundinnen und Kunden für Verzögerungen bei der Auslieferung ihrer Neuwagen. Auch im aktuellen Quartal läuft die Produktion noch nicht wieder auf Hochtouren, wie das Unternehmen mitteilte. Statt wie geplant 9,3 Millionen Fahrzeuge werde Toyota im Gesamtjahr wohl nur neun Millionen ausliefern können.

ilo/jep

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.