Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 33 Minuten
  • Nikkei 225

    27.940,22
    -89,35 (-0,32%)
     
  • Dow Jones 30

    34.580,08
    -59,72 (-0,17%)
     
  • BTC-EUR

    43.465,89
    -457,95 (-1,04%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.262,33
    -179,43 (-12,45%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.085,47
    -295,83 (-1,92%)
     
  • S&P 500

    4.538,43
    -38,67 (-0,84%)
     

Top-Dividendenaktie Münchener Rück: Ziele bestätigt, Aktie reif für Neubewertung!

·Lesedauer: 3 Min.
Crash
Crash

Die Aktie der Münchener Rück (WKN: 843002) ist wirklich eine Top-Dividendenaktie. Viele Foolishe Einkommensinvestoren kennen die Anteilsscheine des DAX-Rückversicherers. Die derzeitigen rund 4 % Dividendenrendite und auch die Ausgangslage mit seit dem Jahre 1969 ungekürzten Ausschüttungen sind legendär.

Wichtig ist jetzt für die DAX-Aktie gewesen, dass sich ein moderates Wachstum zeigt. Das Management der Münchener Rück prognostizierte für das Geschäftsjahr schließlich einen Gewinn in Höhe von 2,8 Mrd. Euro. Sowie ausgehend von diesem Wert in den nächsten Jahren ein weiteres moderates Wachstum im einstelligen Prozentbereich.

Allerdings haben Hurrikans und Starkregen in Deutschland zuletzt Zweifel an dieser Prognose geschürt. Zweifel, die unberechtigt gewesen sind? Finden wir genau das heraus. Sowie auch, warum die Top-Dividendenaktie reif für eine Neubewertung sein könnte.

Münchener Rück: 2,8 Mrd. Euro stehen!

Das Management der Münchener Rück ist jedenfalls optimistisch, die ausgegebenen Ziele für das Geschäftsjahr 2021 erreichen zu können. Trotz Hurrikan, trotz Starkregen. Trotz milliardenschwerer Schäden, die auf den DAX-Konzern eingeprasselt sind. Sturmtief Bernd habe beispielsweise 600 Mio. Euro gekostet, Hurrikan Ida hingegen 1,2 Mrd. Euro. Es bleibt jedoch bei einer Gewinnprognose in Höhe von 2,8 Mrd. Euro für das laufende Geschäftsjahr.

Unterm Strich und gemäß vorläufiger Zahlen kommt die Top-Dividendenaktie für die ersten neun Monate bereits auf ein Ergebnis in Höhe von 2,1 Mrd. Euro. Wenn wir diese Entwicklung weiter auf die übrigen Monate herunterbrechen, könnten 2,8 Mrd. Euro unterm Strich und rein rechnerisch das Resultat sein. Wobei im Rückversicherungssegment natürlich immer eine gewisse Unsicherheit der Wegbegleiter ist.

Das Management der Münchener Rück verweist dabei auf starke Ergebnisse bei den Kapitalanlagen und bei Wechselkurseffekten. Sowie auch auf andere Dinge, weshalb der Gewinn sogar im dritten Quartal bei 400 Mio. Euro gelegen hat. Definitiv stark, wie sich diese DAX-Dividendenaktie in dieser schwierigen Zeit präsentiert.

Top-Dividendenaktie vor Neubewertung?

Ich könnte mir vorstellen, dass die Top-Dividendenaktie der Münchener Rück damit eine Neubewertung verdient hätte. Auch mit Blick auf diese jetzt bestätigte Prognose gilt weiterhin, dass die Bewertung moderat ist. Neben den besagten 4 % Dividendenrendite (vor einer möglichen Erhöhung) kommt der DAX-Rückversicherer schließlich auch auf ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von voraussichtlich knapp über 12 für das laufende Geschäftsjahr. Ohne Zweifel könnte das preiswert sein.

Auch das moderate Wachstum in den nächsten Jahren könnte ein guter Grund für eine solche These sein. Dreh- und Angelpunkt ist für mich jedoch, dass sich die Münchener Rück inzwischen selbst in schwierigen oder herausfordernden Jahren sehr stabil präsentiert. Trotz Starkregen, trotz Hurrikan bleibt es bei der Gewinnprognose von 2,8 Mrd. Euro. Wobei man bereits einen Gewinn von 2,1 Mrd. Euro in den ersten neun Monaten ausweisen kann. Den Unwettern zum Trotz ist das in gewisser Weise defensiv in einem eigentlich sehr schwer prognostizierbaren Markt.

Der Artikel Top-Dividendenaktie Münchener Rück: Ziele bestätigt, Aktie reif für Neubewertung! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien der Münchener Rück. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.