Deutsche Märkte schließen in 55 Minuten
  • DAX

    15.714,68
    -14,84 (-0,09%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.149,70
    +6,18 (+0,15%)
     
  • Dow Jones 30

    34.254,84
    -44,49 (-0,13%)
     
  • Gold

    1.859,60
    +3,20 (+0,17%)
     
  • EUR/USD

    1,2129
    -0,0004 (-0,04%)
     
  • BTC-EUR

    32.370,56
    -794,21 (-2,39%)
     
  • CMC Crypto 200

    972,60
    -19,87 (-2,00%)
     
  • Öl (Brent)

    72,13
    +0,01 (+0,01%)
     
  • MDAX

    34.239,67
    +105,65 (+0,31%)
     
  • TecDAX

    3.507,92
    +4,78 (+0,14%)
     
  • SDAX

    16.213,43
    -131,39 (-0,80%)
     
  • Nikkei 225

    29.291,01
    -150,29 (-0,51%)
     
  • FTSE 100

    7.185,42
    +12,94 (+0,18%)
     
  • CAC 40

    6.643,67
    +4,15 (+0,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.103,53
    +30,67 (+0,22%)
     

Tom Treanor von AVI reagiert auf das Schreiben von Symphony zur kürzlich gestarteten Öffentlichkeitskampagne

·Lesedauer: 3 Min.

Am 29. April 2021 startete Asset Value Investors (AVI) eine Öffentlichkeitskampagne, mit der die Aktionäre dazu aufgerufen wurden, die Absetzung und die Ablösung des Vorstands von Symphony International Limited („SIHL") zu unterstützen.

AVI nimmt die Antwort von Anil Thadani, Chairman und Gründer des Investment-Management-Unternehmens, zur Kenntnis, die am 6. Mai 2021 veröffentlicht wurde:

Reaktion von Symphony International Holdings Limited („Symphony" bzw. „SIHL") im Zusammenhang mit Asset Value Investors Limited

Es ist bezeichnend, dass ausgerechnet Anil Thadani antwortet, ungeachtet unserer in der vergangenen Woche veröffentlichten Beschwerden, die sich ja im Kern darauf beziehen, dass die unabhängigen Vorstandsmitglieder offenbar an der Art und Weise mitschuldig sind, wie das Unternehmen geführt wird.

Weshalb schweigt das „unabhängige" Vorstandsmitglied Georges Gagnebin?

Weshalb werden die Aktionäre dazu aufgefordert, sich mit ihren Anliegen an Anil Thadani zu wenden?

Wieder einmal zeigt sich, dass Anil Thadani die „unabhängigen" Vorstandsmitglieder offenbar von den Aktionären abschirmt.

Aus dem letzten Schreiben unseres BVI-Anwalts an den Vorstand vom 28. Juli 2020 ging deutlich hervor, dass einer unserer nächsten Schritte eine Öffentlichkeitskampagne sein würde.

Dennoch geht Herr Thadani in seiner Reaktion auf keinen unserer konkreten, substantiellen Vorwürfe ein.

In unserer Korrespondenz mit dem Vorstand schlugen wir neue Ansätze vor, die eine Anpassung der Anlagestrategie beinhalten, im Rahmen derer die Realisierung von Anlagegewinnen und die Rückführung von Kapital an die Aktionäre im Fokus steht. Dies käme keinem Notverkauf gleich. Ein Fokus auf die Realisierung von Anlagegewinnen ist nur eine mögliche Option, die unter einem neuen Vorstand nur dann verfolgt werden würde, wenn eine Mehrheit der Aktionäre dem zustimmt.

Wir nehmen die Bemerkung von Herrn Thadani zur Kenntnis, dass das Unternehmen „nur in begrenztem Umfang eine Kontrolle [...] über den vom Markt bestimmten Aktienkurs ausübt". Wir möchten jedoch noch einmal betonen, dass sich Abschläge zwar kurzfristig stark ausweiten können, es aber einfach nicht glaubwürdig oder nachhaltig ist, „den Markt" für einen so anhaltenden, extremen Abschlag wie den von SIHL verantwortlich zu machen.

Was die absurde Behauptung angeht, dass unsere Öffentlichkeitskampagne „den Shareholder Value zerstören" würde, so sprechen die Leistungsbilanz des Unternehmens und der rund 50-prozentige Handelsabschlag zum NAV für sich selbst. Sie zeigen, wer offenbar genau das in den vergangenen 14 Jahren wirklich getan hat.

Seit wir mit unseren Bedenken an die Öffentlichkeit gegangen sind, haben wir eine Flut von Unterstützungsbekundungen von leidgeprüften Aktionären erhalten, die unsere Bedenken bezüglich der Unternehmensführung schon seit einiger Zeit teilen. Dies stimmt uns zunehmend zuversichtlich, dass wir in der Lage sein werden, die nächsten Schritte zur Beantragung einer außerordentlichen Hauptversammlung einzuleiten, auf der wir die Absetzung des derzeitigen Vorstands und die Einsetzung neuer Vorstandsmitglieder anstreben werden.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210511005841/de/

Contacts

Tom Treanor, Executive Director, Asset Value Investors
tom.treanor@assetvalueinvestors.com