Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.143,05
    +282,25 (+1,58%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.010,76
    +73,91 (+1,50%)
     
  • Dow Jones 30

    38.450,09
    +210,11 (+0,55%)
     
  • Gold

    2.336,40
    -10,00 (-0,43%)
     
  • EUR/USD

    1,0704
    +0,0048 (+0,45%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.211,10
    +516,64 (+0,84%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.434,04
    +19,28 (+1,36%)
     
  • Öl (Brent)

    82,68
    +0,78 (+0,95%)
     
  • MDAX

    26.636,38
    +346,65 (+1,32%)
     
  • TecDAX

    3.288,83
    +71,88 (+2,23%)
     
  • SDAX

    14.258,90
    +205,65 (+1,46%)
     
  • Nikkei 225

    37.552,16
    +113,55 (+0,30%)
     
  • FTSE 100

    8.046,12
    +22,25 (+0,28%)
     
  • CAC 40

    8.109,69
    +69,33 (+0,86%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.680,30
    +229,00 (+1,48%)
     

Nach Tod von Helfern in Gaza: Briten fordern Aufklärung von Israel

LONDON (dpa-AFX) -Die britische Regierung hat nach dem tödlichen Angriff auf mehrere Mitarbeiter der Hilfsorganisation World Central Kitchen Aufklärung von Israel gefordert. Die Nachricht sei zutiefst erschütternd, teilte der britische Außenminister David Cameron am Dienstag auf der Plattform X (früher Twitter) mit. Berichten zufolge seien auch britische Staatsbürger getötet worden. "Wir arbeiten daran, diese Informationen zu verifizieren, und werden ihren Familien umfassende Unterstützung bieten."

Die Menschen hätten daran gearbeitet, denen lebensrettende Hilfe zu liefern, die sie verzweifelt bräuchten, schrieb Cameron. Es sei sehr wichtig, dass humanitäre Helfer geschützt seien und ihre Arbeit machen könnten. "Wir haben Israel aufgefordert, die Geschehnisse sofort zu untersuchen und eine umfängliche, transparente Erklärung vorzulegen." Auch Premierminister Rishi Sunak sagte der britischen Nachrichtenagentur PA zufolge, er sei schockiert. Es stellten sich nun Fragen, die beantwortet werden müssten.

Die Hilfsorganisation World Central Kitchen hatte zuvor den Tod von sieben Mitarbeitern im Gazastreifen durch einen Luftangriff bestätigt und Israel dafür verantwortlich gemacht. Die Opfer stammten laut Mitteilung aus Australien, Polen, Großbritannien und den Palästinensergebieten, zudem habe eines der Opfer die amerikanische und kanadische Staatsbürgerschaft. Israels Armee hat eine Untersuchung angekündigt.