Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.284,19
    -247,44 (-1,97%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.348,60
    -78,54 (-2,29%)
     
  • Dow Jones 30

    29.590,41
    -486,27 (-1,62%)
     
  • Gold

    1.651,70
    -29,40 (-1,75%)
     
  • EUR/USD

    0,9693
    -0,0145 (-1,47%)
     
  • BTC-EUR

    19.592,46
    -211,67 (-1,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    434,61
    -9,92 (-2,23%)
     
  • Öl (Brent)

    79,43
    -4,06 (-4,86%)
     
  • MDAX

    22.541,58
    -725,73 (-3,12%)
     
  • TecDAX

    2.656,28
    -46,58 (-1,72%)
     
  • SDAX

    10.507,96
    -402,46 (-3,69%)
     
  • Nikkei 225

    27.153,83
    -159,30 (-0,58%)
     
  • FTSE 100

    7.018,60
    -140,92 (-1,97%)
     
  • CAC 40

    5.783,41
    -135,09 (-2,28%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.867,93
    -198,88 (-1,80%)
     

Tion schließt langfristigen Stromabnahmevertrag mit Saint-Gobain in Polen ab

DGAP-News: Pacifico Renewables Yield AG / Schlagwort(e): Vertrag
Tion schließt langfristigen Stromabnahmevertrag mit Saint-Gobain in Polen ab
14.09.2022 / 07:00 CET/CEST
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

  • Tion schließt mit Saint-Gobain, Weltmarktführer auf den Gebieten Leichtbau und nachhaltiges Bauen, einen der größten jemals in Polen abgeschlossenen Stromabnahmeverträge (PPA) dieser Art ab

  • KPIs für polnische Windanlagen verbessern sich deutlich durch die langfristige Fixierung vorteilhafter Marktbedingungen

  • Langfristige Stromabnahmeverträge als effizientes Instrument, um von erhöhten Strompreisen zu profitieren und Umsatzsicherheit in politisch unsicheren Zeiten zu schaffen

  • Zweite bedeutende Portfoliooptimierung seit Jahresbeginn

 

Tions

Tions polnische Windanlagen 

Grünwald, 14. September 2022 – Tion Renewables AG (aktuell im Umbennenungsprozess von Pacifico Renewables Yield AG) hat kürzlich einen virtuellen Stromabnahmevertrag („PPA”) mit Saint-Gobain, Weltmarktführer auf den Gebieten Leichtbau und nachhaltiges Bauen, unterzeichnet.

Mit dem PPA werden 100% des durch diepolnischen Windanlagen der Gruppe produzierten erneuerbaren Stroms am Stommarkt verkauft und virtuell mit Saint-Gobain beglichen. Der Vertrag hat eine Laufzeit von 15 Jahren und sichert Tion ab Januar 2025 einen festen Preis pro MWh einschließlich jährlicher Step-ups von 2,5% im Einklang mit den Langzeitinflationszielen der polnischen Zentralbank.

Das 51,8 MW Portfolio wird jährlich voraussichtlich ungefähr 191 GWh Strom produzieren, womit das PPA in Polen eines der größten bislang abgeschlossenen PPAs dieser Art ist.

KPIs für polnische Windanlagen verbessern sich deutlich durch die langfristige Fixierung vorteilhafter Marktbedingungen

Der Stromabnahmevertrag sichert Tion die positiven Effekte gegenwärtig erhöhter Strompreise langfristig und ersetzt dabei den verbraucherpreisindexbasierten und staatlich gesicherten Auktionsmechanismus („CfD”). Damit ist die Gesellschaft weniger abhängig von Strompreisrisiken und erhöht ihre vertraglich gesicherten Umsatzerlöse, sowie die Schuldentragfähigkeit ihres Portfolios.

Verglichen mit den anfänglichen Berechnungen bei Erwerb im Oktober 2021 verbessern sich die KPIs der polnischen Windanlagen erheblich:

  • der Barwert erhöht sich um ungefähr EUR 19 Millionen,

  • die Rückflussdauer des eingesetzten Eigenkapitals verkürzt sich um ungefähr 5 Jahre und

  • die gehebelte Eigenkapitalrendite erhöht sich um mehr als 3 Prozentpunkte.

Christoph Strasser, Co-CEO: „Wir sind überzeugt, dass PPAs mit Unternehmen mit hohem Strombedarf bei der Beschleunigung der Energiewende zunehmend wichtiger werden. Dies gilt besonders in unsicheren Zeiten wie diesen. Wir sind stolz, unsere Fähigkeit bewiesen zu haben, einen Vertrag dieser Art mit einem etablierten Partner wie Saint-Gobain abschließen zu können. Zudem sind wir ausgesprochen zufrieden, gerade einmal zehn Monate nach Abschluss dieses Investments einen signifikaten Wertzuwachs bei unserem bislang größten Projekt vorweisen zu können.”

Tion ist inbesondere stolz, eines der größten jemals in Polen abgeschlossenen PPAs dieser Art unterzeichnet zu haben.

Mathieu Ville, Head of PPA Transactions bei Pexapark AG: „Wir freuen uns, Tion bei dieser PPA-Transaktion unterstützt zu haben. Nach Pexaparks Erfahrungen auf dem polnischen Markt stellen die Struktur des PPAs, der Preis sowie die sonstigen kommerziellen Konditionen eine überzeugende Abnahmelösung dar, gerade in dieser unruhigen Zeit. Wir möchten den Fokus und die Kompetenz des Tion-Teams hervorheben, die in Verbindung mit dem starken Willen von Saint-Gobain zur umweltfreundlichen Beschaffung zu einer so effizienten Transaktion geführt haben.”

Langfristige Stromabnahmeverträge als effizientes Instrument, um von erhöhten Strompreisen zu profitieren und Umsatzsicherheit in politisch unsicheren Zeiten zu schaffen

Dieser Meilenstein verdeutlicht, dass langfristige PPAs ein wichtiges Werkzeug in der Beschleunigung der Energiewende darstellen können. Zum einen können Verträge wie dieser Unternehmen mit hohem Strombedarf beim Erreichen ihrer Nachhaltigkeitsziele unterstützen. Zum anderen garantieren langfristige PPAs Stromproduzenten wie Tion stabile und prognostizierbare Umsätze und ermöglichen damit zusätzliche finanzielle Flexibilität.

Dr. Martin Siddiqui, Co-CEO: „Vertraglich gesicherte Umsätze sorgen in unserer Industrie für Finanzkraft. Neben dem allgemeinen Wertzuwachs durch den klugen Einsatz von Fremdkapital ist finanzielle Stärke, wie unter anderem die daraus resultierende Schuldentragfähigkeit, in Zeiten wie diesen sehr wertvoll. Es erübrigt sich zu erwähnen, dass die jüngst aufgetretene politische Unsicherheit in Bezug auf vorübergehende Maßnahmen wie Preisobergrenzen und eine mögliche strukturelle Anpassung der Merit-Order nicht besser angegangen werden könnte als durch eine direkte Zusammenarbeit mit Energieabnehmern.”

Zweite bedeutende Portfoliooptimierung seit Jahresbeginn

Dem Abschluss des ersten grünen Darlehens der Gruppe im Februar dieses Jahres folgend, ist das PPA seit Jahresbeginn die zweite wichtige Optimierungsmaßnahme des Portfolios der Gesellschaft und beweist Tions Fähigkeit, das Portfolio der Gruppe sowohl aus Finanzierungssicht als auch unter Gesichtspunkten der Stromabnahme zu optimieren.

Deloitte Advisory sp. z o.o. sp. k. und Pexapark AG agierten als Berater für die Gruppe. Dentons fungierte als rechtlicher Berater der Gruppe.

Über Tion

Angetrieben von der Hingabe, den Übergang zu einer Zukunft sauberer Energie voranzutreiben, betreibt die Tion Renewables AG (aktuell im Umbenennungsprozess von Pacifico Renewables Yield AG) ein Portfolio aus Wind- und Solarparks mit einer installierten Leistung von 159 MW, hält einen Anteil am europäischen unabhängigen Stromproduzenten clearvise AG und hat vorrangigen Zugang zu einer Pipeline von über 5 GW an Photovoltaik- und Batteriespeicherprojekten. Indem Tion sowohl in Infrastruktur als auch in andere Unternehmen im Bereich der Energiewende investiert, profitiert es von dem gesamten Spektrum der Möglichkeiten, die sich durch die zunehmenden globalen Bemühungen zur Dekarbonisierung unseres Stromsystems bieten. Das Unternehmen ist 2019 an die Börse gegangen und über Xetra sowie andere deutsche Börsen im Freiverkehr handelbar. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie www.tion-renewables.com oder treten Sie mit uns über LinkedIn in Kontakt.

 

Rechtlicher Hinweis

Diese Mitteilung kann bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen, Schätzungen, Ansichten und Prognosen in Bezug auf die künftige Geschäftslage, Ertragslage und Ergebnisse der Tion Renewables AG (aktuell im Umbenennungsprozess von Pacifico Renewables Yield AG) enthalten („zukunftsgerichtete Aussagen”). Zukunftsgerichtete Aussagen sind an Begriffen wie „glauben”, „schätzen”, „antizipieren”, „erwarten”, „beabsichtigen”, „werden”, oder „sollen” sowie ihrer Negierung und ähnlichen Varianten oder vergleichbarer Terminologie zu erkennen. Zukunftsgerichtete Aussagen umfassen sämtliche Sachverhalte, die nicht auf historischen Fakten basieren. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Meinungen, Prognosen und Annahmen des Vorstands der Tion Renewables AG und beinhalten erhebliche bekannte und unbekannte Risiken sowie Ungewissheiten, weshalb die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen und Ereignisse wesentlich von den in zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückten oder implizierten Ergebnissen, Leistungen und Ereignissen abweichen können. Hierin enthaltene zukunftsgerichtete Aussagen sollten nicht als Garantien für zukünftige Leistungen und Ergebnisse verstanden werden und sind nicht notwendigerweise zuverlässige Indikatoren dafür, ob solche Ergebnisse erzielt werden oder nicht. Die in dieser Mitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen besitzen nur am Tag dieser Veröffentlichung Gültigkeit. Wir werden die in dieser Mitteilung enthaltenen Informationen, zukunftsgerichteten Aussagen oder Schlussfolgerungen unter Berücksichtigung späterer Ereignisse und Umstände weder aktualisieren, noch spätere Ereignisse oder Umstände reflektieren oder Ungenauigkeiten, die sich nach der Veröffentlichung dieser Mitteilung aufgrund neuer Informationen, künftiger Entwicklungen oder aufgrund sonstiger Umstände ergeben, korrigieren, und übernehmen hierzu auch keine entsprechende Verpflichtung. Wir übernehmen keine Verantwortung in irgendeiner Weise dafür, dass die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen oder Vermutungen eintreten werden.


14.09.2022 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

Pacifico Renewables Yield AG

Bavariafilmplatz 7, Gebäude 49

82031 Grünwald

Deutschland

E-Mail:

ir@tion-renewables.com

Internet:

www.tion-renewables.com

ISIN:

DE000A2YN371

WKN:

A2YN37

Börsen:

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1441877


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this