Deutsche Märkte geschlossen

ACHTUNG - KORREKTUR : Volltext der Pressemitteilung folgt: Tilray exportiert erste kommerzielle medizinische Cannabisladung, die nach Israel eingeführt werden darf

Das Unternehmen schließt strategische Partnerschaftsvereinbarung über 2,5 Tonnen mit Canndoc zur Erfüllung der steigenden Nachfrage nach medizinischen Cannabisprodukten auf dem israelischen Markt

Der Export nach Israel erfolgt aus dem portugiesischen Werk von Tilray; Tilray exportiert inzwischen medizinisches Cannabis weltweit in 15 Länder

Tilray, Inc. (NASDAQ:TLRY), ein weltweiter Vorreiter in der Erforschung, dem Anbau, der Produktion und dem Vertrieb von Cannabis, meldete heute den Abschluss einer strategischen Vereinbarung mit Canndoc Ltd. („Canndoc"), einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft von InterCure Ltd. (TASE: INCR), über ihre hundertprozentige Tochtergesellschaft Tilray Portugal Unipessoal Lda. („Tilray Portugal"), die eine Exportladung von bis zu 2,5 Tonnen medizinischen Cannabis von Portugal nach Israel vorsieht. Die Lieferung, die Anfang dieses Monats eintreffen wird, ist die erste medizinische Cannabisladung, die nach Israel eingeführt werden darf.

„Die Zusammenarbeit von Canndoc, einem israelischen Vorreiterunternehmen im Bereich Cannabis, und Tilray, einem weltweit tätigen Pionier in Sachen Cannabis, ist ein bahnbrechender Schritt für Canndoc und den gesamten israelischen Markt", erklärte Ehud Barak, ehemaliger Ministerpräsident von Israel und Vorsitzender des Board of Directors von Canndoc. „Damit werden beide Unternehmen in die Lage versetzt, israelischen Patienten und Patienten in der ganzen Welt in naher Zukunft eine breite Produktpalette anzubieten. Dies ist ein wichtiger Meilenstein für die Wachstumsstrategie von Canndoc."

Brendan Kennedy, Chief Executive Officer von Tilray, führte aus: „Die Einfuhr von medizinischem Cannabis für die betroffenen Patienten nach Israel ist nicht nur für Tilray, sondern für die gesamte Branche ein wahrhaft historischer Moment." Er fuhr fort: „Es ist uns eine große Ehre, in Partnerschaft mit Canndoc zur Verbesserung des Patientenzugangs in Israel beitragen zu können und gleichzeitig der erste zu sein, der medizinisches Cannabis zur kommerziellen Verwendung in das Land bringt. Israel ist unser fünfzehntes Exportland und die zweite Lieferung von unserem EU Campus im portugiesischen Cantanhede."

Gegründet 2008 in Herzliya, Israel, besitzt Canndoc die Erlaubnis der israelischen Cannabisagentur zur Herstellung von medizinischem Cannabis in Israel und ist die erste Aktiengesellschaft des Landes in diesem Bereich. Canndoc beschäftigt sich seit mehr als 10 Jahren mit der Erforschung, Entwicklung, dem Anbau und der Vermarktung von medizinischem Cannabis für Tausende von Patienten mit vielen verschiedenen vom israelischen Gesundheitsministerium anerkannten medizinischen Indikationen.

Tilray kann auf eine bahnbrechende Erfolgsgeschichte als Unternehmen verweisen, das medizinische Cannabisprodukte in pharmazeutischer Qualität für betroffene Patienten auf der ganzen Welt bereitstellt. Tilray war der erste lizenzierte Hersteller von medizinischem Cannabis, der das Produkt erfolgreich aus Nordamerika exportierte und 2016 medizinische Cannabisprodukte in die EU importierte.

Neben der Liefervereinbarung zwischen Tilray und Canndoc Israel und zur weiteren Förderung der Erweiterung des israelischen medizinischen Cannabismarktes hat Tilray ferner dem Kauf von bis zu 5 Tonnen GMP-zertifizierten ganzen Blüten von Canndoc ab Mitte 2020 zugestimmt. Sollten die Vorschriften in Israel dies künftig zulassen, so werden die ganzen Blüten an das Werk von Tilray in Portugal geliefert und in ein GMP-zertifiziertes Endprodukt verwandelt, das in ganz Europa vertrieben wird. Andernfalls werden die ganzen Blüten zu fertigem medizinischen Cannabis verarbeitet und als GMP-zertifiziertes Endprodukt der Marke Tilray-Canndoc in Israel vertrieben, um den lokalen Versorgungsbedürfnissen weiter Rechnung zu tragen.

Über Tilray®
Tilray ist ein weltweiter Vorreiter in der Erforschung, dem Anbau, der Produktion und dem Vertrieb von Cannabis und Cannabinoiden und versorgt derzeit Zehntausende von Patienten und Verbrauchern in 15 Ländern auf fünf Kontinenten.

Über InterCure und Canndoc
InterCure ist die erste Aktiengesellschaft an der Börse von Tel Aviv, die durch ihre 100%ige Beteiligung an Canndoc eine gültige und dauerhafte Lizenz für die gesamte medizinische Cannabis-Wertschöpfungskette besitzt. Canndoc ist ein israelischer Hersteller von medizinischem Cannabis, der seit 2008 über eine Lizenz des israelischen Gesundheitsministeriums verfügt. Das Unternehmen ist Vorreiter in der Erforschung, dem Anbau, der Verarbeitung und dem Vertrieb von Cannabisprodukten in Pharmaqualität an berechtigte Patienten, Krankenhäuser, Ärzte, Forschungs- und Staatseinrichtungen.

Zukunftsgerichteten Aussagen
Diese Pressemitteilung enthält „zukunftsgerichtete Aussagen" im Sinne des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act von 1995 und „zukunftsgerichtete Informationen" im Sinne der kanadischen Wertpapiergesetze, zusammenfassend bezeichnet als „zukunftsgerichtete Aussagen". Zukunftsgerichtete Aussagen in dieser Pressemitteilung sind oft an Wörtern wie „möglicherweise", „würde", „könnte", „wird", „wahrscheinlich", „erwarten", „vermuten", „überzeugt sein", „beabsichtigen", „planen", „prognostizieren", „projektieren", „schätzen", „Prognose" und anderen ähnlichen Ausdrücken erkennbar. Zukunftsgerichtete Aussagen sind keine Garantie für zukünftige Ergebnisse und beruhen auf einer Reihe von Schätzungen und Annahmen des Managements, denen die Erfahrung des Managements und seine Interpretation von Trends, aktuellen Bedingungen und erwarteten Entwicklungen zugrunde liegen, sowie weiteren Faktoren, die das Management als relevant und angemessen bewertet, einschließlich Annahmen hinsichtlich der gegenwärtigen und zukünftigen Marktbedingungen, des gegenwärtigen und zukünftigen regulatorischen Umfelds sowie zukünftiger Genehmigungen und Zulassungen. Die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge können erheblich von den in dieser Pressemitteilung expliziten oder impliziten zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Daher sollten sich die Leser nicht in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen und diese nicht als Garantie für zukünftige Ergebnisse betrachten. Der Abschnitt „Risk Factors" im Quartalsbericht von Tilray auf Formular 10-Q, der am 13. November 2019 bei der US-Börsenaufsicht SEC eingereicht wurde, enthält eine Erörterung der wesentlichen Risikofaktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den zukunftsgerichteten Informationen abweichen. Tilray übernimmt keine Verpflichtung zur Aktualisierung der hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen, sofern kein geltendes Wertpapiergesetz eine solche Aktualisierung verlangt.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20200102005486/de/

Contacts

Tilray
Medien weltweit: Chrissy Roebuck, +1-833-206-8161, news@tilray.com
Investoren: Rachel Perkins, +1-646-277-1221, rachel.perkins@icrinc.com

Canndoc
Medien weltweit: Tamar Avital, tamara@canndoc-pharma.com