Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,05 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,33 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.335,20
    -2,00 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0850
    +0,0032 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.706,06
    -23,62 (-0,04%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.483,73
    +15,63 (+1,06%)
     
  • Öl (Brent)

    77,80
    +0,93 (+1,21%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,61 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,15 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,76 (+1,10%)
     

Tierische und pflanzliche Eindringlinge verursachen jährlich Kosten von 390 Milliarden Euro

Tierische und pflanzliche Eindringline haben erheblichen Einfluss auf die Weltwirtschaft. Laut den Vereinten Nationen verursachen solche Arten jährlich Kosten in Höhe von 423 Milliarden Dollar.

Eine 86-köpfige Arbeitsgruppe aus 49 Ländern untersuchte die Auswirkungen von rund 3500 Arten. Man wisse, dass dieses Problem zunehme, sagte Helen Roy von den Vereinten Nationen. Das liegt unter anderem an steigenden Temperaturen.

Bekannte Vertreter sind in Teilen Europas zum Beispiel die ursprünglich aus Nordamerika stammenden grauen Eichhörnchen, die die Verwandten mit meist rotem Pelz verdrängen. Die Grauhörnchen sind kräftiger, ihre Kopfform unterscheidet sich ebenfalls von jener der europäischen Hörnchen. Die Grauhörnchen sind besser an das Leben in Laub- und Mischwäldern angepasst, während sich die europäischen Eichhörnchen besser in Nadelwäldern zurechtfinden.

Zumeist geht die Verbreitung tierischer und pflanzlicher Eindringlinge auf menschliche Fortbewegung, aber auch auf Umweltzerstörung und die Verringerung von Lebensräumen zurück. Die verheerenden Waldbrände auf Hawaii konnten sich auch deshalb so rasch ausbreiten, weil sie durch Gräser Nahrung fanden, die als Viehfutter angepflanzt worden waren.