Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 1 Minuten
  • Nikkei 225

    39.594,39
    -4,61 (-0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    40.358,09
    -57,35 (-0,14%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.751,39
    -1.517,05 (-2,44%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.364,46
    -20,80 (-1,50%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.997,35
    -10,22 (-0,06%)
     
  • S&P 500

    5.555,74
    -8,67 (-0,16%)
     

THERYQ und Gustave Roussy wurden im Rahmen des Projektaufrufs „i-Démo" France 2030, der im Auftrag der französischen Regierung von Bpifrance durchgeführt wird, für das Projekt „FLASHDEEP" in Höhe von 38 Millionen Euro ausgewählt

ROUSSET, Frankreich, 2. Februar 2024 /PRNewswire/ -- THERYQ, ein französisches Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von FLASH-Strahlentherapiesystemen spezialisiert hat, und Gustave Roussy, das führende französische und europäische Zentrum für Krebsforschung, das weltweit auf Platz 4 steht, wurden im Rahmen der „i-Démo" / France 2030-Aufforderung zur Einreichung von Projekten für das Projekt "FLASHDEEP" mit einem Budget von 38 Millionen Euro ausgewählt.

THERYQ and Gustave Roussy have been selected as part of the "i-Démo" France 2030 call for projects, operated on behalf of the French government by Bpifrance, for the "FLASHDEEP" project, 
for an amount of 38 million euros
THERYQ and Gustave Roussy have been selected as part of the "i-Démo" France 2030 call for projects, operated on behalf of the French government by Bpifrance, for the "FLASHDEEP" project, for an amount of 38 million euros

FLASHDEEP wird das weltweit erste FLASH-Strahlentherapiegerät sein, das sehr hochenergetische Elektronen (VHEE; > 100 MeV) verwendet. Die von THERYQ entwickelte Teilchenbeschleunigungstechnologie geht auf Forschungsarbeiten zurück, die von der Europäischen Organisation für Kernforschung (CERN) und dem Universitätsspital Lausanne (CHUV) initiiert wurden.

Das erste klinische FLASHDEEP-Gerät wird Ende 2026 in Frankreich, bei Gustave Roussy, installiert, um klinische Studien mit geeigneten Patienten durchzuführen. Dieses System wird dank eines hochenergetischen Elektronenstrahls und einer tausendmal höheren Dosisleistung als bei der herkömmlichen Strahlentherapie in der Lage sein, tiefe solide Tumore bis zu 20 cm zu behandeln. FLASHDEEP stellt einen bedeutenden technologischen Fortschritt in der Krebsbekämpfung dar und bietet die Aussicht auf eine wirksamere, besser verträgliche, kürzere und damit kostengünstigere Behandlung als die herkömmliche Strahlentherapie, für die es derzeit auf dem Markt nichts Vergleichbares gibt.

WERBUNG

„THERYQ hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Krebsbehandlung durch die Einführung eines neuen Strahlentherapieverfahrens namens "FLASH" zu revolutionieren. Eine fortschrittliche Technik, die darauf abzielt, die Bestrahlungszeit auf den Bruchteil einer Sekunde zu verkürzen und so mehrere Strahlentherapiesitzungen zu ersetzen, während das gesunde Gewebe des Patienten geschont wird. Diese Technologie bietet die Möglichkeit, mehr Krebsarten zu behandeln, die gegen die heutigen Strahlentherapien resistent sind, und ebnet den Weg für eine wirksamere, weniger invasive und weniger toxische Behandlung für Krebspatienten", so Ludovic Le Meunier, Geschäftsführer von THERYQ. Er fügt hinzu: „Dank dieser Finanzierung, die wir in hervorragender Zusammenarbeit mit der DGE und Bpifrance erhalten haben, will THERYQ alle Arten von soliden Krebserkrankungen beherrschbar machen, so dass die FLASH-Strahlentherapie ihr heilendes Potenzial entfalten kann."

„Durch eine mehr als 3000-mal schnellere Bestrahlung können wir die gleiche Anti-Tumor-Wirkung mit weniger Toxizitäten und Nebenwirkungen erzielen oder die Bestrahlungsdosis bei resistenten Tumoren für Krebsarten mit ungünstigeren Prognosen erhöhen. Das französische Unternehmen THERYQ hat als erstes den "FLASH"-Effekt nachgewiesen, der auf der Verwendung von sehr schnell emittierten Elektronen beruht. Die ersten Versuche werden 2027 beginnen und sich auf inoperablen Bauchspeicheldrüsen- und Hirntumor konzentrieren. Zuvor müssen wir jedoch unsere Kenntnisse in Strahlenbiologie und medizinischer Physik vertiefen, um neue Methoden zur Dosisberechnung im Zusammenhang mit dieser neuen Technologie zu entwickeln", erklärt Professor Eric Deutsch, Leiter der Abteilung Strahlentherapie bei Gustave Roussy.

Dank der von Bpifrance im Rahmen von France 2030 bereitgestellten Mittel werden THERYQ und Gustave Roussy Biologen, Physiker und Mediziner zusammenbringen, um die notwendigen präklinischen und klinischen Studien durchzuführen, die die bessere Verträglichkeit und Wirksamkeit von FLASHDEEP im Vergleich zur herkömmlichen Strahlentherapie belegen sollen. Sie werden auch den Antrag auf CE-Kennzeichnung stellen, damit bedürftige französische und europäische Patienten so schnell wie möglich von dieser neuen Therapieoption profitieren können.

Parallel dazu plant THERYQ den Aufbau und die Ausstattung seiner industriellen Plattform, um die Markteinführung der ersten Geräte zu ermöglichen, gefolgt von der Massenproduktion der FLASHDEEP-Geräte und dem Beginn ihrer Vermarktung in Europa. Dieses Projekt zur industriellen Entwicklung stellt auch eine große wirtschaftliche Chance für Frankreich dar, da mehr als 600 direkte und indirekte Arbeitsplätze im Land geschaffen werden. Letztlich wird es zu einer Wiederbelebung der französischen Strahlentherapie-Industrie führen, die seit Ende der 1980er Jahre vernachlässigt wurde.

MEDIENKONTAKT:
Merryl Marcout - Pressebeziehungen - AZAPHARM mmarcout@azapharm.com  
Fatine Slaoui, THERYQ - fslaoui@theryq.com  
Claire Parisel, Gustave Roussy, presse@gustaveroussy.fr

Logo - https://mma.prnewswire.com/media/2332797/France_2030_CP_THERYQ_GR_Logo.jpg
PDF - https://mma.prnewswire.com/media/2332780/EN_France2030_CP_Theryq_GR.pdf

France 2030 THERYQ Gustave Roussy Logo (PRNewsfoto/THERYQ ; Gustave Roussy)
France 2030 THERYQ Gustave Roussy Logo (PRNewsfoto/THERYQ ; Gustave Roussy)
Cision
Cision

View original content to download multimedia:https://www.prnewswire.com/news-releases/theryq-und-gustave-roussy-wurden-im-rahmen-des-projektaufrufs-i-demo-france-2030-der-im-auftrag-der-franzosischen-regierung-von-bpifrance-durchgefuhrt-wird-fur-das-projekt-flashdeep-in-hohe-von-38-millionen-euro-ausgewahlt-302051982.html