Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 21 Minuten
  • DAX

    15.439,52
    -179,46 (-1,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.060,03
    -42,56 (-1,04%)
     
  • Dow Jones 30

    35.144,31
    +82,76 (+0,24%)
     
  • Gold

    1.797,50
    -1,70 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,1784
    -0,0024 (-0,20%)
     
  • BTC-EUR

    31.522,61
    -939,47 (-2,89%)
     
  • CMC Crypto 200

    879,70
    -35,79 (-3,91%)
     
  • Öl (Brent)

    71,79
    -0,12 (-0,17%)
     
  • MDAX

    34.808,55
    -280,00 (-0,80%)
     
  • TecDAX

    3.622,31
    -22,11 (-0,61%)
     
  • SDAX

    16.273,88
    -145,82 (-0,89%)
     
  • Nikkei 225

    27.970,22
    +136,93 (+0,49%)
     
  • FTSE 100

    6.944,11
    -81,32 (-1,16%)
     
  • CAC 40

    6.521,63
    -56,97 (-0,87%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.840,71
    +3,72 (+0,03%)
     

The Trade Desk: Geht die Rallye weiter? 2 Gründe dafür, 1 dagegen

·Lesedauer: 3 Min.

Die Aktie von The Trade Desk (WKN: A2ARCV) hat innerhalb der letzten Tage ordentlich zulegen können. Mit den Anteilsscheinen ging es alleine innerhalb der letzten Woche um aufgerundet 24,8 % rauf. Ein starkes Kursplus für einen vergleichsweise kurzen Zeitraum.

Geht die Rallye bei der Aktie von The Trade Desk weiter? Eine grundsätzlich interessante Frage. Im Moment sehe ich jedenfalls zwei Faktoren, die dafürsprechen könnten. Aber auch eine potenzielle Belastung, die Foolishe Investoren auf dem Schirm haben sollten. Kleiner Spoiler: Der Aktiensplit ist für mich keiner der relevanten Gründe.

The Trade Desk: Die Google-Euphorie!

Ein erster Grund, weshalb die Aktie von The Trade Desk weiterhin klettern könnte, hängt mit einem gewissen Momentum zusammen. Gerade in den vergangenen Tagen hat sich eine Baustelle schließlich in Wohlgefallen aufgelöst. Womöglich eine wichtige.

Alphabet, der Mutterkonzern von Google, hat verkündet, dass man das eigene Vorhaben, personalisierte Werbe-Lösungen von seinen Plattformen zu verbannen, nicht zu bald umsetzen möchte. Statt im nächsten Jahr dürfte es, so die derzeitige Prognose, noch bis zum Ende des Jahres 2023 dauern. Eine Gnadenfrist, in der eine Menge passieren könnte.

The Trade Desk besitzt damit nicht nur noch ca. zweieinhalb Jahre Zeit, um unbeschwert zu wachsen. Nein, sondern auch einen solchen Zeitraum, um die eigene Lösung und das Ökosystem konsequent auszubauen. Das könnte einen Unterschied bedeuten, was die zukünftige Akzeptanz angeht. Oder eben auch die Reichweite. Für den Moment tilgt das jedenfalls so manche Sorge.

Der gigantische Wachstumsmarkt

Mittel- bis langfristig dürfte The Trade Desk natürlich von etwas anderem profitieren: Dem möglicherweise großen Wachstumsmarkt. Digitale, personalisierte Werbung könnte in den Weiten des WWW ein großartiger Megatrend sein. Die programmatische Werbung aus dem Hause gilt mit als führend auf diesem Gebiet. Das wiederum könnte einen großen Wachstumsmarkt kreieren.

Allerdings einen, in dem The Trade Desk noch an der Oberfläche kratzt. Im letzten Quartal lagen die Umsätze gerade einmal bei 219,8 Mio. US-Dollar. Im zweiten Quartal dürfte der Wert irgendwo um 260 Mio. US-Dollar liegen. Beides Werte, die in einem deutlich größeren Milliardenmarkt langfristig orientiert noch eine ganze Menge Potenzial besitzen dürften.

Diese Wachstumsgeschichte steckt vielleicht sogar erst in den Kinderschuhen. Auch der im Juni angekündigte Markteintritt in Indien zeigt: Rein regional könnte Potenzial vorhanden sein, um die Reichweite bedeutend auszubauen.

The Trade Desk: Die Bewertung

Der Grund, weshalb die Aktie von The Trade Desk zumindest ein Korrekturpotenzial besitzen könnte, hängt mit der Bewertung zusammen. Derzeit beläuft sich die Marktkapitalisierung auf einen Wert von 36,2 Mrd. US-Dollar. Das Kurs-Umsatz-Verhältnis für das laufende Geschäftsjahr 2021 könnte bei ca. 35 liegen. Günstig ist das jedenfalls nicht, vor allem wenn wir die Wachstumsrate von zuletzt 37 % bedenken.

Das bietet Raum für ein gewisses Enttäuschungspotenzial, sollte das Unternehmen mal nicht wie erhofft liefern. Eine Rallye könnte dadurch beendet werden. Trotzdem dürfen Foolishe Investoren sich fragen: Was wiegt mehr, das kurzfristige Risiko oder die langfristig orientierte unternehmerische Vision im digitalen Werbemarkt?

Der Artikel The Trade Desk: Geht die Rallye weiter? 2 Gründe dafür, 1 dagegen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von The Trade Desk. Suzanne Frey arbeitet als Führungskraft bei Alphabet und sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet (A- & C-Aktien) und The Trade Desk.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.