Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    38.855,37
    -44,65 (-0,11%)
     
  • Dow Jones 30

    38.852,86
    -216,73 (-0,55%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.869,38
    -1.195,75 (-1,87%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.482,44
    -14,01 (-0,94%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.019,88
    +99,09 (+0,59%)
     
  • S&P 500

    5.306,04
    +1,32 (+0,02%)
     

The-Smiths-Bassist Andy Rourke ist tot

Andy Rourke (1964-2023). (Bild: getty/Roy Rochlin / Getty Images)
Andy Rourke (1964-2023). (Bild: getty/Roy Rochlin / Getty Images)

Andy Rourke ist tot. Der Bassist der britischen Kultband The Smiths starb an einer Krebserkrankung. Er wurde 59 Jahre alt. Smiths-Gitarrist Johnny Marr (59) gab den Tod des ehemaligen Bandkollegen auf Twitter bekannt.

"Mit tiefer Trauer geben wir das Ableben von Andy Rourke bekannt, der nach langer Krankheit an Bauchspeicheldrüsenkrebs verstorben ist", schrieb Marr. "Andy wird denjenigen, die ihn kannten, als liebenswürdiger und wunderbarer Mensch in Erinnerung bleiben, und den Musikfans als ein äußerst begabter Musiker. Wir bitten um Privatsphäre in dieser traurigen Zeit".

WERBUNG

Andy Rourke kam am 17. Januar 1964 in Manchester zur Welt, als Sohn eines irischen Vaters und einer englischen Mutter. Mit elf Jahren lernte er Johnny Marr kennen, die beiden machten an ihrer Schule zusammen Musik.

1982 trat Andy Rourke den Smiths bei, die Marr und der exzentrische Sänger Morrissey (63) im selben Jahr gegründet hatten. 1984 veröffentlichte die Band ihr erstes Album "The Smiths". Während Marr und Morrissey je 40 Prozent der Einnahmen erhielten, mussten sich Rourke und Drummer Mike Joyce (59) mit je 10 Prozent begnügen.

Nach der Smiths-Trennung unterwegs mit Sinéad O'Connor und Morrissey

Obwohl sie sich bereits 1987 wieder trennten, gelten die Smiths als enorm einflussreiche Band, laut dem "New Musical Express" sogar als einflussreichste aller Zeiten. Ihr Sound inspirierte den Indie-Rock und den Britpop der 80er- und 90er-Jahre entscheidend. Kommerziell erfolgreich waren sie außerhalb Großbritanniens allerdings nicht.

Nach der Smiths-Zeit, in der Rourke teilweise heroinabhängig war, spielte er Bass für andere Künstler. So arbeitete er mit Sinéad O'Connor (56) zusammen und war Gastmusiker auf mehreren Solo-Songs von Morrissey.

2009 zog Andy Rourke nach New York City. Dort legte er als DJ in Clubs auf und hatte eine eigene Radiosendung.