Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.354,76
    -82,54 (-0,45%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.870,12
    -21,34 (-0,44%)
     
  • Dow Jones 30

    40.921,95
    -276,13 (-0,67%)
     
  • Gold

    2.456,00
    -3,90 (-0,16%)
     
  • EUR/USD

    1,0913
    -0,0027 (-0,25%)
     
  • Bitcoin EUR

    58.431,63
    -557,40 (-0,94%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.327,13
    -2,37 (-0,18%)
     
  • Öl (Brent)

    83,34
    +0,49 (+0,59%)
     
  • MDAX

    25.587,44
    +55,47 (+0,22%)
     
  • TecDAX

    3.345,65
    -2,88 (-0,09%)
     
  • SDAX

    14.505,00
    -1,73 (-0,01%)
     
  • Nikkei 225

    40.126,35
    -971,34 (-2,36%)
     
  • FTSE 100

    8.204,89
    +17,43 (+0,21%)
     
  • CAC 40

    7.586,55
    +15,74 (+0,21%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.891,22
    -105,70 (-0,59%)
     

Tesla muss in China Fehler bei 1,1 Millionen Autos mit Software-Update beheben

PEKING (dpa-AFX) -Der Elektroautobauer Tesla US88160R1014 muss in China bei knapp über 1,1 Millionen Fahrzeuge wegen eines möglichen Sicherheitsrisikos ein Software-Update vornehmen. Die Rückrufaktion wird am 29. Mai beginnen, wie die staatliche Behörde für Marktregulierung am Freitag (Ortszeit) mitteilte. Insgesamt sind fünf verschiedene Tesla-Modelle betroffen, die von Januar 2019 bis April 2023 produziert wurden. Bei dem Problem handelt es sich laut Angaben der Behörde um einen Bremsdefekt, welches Tesla mit einem Software-Update beheben werde.

Die Volksrepublik China ist für Tesla nach den Vereinigten Staaten der weltweit zweitwichtigste Absatzmarkt. 2019 hatte das US-Unternehmen mit der "Gigafactory 3" in Shanghai seine erste internationale Produktionsstätte eröffnet.