Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.416,64
    +216,96 (+1,43%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.017,44
    +64,99 (+1,64%)
     
  • Dow Jones 30

    34.382,13
    +360,68 (+1,06%)
     
  • Gold

    1.844,00
    +20,00 (+1,10%)
     
  • EUR/USD

    1,2146
    +0,0062 (+0,51%)
     
  • BTC-EUR

    39.897,74
    -1.095,41 (-2,67%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,33
    +39,77 (+2,93%)
     
  • Öl (Brent)

    65,51
    +1,69 (+2,65%)
     
  • MDAX

    32.141,17
    +445,60 (+1,41%)
     
  • TecDAX

    3.327,80
    +43,22 (+1,32%)
     
  • SDAX

    15.642,43
    +189,34 (+1,23%)
     
  • Nikkei 225

    28.084,47
    +636,46 (+2,32%)
     
  • FTSE 100

    7.043,61
    +80,28 (+1,15%)
     
  • CAC 40

    6.385,14
    +96,81 (+1,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.429,98
    +304,99 (+2,32%)
     

Tesla meldet Rekordgewinn für das erste Quartal

Barbara Barkhausen
·Lesedauer: 3 Min.
Tesla-Chef Elon Musk hatte zuvor bereits Rekordauslieferungen bekannt gegeben.
Tesla-Chef Elon Musk hatte zuvor bereits Rekordauslieferungen bekannt gegeben.

Guten Morgen! Während ihr geschlafen habt, ging andernorts die Arbeit in der Digitalszene weiter.

Die Top-Themen:

Elon Musk hat einen exzellenten Start in die neue Woche: Nach den positiven SpaceX-Nachrichten des Wochenendes konnte der Milliardär nun bei Tesla auch noch einen Rekordgewinn für das erste Quartal verbuchen. Der Elektroautobauer machte in den ersten drei Monaten des Jahres 438 Millionen US-Dollar Gewinn. Auch der Umsatz stieg an: Tesla präsentierte Erlöse in Höhe von 10,4 Milliarden Dollar, Analysten hatten mit 10,3 Milliarden gerechnet.

Das US-Unternehmen hatte zuvor bereits Rekordauslieferungen gemeldet. Die guten Quartalszahlen verdankte Tesla aber auch einer hohen Nachfrage aus China und dem Verkauf von Umwelt-Zertifikaten. Außerdem stieß das Unternehmen einen Teil seiner Bitcoins wieder ab und verbuchte dadurch Gewinne. [Mehr bei CNBC, The Information und Handelsblatt]

Auf Gründerszene lest ihr heute über die Vorwürfe, die derzeit gegen einen deutschen Gründer im Raum stehen. Markus Petrykowski soll Teile der Software seines alten Arbeitgebers kopiert und für den Aufbau seiner neuen Firma Hopkins verwendet haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt. [Mehr bei Gründerszene]

Und hier die weiteren Schlagzeilen der Nacht:

Lyft stößt seine Sparte für die Entwicklung autonomer Fahrtechnologie ab. Level 5 wird für 550 Millionen US-Dollar an eine Tochterfirma von Toyota verkauft. Lyft ist nicht der einzige Fahrdienstvermittler, der die eigene Forschung aufgibt. Auch Konkurrent Uber stieg im vergangenen Jahr aus. Ubers Advanced Technologies Group (ATG) wurde im Dezember von dem Startup-Konkurrenten Aurora Innovation übernommen. [Mehr bei Wall Street Journal und Handelsblatt]

Suse geht wohl noch in diesem Quartal an die Frankfurter Börse. Der bisher relativ unbekannte Nürnberger Softwarekonzern ist ein Spezialist für Open-Source-Software. Suse möchte über die Notierung 420 Millionen Euro einnehmen. Der Investor EQT sollte von dem geplanten Börsengang ebenfalls profitieren. [Mehr bei Handelsblatt]

Apple wird im Rahmen einer Reihe von Investitionen, die in den nächsten fünf Jahren in den USA geplant sind, einen neuen Campus und ein neues Engineering-Zentrum in North Carolina errichten. Dabei will der iPhone-Hersteller mindestens 3000 Arbeitsplätze in den Bereichen maschinelles Lernen, Künstliche Intelligenz und Softwareentwicklung schaffen. Die neuen Arbeitsplätze waren Teil einer Zusage, bis 2026 20.000 weitere Arbeitsplätze in den USA zu kreieren, zusätzlich zu den derzeit rund 95.000 Beschäftigten. [Mehr bei Wall Street Journal und CNBC]

Thoma Bravo übernimmt den Sicherheitssoftwareanbieter Proofpoint für 12,3 Milliarden US-Dollar. Die Ankündigung folgt vier Tage, nachdem Thoma Bravo seine vorherige Cloud-Akquisition abgeschlossen hat – den Kauf von Realpage im Wert von 10,2 Milliarden Dollar. Der Finanzinvestor Thoma Bravo hat inzwischen ein ganzes Portfolio von Cloud-Softwareanbietern aufgebaut und konzentriert sich hauptsächlich auf Unternehmen, deren Wachstumsraten sich verlangsamt haben. [Mehr bei The Information und CNBC]

Netflix hat bei der Oscar-Verleihung am Sonntagabend in den USA sieben Auszeichnungen abgesahnt. Der Streamingservice gewann zwei Oscars für „Mank“ (Produktionsdesign und Kinematographie), zwei für „Ma Rainey's Black Bottom“ (Haare/Make-up und Kostüm), einen für den Dokumentarfilm „My Octopus Teacher“ und jeweils einen für die animierten Kurzfilme „If Anything Happens I love You“ und „Two Distant Strangers“. Auch Amazon und Facebook sahnten ihre ersten Oscars ab. [Mehr bei Techcrunch]

Unser Lesetipp auf Gründerszene: Der Online-Optiker Mister Spex will offensichtlich an die Börse. Der IPO soll im Juli über die Bühne gehen. Das Berliner Unternehmen könnte dabei mit mehr als einer Milliarde Euro bewertet werden. [Mehr bei Gründerszene]

Einen schönen Dienstag!

Eure Gründerszene-Redaktion