Deutsche Märkte schließen in 30 Minuten
  • DAX

    13.947,51
    -227,89 (-1,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.653,91
    -54,48 (-1,47%)
     
  • Dow Jones 30

    31.448,92
    -431,32 (-1,35%)
     
  • Gold

    1.862,80
    +15,00 (+0,81%)
     
  • EUR/USD

    1,0730
    +0,0033 (+0,31%)
     
  • BTC-EUR

    27.002,40
    -1.379,29 (-4,86%)
     
  • CMC Crypto 200

    645,08
    -10,75 (-1,64%)
     
  • Öl (Brent)

    110,44
    +0,15 (+0,14%)
     
  • MDAX

    28.933,35
    -519,17 (-1,76%)
     
  • TecDAX

    3.066,47
    -26,23 (-0,85%)
     
  • SDAX

    13.258,07
    -172,00 (-1,28%)
     
  • Nikkei 225

    26.748,14
    -253,38 (-0,94%)
     
  • FTSE 100

    7.488,38
    -25,06 (-0,33%)
     
  • CAC 40

    6.262,71
    -96,03 (-1,51%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.128,96
    -406,32 (-3,52%)
     

Tesla korrigiert Fehler bei 130 000 Autos per Funk-Update

AUSTIN (dpa-AFX) - Tesla <US88160R1014> behebt den nächsten Fehler bei rund 130 000 seiner Elektroautos mit einem Software-Update per Funk. Bei den betroffenen Fahrzeugen der Baureihen Model 3 und Model Y kann der Computer des Infotainment-Systems beim Schnellladevorgang überhitzen und dadurch schlechter funktionieren.

Die US-Straßenverkehrsbehörde NHTSA führt die Nachbesserung laut in der Nacht zum Mittwoch veröffentlichten Unterlagen offiziell als Rückruf-Aktion, auch wenn die Autos dafür nicht in die Werkstatt müssen. Tesla hatte in diesem Jahr bereits mehrere solcher Rückruf-Aktionen, bei denen ein Software-Problem - ähnlich wie bei einem Smartphone - per Funk-Update gelöst wird. Zugleich mussten rund 700 000 Fahrzeuge Anfang des Jahres tatsächlich zum Mechaniker, die meisten von ihnen, weil der Kofferraumdeckel die Kabel der Rückfahrkamera beschädigen konnte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.