Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.448,04
    -279,63 (-1,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.083,37
    -74,77 (-1,80%)
     
  • Dow Jones 30

    33.290,08
    -533,37 (-1,58%)
     
  • Gold

    1.763,90
    -10,90 (-0,61%)
     
  • EUR/USD

    1,1865
    -0,0045 (-0,38%)
     
  • BTC-EUR

    30.086,24
    -1.850,15 (-5,79%)
     
  • CMC Crypto 200

    888,52
    -51,42 (-5,47%)
     
  • Öl (Brent)

    71,50
    +0,46 (+0,65%)
     
  • MDAX

    34.022,52
    -200,17 (-0,58%)
     
  • TecDAX

    3.489,37
    -18,59 (-0,53%)
     
  • SDAX

    16.004,92
    -165,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    28.964,08
    -54,25 (-0,19%)
     
  • FTSE 100

    7.017,47
    -135,96 (-1,90%)
     
  • CAC 40

    6.569,16
    -97,10 (-1,46%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.030,38
    -130,97 (-0,92%)
     

Tesla & Bitcoin: In der Tat … oder auch nicht

·Lesedauer: 2 Min.
Tesla Logo

Tesla (WKN: A1CX3T), Elon Musk und der liebe Bitcoin. Oder auch Kryptowährungen im Allgemeinen, immerhin hält sich der Visionär auch nicht zurück, was den Dogecoin angeht. Das ist inzwischen schon ein Kapitel für sich, was immer mal wieder für heftige Ausschläge und Volatilität sorgt.

Überraschend war zuletzt die Kehrtwende, als Elon Musk verkündete, keine weiteren Bitcoins mehr bei Tesla akzeptieren zu wollen. Für die Krypto-Gemeinde ein Schock, zumal es Umweltbedenken gewesen sind, die als Begründung dienten. Bedenken, die alles andere als neu sind, wohlgemerkt.

Jetzt wiederum geht es weiter, was Bitcoin, Elon Musk und Tesla angeht. Ein weiteres, kurioses Kapitel im Rahmen einer überaus volatilen Asset-Klasse. Sowie ein Beispiel dafür, wie groß der Einfluss von Elon Musk auf den Krypto-Markt inzwischen ist.

Tesla & Bitcoin: Verkauf oder kein Verkauf …?

Zum Wochenende beziehungsweise zu Beginn der neuen Woche hat es weitere Schlagzeilen rund um Tesla und den Bitcoin gegeben. Ein Krypto-Enthusiast, der ebenfalls entrüstet auf den Rücksetzer reagiert hat, twitterte munter vor sich hin und gab zu bedenken, dass es sein könne, dass die Bestände an der Kryptowährung in der Bilanz ebenfalls verkauft werden. Umweltbedenken könnten schließlich auch beim Halten zum Tragen kommen. Oder beim Hodln. Wobei es darum ging, dass sich die Nutzer selbst ohrfeigen könnten, wenn sie davon überrascht sein sollten.

Elon Musk reagierte mit einem „in der Tat“ auf diesen Tweet beziehungsweise mit einem „indeed“. Das hat zunächst zu Spekulationen geführt, dass sich Tesla wirklich vom Bitcoin in Gänze getrennt haben könnte. Vielleicht ist jedoch gemeint gewesen, dass sich Krypto-Fans einfach nur ohrfeigen. Wer weiß das schon.

Tesla selbst hat jedenfalls am Montag dieser Woche diese Gerüchte dementiert. Der US-Autobauer habe keine Bitcoins verkauft. Zumindest bis jetzt nicht. Oder überhaupt nicht? Noch nie und wird es auch nicht tun? Tja, mein Freund. Das sind Fragen, die man kaum beantworten kann. So sprunghaft wie die Nachrichtenlage ist, bin ich persönlich kaum von Neuigkeiten in jede Richtung überrascht. Kehrtwenden hat es zuletzt schließlich des Öfteren gegeben.

Volatile Weichwährung

Der Bitcoin ist für mich daher auch weiterhin eine volatile Weichwährung. Die Performance in den letzten Jahren ist natürlich bemerkenswert gewesen. Allerdings zeigt der Rücktritt von Tesla beim Thema Bitcoin, dass der Nutzen noch immer fraglich ist.

Angebot und Nachfrage bestimmen den Kurs der digitalen Münze. Oder Elon Musk, der nach Lust und Laune twittert und Dinge beschließt und sie wieder zurücknimmt. Und damit zu einem volatilen Ritt bei der digitalen Münze beiträgt. Wirklich bemerkenswert ist das natürlich schon.

Der Artikel Tesla & Bitcoin: In der Tat … oder auch nicht ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Bitcoins und Aktien von Tesla.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.