Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden
  • Nikkei 225

    26.571,87
    +140,32 (+0,53%)
     
  • Dow Jones 30

    29.134,99
    -125,82 (-0,43%)
     
  • BTC-EUR

    19.897,06
    -218,56 (-1,09%)
     
  • CMC Crypto 200

    436,57
    -22,57 (-4,92%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.829,50
    +26,58 (+0,25%)
     
  • S&P 500

    3.647,29
    -7,75 (-0,21%)
     

Warum ich meine Tesla-Aktien verkauft habe

Bulle und Bär Aktien Bullenmarkt
Bulle und Bär Aktien Bullenmarkt

Die Tesla-Aktie (WKN: A1CX3T) war einer der besten Performer der vergangenen Jahre. Seit 2019 hat die Tesla-Aktie eine in der Automobilwelt beispiellose Rally hinter sich gebracht und ist von knapp 12 Euro auf 300 Euro in die Höhe geschossen (Stand: 13.09.2022). Gerade deshalb wollen viele Anleger auf den Zug aufspringen und Tesla-Aktien kaufen.

Ich habe mich aber dafür entschieden, abzuspringen, und habe meine Aktien verkauft.

Die Gewinne sprudeln

Das heißt aber nicht, dass ich nicht an eine erfolgreiche Zukunft von Tesla glaube. Ganz im Gegenteil! Ich gehe stark davon aus, dass Tesla seinen weltweiten Marktanteil noch deutlich steigern wird.

Aber warum habe ich meine Aktien dann verkauft?

Nun, zwar ist Tesla in den vergangenen Jahren zu einem hochprofitablen Konzern geworden. Aber der Aktienkurs hat eine ebenso beeindruckende Entwicklung hinter sich. Aktuell ist der Konzern an der Börse mit mehr als 900 Mrd. US-Dollar bewertet.

Obwohl Tesla im vergangenen Jahr einen Nettogewinn von 5,5 Mrd. US-Dollar erwirtschaftet hat, zahlt man also aktuell noch deutlich mehr als das 100-Fache des letzten Jahresgewinns.

Natürlich sind es aber nicht die vergangenen Gewinne, die zählen, sondern die zukünftigen. Und tatsächlich sieht es ganz danach aus, dass Tesla das Ergebnis des letzten Jahres in diesem Jahr noch deutlich übertreffen wird. Denn schon in der ersten Jahreshälfte lag der Gewinn bei fast 5,6 Mrd. US-Dollar. Dass es dieses Jahr eine weitere kräftige Gewinnsteigerung geben wird, ist also keine Frage.

Kann Tesla die hohen Erwartungen erfüllen?

Je Aktie lag der Nettogewinn bezogen auf die frisch gesplitteten Aktien bei etwa 1,60 US-Dollar. In diesem Geschäftsjahr könnte der Gewinn also problemlos auf mehr als 3 US-Dollar steigen. Selbst wenn sich der Gewinn tatsächlich verdoppeln sollte, zahlt man also noch etwa das 100-Fache des Gewinns für die Aktie.

Um diese extrem hohe Bewertung zu rechtfertigen, muss sich der Gewinn in den kommenden Jahren weiter vervielfachen. Ich zweifle zwar nicht daran, dass Tesla das Potenzial hat, in diese Bewertung hineinzuwachsen. Aber im Aktienkurs ist aus meiner Sicht schon einiges an zukünftigen Erfolgen eingepreist. Das bedeutet also, dass auf dem Weg zum Ziel nichts schiefgehen darf.

Und genau das ist der Grund, warum ich meine Aktien verkauft habe. Aus meiner Sicht besteht ein hohes Risiko, dass die Profitabilität nicht das erhoffte Niveau erreicht und der Aktienkurs darunter leidet. Tesla wäre bei Weitem nicht das erste Unternehmen, bei dem der anhaltende Erfolg zu hohen Erwartungen geführt hat, die letztendlich nicht oder erst viel später als erwartet erfüllt werden konnten.

Da ich aber von den langfristigen Aussichten des Unternehmens überzeugt bin, werde ich bei einem deutlichen Kursrücksetzer gerne wieder einsteigen. Dass die Aktie irgendwann so stark fallen wird, ist aber alles andere als sicher. Gut möglich, dass der Kurs weiter steigt und sich mein Verkauf irgendwann als großer Fehler herausstellen wird.

Der Artikel Warum ich meine Tesla-Aktien verkauft habe ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dennis Zeipert besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Tesla.

Motley Fool Deutschland 2022