Deutsche Märkte geschlossen

Tesla-Aktie: Plus 358 % in vier Jahren? Lasst euch von Cathie Wood nicht verführen!

·Lesedauer: 3 Min.
Tesla
Tesla

Ark Invest hat es wieder getan: Die Research- und ETF-Firma der Investorin Cathie Wood hat ein neues Kursziel für die Tesla-Aktie ausgerufen. Demnach könnte der Tesla-Aktienkurs bis 2026 auf 4.600 US-Dollar je Aktie steigen – das 4,6-Fache des Schlusskurses vom Ostermontag.

Obwohl Ark Invest in der Vergangenheit oft recht hatte, was die Tesla-Aktie betrifft, sollten Investoren dieses Kursziel nicht überbewerten.

Tesla-Aktie: 4.600 US-Dollar in vier Jahren?

Als Cathie Wood 2018 einen Anstieg der Tesla-Aktie auf 4.000 US-Dollar bis 2023 vorhersagte, wurde sie größtenteils belächelt. Nun steht der Aktienkurs nach einem 5-für-1-Split bei rund 1.000 US-Dollar und hat dieses Ziel damit schon frühzeitig erreicht.

Doch je erfolgreicher Tesla wurde, desto optimistischer wurden auch Cathie Wood und Ark Invest. Für die nächsten vier Jahre sehen die Analysten nun einen Anstieg der Tesla-Aktie um etwa 358 % voraus. Selbst im ungünstigen Bären-Szenario wäre noch ein Aktienkurs von 2.900 US-Dollar drin, während die Tesla-Aktie im optimistischen Bullen-Szenario auf 5.800 US-Dollar oder höher klettern könnte.

Die wichtigsten Treiber für die Tesla-Aktie

Wo kommt dieser Optimismus her? Ist die Tesla-Aktie nicht jetzt schon massiv überbewertet?

Einen besonders großen Einfluss auf Ark Invests Kursziel hat das Robotaxi-Geschäft, das Tesla eines Tages starten möchte. Die Analysten sehen den adressierbaren Markt bei über 11 Billionen US-Dollar und sind nun überzeugter denn je, dass der amerikanische Konzern das vollautonome Fahren meistern wird.

Ein weiterer Grund für die Anpassung des Kursziels nach oben ist Teslas extreme Effizienz beim Geldausgeben. Wendete das Unternehmen Anfang 2018 noch rechnerisch 84.000 US-Dollar auf, um die Produktionskapazität um ein Fahrzeug zu erhöhen, ist dieser Wert nun binnen vier Jahren auf 7.700 US-Dollar gefallen. Ark Invest rechnet damit, dass sich der Trend fortsetzt, was dem Unternehmen die Möglichkeit eröffnen könnte, noch schneller zu wachsen.

Ark Invests Kursziel hat seine Schwächen

Steht der Tesla-Aktie also eine weitere rasante Aufwärtsfahrt bevor? Vielleicht kann die Tesla-Aktie dieses Kunststück tatsächlich vollbringen. Allerdings sollten wir auch die Methoden hinterfragen, die Ark Invest eingesetzt hat.

Ark Invest hat für sein Kursziel Wahrscheinlichkeitsverteilungen von 38 verschiedenen Variablen (zum Beispiel die Anzahl verkaufter Autos) modelliert und dann 5.000 Stichproben gezogen. So ist eine Wahrscheinlichkeitsverteilung für die Tesla-Aktie im Jahr 2026 entstanden.

Vieles im Leben beruht auf Wahrscheinlichkeiten. Daher erscheint der Ansatz durchaus sinnig. Allerdings steht und fällt jedes Modell mit seinen Annahmen. Hier ist das ganz besonders der Fall. Ebendiese Annahmen kann man durchaus kritisch sehen – zum Beispiel aufgrund der Tatsache, dass das „beispielhafte Bullen-Szenario“ für 2026 Fahrzeugverkäufe von 17 Mio. Stück prognostiziert. Im letzten Jahr waren es gut 936.000 Elektroautos.

Weitere abenteuerliche „Best Case“-Annahmen, die das Monte-Carlo-Modell verzerren, sind Bruttomargen von bis zu 80 % (zuletzt knapp 30 %), ein jährliches Produktionswachstum von 200 % (zuletzt rund 87 %) und ein Start des Robotaxi-Business noch im laufenden Jahr. Extrem pessimistische Annahmen, die ähnlich unrealistisch sind, sucht man vergebens.

Lasst euch von Cathie Wood nicht verführen

Investoren der Tesla-Aktie sollten diesem Modell nicht mehr Wert beimessen als den Meinungen anderer Analysten. Die optimistischen Annahmen von Ark Invest sind eine Meinung – jeder kann (und sollte!) eine andere haben.

Praktischerweise hat Ark Invest das Modell auf der Plattform Github zum Download bereitgestellt, sodass du selber damit experimentieren und dein ganz eigenes Kursziel für die Tesla-Aktie berechnen kannst.

Der Artikel Tesla-Aktie: Plus 358 % in vier Jahren? Lasst euch von Cathie Wood nicht verführen! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christoph Gössel besitzt Aktien von Tesla. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Tesla.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.