Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 15 Minuten
  • Nikkei 225

    26.744,03
    -305,44 (-1,13%)
     
  • Dow Jones 30

    30.946,99
    -491,31 (-1,56%)
     
  • BTC-EUR

    19.308,23
    -487,53 (-2,46%)
     
  • CMC Crypto 200

    440,51
    -9,56 (-2,12%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.181,54
    -343,06 (-2,98%)
     
  • S&P 500

    3.821,55
    -78,56 (-2,01%)
     

Ist die Tesla-Aktie ein Kauf?

Tesla
Tesla

In 2 Sätzen:

  • Die neuen Prognosen von Tesla für die Auslieferung von Fahrzeugen sind eine gute Nachricht für Anleger.

  • Mit einer Gewinnmarge der Spitzenklasse sollte Tesla nicht mit den alten Autoherstellern verglichen werden.

Seit der CEO von Tesla (WKN: A1CX3T), Elon Musk, am 4. April seine Beteiligung an Twitter bekannt gab, ging die Tesla-Aktie auf Talfahrt und fiel um 42 %. Da die Sache mit Musk und Twitter immer komplexer wird, fragen sich Anleger, ob Musk immer noch bei Tesla so richtig an Bord ist.

Trotzdem hat sich Tesla stark entwickelt. Das Unternehmen meldete ein solides erstes Quartal und setzte sich ehrgeizige langfristige Ziele, die die Anleger begeisterten. Aber die Frage, die Tesla seit Jahren verfolgt, wird immer noch gestellt: Ist die Bewertung von Tesla zu teuer für das, was das Unternehmen leistet?

Starkes Wachstum und überragende Rentabilität

Was die Fahrzeugproduktion betrifft, so hat Tesla in den letzten Berichten nur gute Nachrichten verkündet. Im ersten Quartal stieg die Produktion im Jahresvergleich um 69 %, was zu einem Umsatzwachstum von 87 % im Jahresvergleich führte. Da der Umsatz schneller wuchs als die Produktion, erzielt Tesla bei jedem produzierten Fahrzeug bessere Margen. Dieser Margenanstieg ist zum Teil auf die Preiserhöhungen im Jahr 2021 und die Steigerung der Produktionseffizienz bei den höherpreisigen Fahrzeugen Model S und X zurückzuführen.

Dieses Umsatzwachstum wirkt sich definitiv auf das Endergebnis aus, da der vierteljährliche Nettogewinn im Vergleich zum Vorjahr um 658 % gestiegen ist. Noch beeindruckender ist die Nettogewinnmarge von Tesla, die mit 17,7 % zu den besten in der Automobilbranche gehört.

Tesla nähert sich den Margen von Luxusfahrzeugen. Aus diesem Grund sollte das Unternehmen mit einem 35-Fachen Gewinn eher wie Ferrari bewertet werden als General Motors (KGV von 6) oder Toyota mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 8,6. Tesla wird zwar immer noch zum 90-Fachen des Gewinns bewertet, könnte aber diese Schwelle erreichen, wenn das Unternehmen sein Wachstum beibehält.

Das Management hat den Anlegern auch eine gute Nachricht mitgegeben: Man geht davon aus, dass die Fahrzeugauslieferungen über mehrere Jahre hinweg jährlich um 50 % steigen werden. Wenn die anderen Zahlen ebenfalls steigen, könnte Tesla Ende 2022 einen Gewinn von 14,9 Mrd. US-Dollar erzielen. Das bedeutet, dass Tesla zum 49,5-Fachen des Gewinns für das Gesamtjahr 2022 gehandelt wird. Das ist keine schlechte Bewertung für ein Unternehmen, das in den nächsten Jahren ein jährliches Wachstum von rund 50 % erwartet.

Angesichts des jüngsten Kursrutschs der Aktien bin ich nicht mehr so besorgt über die Bewertung von Tesla. Jedenfalls war ich es noch, als die Aktie noch bei über 1.000 US-Dollar stand. Starkes Wachstum und eine vernünftige Bewertung machen die Tesla-Aktie zu einer interessanten Investition. Doch auch das Geschäftsmodell muss solide sein, damit sich eine Investition lohnt.

Tesla ist kein klassischer Autohersteller

Wie kommt es, dass Tesla im Vergleich zu herkömmlichen Autoherstellern eine so hohe Gewinnspanne hat? Erstens, weil das Unternehmen den Zwischenhändler ausschaltet. Da Tesla direkt an die Verbraucher verkauft, muss das Unternehmen die Gewinne nicht mit den Händlern teilen. Dieses Geschäftsmodell ist vielen Leuten ein Dorn im Auge, aber Tesla profitiert davon erheblich.

Außerdem konzentriert sich das Unternehmen ausschließlich auf Elektrofahrzeuge (EVs). Unabhängig davon, was man von Elektrofahrzeugen hält, ist es klar, dass sich die Autoindustrie in diese Richtung bewegt. Während die traditionellen Autohersteller noch ein paar Jahre von einer vollständigen Produktion von Elektrofahrzeugen entfernt sind, ist Tesla mit Volldampf dabei. Das Unternehmen verschafft sich einen First-Mover-Vorteil und erobert viele Kunden, während andere Hersteller noch an Prototypen arbeiten oder gerade erst die Produktion hochfahren. Darüber hinaus befinden sich die vier Serienmodelle von Tesla (das 3, S, Y und X) alle in den Top 10 der zufriedenstellendsten Autos von Consumer Reports auf den Plätzen eins, drei, vier und zehn.  

Elektrofahrzeuge profitieren von steigenden Benzinpreisen

Da der durchschnittliche Benzinpreis in den USA ein Rekordhoch erreicht hat, ziehen immer mehr Verbraucher ernsthaft in Erwägung, bei ihrem nächsten Fahrzeugkauf auf ein Elektroauto umzusteigen. Wenn Tesla mit der Nachfrage Schritt halten kann, sollte das Unternehmen in der Lage sein, Kunden zu gewinnen. Und zwar bevor es die herkömmlichen Autohersteller tun, was Tesla einen großen Vorteil verschafft.

Allerdings erreichen die Kosten für Rohstoffe wie Nickel und Kobalt, die bei der Herstellung von Batterien verwendet werden, Rekordhöhen, was die Produktionskosten von Teslas Fahrzeugen in die Höhe treibt. Die Reichweite ist eines der Hauptprobleme, die viele Verbraucher beim Umstieg auf Elektroautos haben. Wenn sich Autokäufer jedoch mit Modellen mit normaler Reichweite zufriedengeben, können die Lithium-Eisen-Phosphat-Batterien (LFP) von Tesla eine hervorragende Leistung bieten, ohne den Preis in die Höhe zu treiben.

Elektroautos gewinnen Marktanteile, und Tesla ist führend auf diesem Gebiet. Wer Tesla-Aktien mit einer langfristigen Perspektive (drei bis fünf Jahre) kauft, für den ist die Aktie heute ein guter Kauf. Ich weiß jedoch nicht, wann die Trendwende kommt, und die Aktie könnte kurzfristig weiter fallen. Anleger können über bestimmte Zeiträume langsam in die Aktie einsteigen und sie möglicherweise zu einem niedrigeren Preis kaufen.

Jetzt könnte eine der besten Gelegenheiten zum Kauf von Tesla-Aktien seit Langem sein. Man sollte sich keine Sorgen um den absolut niedrigsten Preis machen; ein Stimmungsumschwung kann jederzeit eintreten und einen raschen Anstieg der Aktie bewirken.

Der Artikel Ist die Tesla-Aktie ein Kauf? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Keithen Drury besitzt keine der angegebenen Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Tesla und Twitter. Dieser Artikel erschien am 23.5.2022 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.