Deutsche Märkte geschlossen

Tesla-Aktie im Höhenflug! Jetzt noch kaufen?

Christof Welzel, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Noch vor knapp sechs Monaten wurde die Tesla (WKN: A1CX3T)-Aktie wieder einmal abgeschrieben. Bis Jahresende 2019 sollte das Unternehmen Insolvenz anmelden, so die Spekulation vieler Hedgefonds. Doch sie haben die Wette ohne Elon Musk abgeschlossen, der Sparmaßnahmen vornahm und dabei Ideen entwickelt wie sonst niemand.

Sie zeigten Wirkung und so erreichte Tesla im dritten Quartal 2019 mit 143 Mio. US-Dollar die Gewinnzone. Zudem kündigte das Unternehmen an, (mit Ausnahmen) zukünftig weiterhin profitabel zu bleiben. Dies feuerte die Aktie so sehr an, dass sie gleich um über 265 % (31.01.2020) anzog. Und natürlich empfiehlt sie jetzt jedermann zum Kauf. Aber ist dies immer noch sinnvoll und wie schnitt Tesla im vierten Quartal 2019 ab?

Tesla hält seine Versprechen

Der Umsatz stieg im vierten Quartal 2019 nur um 1 %, konnte sich jedoch im Jahresverlauf von Quartal zu Quartal steigern. Der Gewinn lag mit 105 Mio. US-Dollar sogar unter dem Vorjahreswert von 140 Mio. US-Dollar, doch auch hier konnte sich Tesla im Jahresverlauf steigern. Noch deutlicher kletterte der operative Cashflow, der vor allem noch wichtiger ist. Er wuchs gegenüber dem Vorjahresquartal um 15 % auf 1.425 Mio. US-Dollar. So erhöhte Tesla seinen Kassenbestand von 3.686 auf 6.268 Mio. US-Dollar.

Das Unternehmen hat nun eine neue Entwicklungsphase erreicht. Die Start-up-Periode mit Verlusten ist weitgehend vorüber. Nun folgt die Etablierungsphase. Tesla wird so für noch mehr Investoren interessant und die Hedgefonds werden wohl endgültig ihre Shortversuche aufgeben.

Mit 112.095 ausgelieferten Fahrzeugen wurde im vierten Quartal 2019 ein neuer Rekord aufgestellt. Tesla legt ein Tempo vor, bei dem andere Autokonzerne nicht mithalten können. So wurde beispielsweise das Shanghai (China)-Werk innerhalb von nur zehn Monaten errichtet und die Produktion aufgenommen.

Tesla löst Begeisterung bei seinen Kunden aus und dies ohne aktiv Werbung dafür zu machen. Ähnlich wie bei Apple (WKN: 865985) sind die Käufer anscheinend so begeistert, dass sie sich gegenseitig anstecken. Die anziehende Nachfrage hilft dem Unternehmen dabei, seine Stückkosten weiter zu senken und so noch profitabler zu werden. Zudem verkauft Tesla seine Autos über das Internet und spart sich so die Kosten für Vertragshändler.

Der Absatz des Model 3 steigerte sich gegenüber dem Vorjahresquartal um 46 %. Bei den Modellen S und X sank er dagegen um 29 %, steigerte sich jedoch seit dem ersten Quartal 2019 wieder kontinuierlich. Für das Model Y wurde in Fremont die Fertigung aufgenommen. Mit dem Ausbau seines Schnelladenetzwerks, das im vierten Quartal um 34 % wuchs, sorgt der Konzern zudem dafür, dass seine Kunden ihre Autos an immer mehr Orten aufladen können.

Nebenbei wuchs die Solarsparte gegenüber dem Vorquartal um 26 %. Sie installierte im letzten Jahr 1,65 GWh und damit mehr als in allen vorherigen Jahren zusammen.

2020 plant Tesla, den Verkauf weiter auf 500.000 Autos zu steigern. 2019 waren es noch 367.500. Das Unternehmen befindet sich also auf einem guten Weg. Aber sollte man deshalb die Aktie jetzt noch kaufen?

Teslas Bewertung

Das Wertpapier lässt sich nicht nach normalen Maßstäben einschätzen. Der Grund liegt in den weiterhin anfallenden Verlusten. So lag das Ergebnis 2019 am Ende bei –775 Mio. US-Dollar. Verhältniskennzahlen, wie Kurs-Umsatz- oder Kurs-Buchwert-Verhältnis, die hier bei 4,7 beziehungsweise 18,9 liegen, geben genauso wenig Auskunft über den tatsächlichen Wert des Unternehmens (31.01.2020).

Der Enterprise Value liegt bei 115 Mrd. US-Dollar, was in etwa der aktuellen Marktkapitalisierung von 114,5 Mrd. US-Dollar (31.01.2020) entspricht. Sollte Tesla nachhaltig profitabel bleiben, könnte der Kurs langfristig sogar noch weiter steigen, denn die Aktie ist über die letzten Jahre deutlich weniger gestiegen als ihr Unternehmenswert. Im heutigen Kurs sind jedoch schon alle guten Nachrichten eingepreist. Deshalb ist es günstiger, in Korrekturen wie im letzten Jahr (2019) einzusteigen.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple und Tesla.

Motley Fool Deutschland 2020