Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.529,39
    +39,09 (+0,27%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.977,90
    -6,60 (-0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    34.429,88
    +34,87 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.797,30
    -3,80 (-0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0531
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • BTC-EUR

    16.106,84
    -117,03 (-0,72%)
     
  • CMC Crypto 200

    404,33
    +2,91 (+0,72%)
     
  • Öl (Brent)

    80,34
    -0,88 (-1,08%)
     
  • MDAX

    26.183,85
    +229,14 (+0,88%)
     
  • TecDAX

    3.137,63
    +2,81 (+0,09%)
     
  • SDAX

    12.670,76
    +115,75 (+0,92%)
     
  • Nikkei 225

    27.777,90
    -448,18 (-1,59%)
     
  • FTSE 100

    7.556,23
    -2,26 (-0,03%)
     
  • CAC 40

    6.742,25
    -11,72 (-0,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.461,50
    -20,95 (-0,18%)
     

Tesla-Aktie: 3 News, die du kennen solltest

Tesla Supercharger Tesla-Aktie
Tesla Supercharger Tesla-Aktie

Auch Tesla (WKN: A1CX3T)-Aktien fallen derzeit mit dem Abschwung. Im dritten Quartal 2022 wuchsen Umsatz und Gewinn zwar weiterhin mit 56 beziehungsweise 103 %, aber dennoch überragte die Produktion den Absatz. Somit könnten die Vorräte steigen, was in der Regel zu Preisnachlässen führt.

In den vergangenen zwei Jahren zeigte sich hingegen ein umgekehrtes Bild. Tesla erfreute sich einer so hohen Nachfrage, die es durch die Produktion nicht befriedigen konnte und deshalb teilweise sogar die Annahme neuer Bestellungen aussetzte.

1. Tesla senkt die Preise

Tesla geht in China aufgrund des sich abschwächenden Immobilienmarktes bereits aktuell von einer Art Rezession aus. Viele Menschen haben hier beispielsweise im Voraus für noch nicht gebaute Wohnungen bezahlt, deren Realisierung nun verschoben oder gar abgebrochen wurde.

Darüber hinaus hat sich in dem Land in den letzten Monaten das Wachstum tendenziell abgeschwächt. Im dritten Quartal 2022 lag es noch bei 3,9 %. Somit könnte sich auch die Tesla-Nachfrage verringern.

In China wächst darüber hinaus die heimische Konkurrenz. So hat beispielsweise BYD (WKN: A0M4W9) Tesla im zweiten und dritten Quartal 2022 in puncto New-Energy-Vehicle-Verkäufen bereits überholt.

Tesla reagiert in China jetzt auf die schwächere wirtschaftliche Entwicklung mit Nachlässen. Die Preise fallen beispielsweise beim Model 3 um etwa 5 % auf 265.900 Chinesische Yuan (37.051 Euro). Beim SUV Model Y sinken sie nach Subventionen um 8,8 % auf 288.900 Chinesische Yuan (40.255 Euro).

Mit den geringeren Verkaufspreisen sollte Tesla den Absatz noch stärker steigern können. Unklar ist jedoch, wie die Konkurrenz reagiert. Sie könnte ebenfalls die Preise senken, sodass sich der zusätzliche Verkaufseffekt abschwächt.

Das Unternehmen setzt in China zudem auf ein Empfehlungsprogramm, um die Nachfrage noch stärker zu erhöhen. Es trägt den Namen Treasure Chest Points Rewards. Dabei erhalten Tesla-Besitzer Punkte, wenn neue Käufer über ihre Empfehlungslinks bestellen.

Und auch die Neukunden erhalten Belohnungen, die sie später gegen Prämien wie kostenlose Supercharging-Meilen, Zubehör oder Software-Upgrades eintauschen können.

2. Noch günstigeres Modell in Planung

Tesla dehnt seine Modellpalette stetig weiter in das untere Preissegment hinein aus. So plant der Autokonzern bereits eine Version, die nur etwa die Hälfte des Model 3 kostet. Damit würde er endgültig in den Massenmarkt vordringen. Wann es jedoch auf den Markt kommt, ist noch offen.

3. Tesla legt bei der Infrastruktur nach

Tesla baut seine Infrastruktur schneller als jemals zuvor aus. Im dritten Quartal wuchs die Zahl der Geschäfte und Servicezentren um 16 % auf 728 und die mobile Serviceflotte um 29 % auf 1.532.

Der Konzern muss hier nachlegen, weil der Absatz deutlich schneller wächst, sodass die Zahl der unzufriedenen Kunden steigen könnte.

Der Artikel Tesla-Aktie: 3 News, die du kennen solltest ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von BYD und Tesla.

Motley Fool Deutschland 2022