Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 26 Minute
  • Nikkei 225

    39.166,19
    -41,84 (-0,11%)
     
  • Dow Jones 30

    38.949,02
    -23,39 (-0,06%)
     
  • Bitcoin EUR

    58.316,54
    +5.599,02 (+10,62%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.947,74
    -87,56 (-0,55%)
     
  • S&P 500

    5.069,76
    -8,42 (-0,17%)
     

Tennis: Kalinina und Rybakina im Endspiel von Rom

Tennis: Kalinina und Rybakina im Endspiel von Rom
Tennis: Kalinina und Rybakina im Endspiel von Rom

Die Tennisprofis Anhelina Kalinina und Jelena Rybakina spielen beim WTA-Turnier in Rom am Samstag um den Titel. Die Ukrainerin Kalinina, beim Sandplatzevent in Italiens Hauptstadt an Position 30 gesetzt, steht zum ersten Mal im Finale eines 1000er-Events. Für Wimbledon-Siegerin Rybakina ist es dagegen bereits das dritte Endspiel des Jahres in dieser Kategorie, dem Triumph in Indian Wells folgte die Niederlage in Miami.

Kalinina setzte sich am Freitag mit 7:5, 5:7, 6:2 gegen die Russin Weronika Kudermetowa (Nr. 11) durch und verweigerte den üblichen Handschlag. "Es ist wirklich wichtig zu versuchen, jedes Match zu gewinnen, wenn man bedenkt, was die Ukraine durchmacht", sagte die 26-Jährige, die aus der vom russischen Angriffskrieg schwer betroffenen Region Cherson stammt. "Ich hoffe, dass ich meinem Land ein kleines Licht und vielleicht ein paar positive Emotionen schenken kann", fügte sie an.

Rybakina gewann am späten Freitagabend nach einer 45-minütigen Regenunterbrechung 6:2, 6:4 gegen die Lettin Jelena Ostapenko (Nr. 20). Die Kasachin, Nummer sechs der Welt, war nach der verletzungsbedingten Aufgabe von Titelverteidigerin Iga Swiatek im Viertelfinale in die Vorschlussrunde eingezogen. Für die Weltranglistenerste aus Polen war damit eine Serie von 14 Siegen in Folge in Rom geendet, 2021 und 2022 hatte sie das Turnier gewonnen.