Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.883,24
    -148,36 (-0,93%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.272,19
    -43,71 (-1,01%)
     
  • Dow Jones 30

    35.911,81
    -201,79 (-0,56%)
     
  • Gold

    1.817,30
    -4,10 (-0,23%)
     
  • EUR/USD

    1,1416
    -0,0044 (-0,39%)
     
  • BTC-EUR

    37.589,22
    -770,45 (-2,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.037,76
    +12,03 (+1,17%)
     
  • Öl (Brent)

    84,27
    +2,15 (+2,62%)
     
  • MDAX

    34.518,61
    -274,59 (-0,79%)
     
  • TecDAX

    3.532,97
    -60,23 (-1,68%)
     
  • SDAX

    15.821,06
    -209,54 (-1,31%)
     
  • Nikkei 225

    28.124,28
    -364,82 (-1,28%)
     
  • FTSE 100

    7.542,95
    -20,90 (-0,28%)
     
  • CAC 40

    7.143,00
    -58,14 (-0,81%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.893,75
    +86,95 (+0,59%)
     

Tenbagger: Ist diese Aktie die nächste Amazon?

·Lesedauer: 3 Min.
Börse Aktien
Börse Aktien

Auf die Tenbagger-Aktien der letzten Jahre zu setzen, ist keine große Kunst. Dazu müssen wir uns nur jene Werte heraussuchen, die stark gestiegen sind. Amazon (WKN: 906866), Apple (WKN: 865985) oder Microsoft (WKN: 870747) gehören dazu.

Tatsächlich gehen viele Fonds genauso vor, um ihren Kunden veranschaulichen zu können, dass sie stets die besten Tenbagger-Aktien halten. Doch ihre Performance liegt am Ende dennoch meist weit hinter dem Durchschnitt. Dafür gibt es meist einen einfachen Grund: Sie erkennen die großen Chancen nicht vor dem Anstieg, sondern kaufen erst dann, wenn die Tenbagger-Aktien bereits überbewertet sind oder die Unternehmen ihren Zenit überschritten haben. Amazon notierte beispielsweise 2001 bei nur 7,80 Euro. Doch damals kauften sie tatsächlich nur wenige Investoren.

Doch welche Aktie könnte sich in Zukunft zur nächsten Amazon entwickeln?

Shopify mit Tenbagger-Potenzial

Für Motley-Fool-Analyst John Rotonti ist der nächste Tenbagger möglichweise die Shopify (WKN: A14TJP)-Aktie. Das Unternehmen steht heute bei einer Marktkapitalisierung von 129,3 Mrd. Euro. Amazon wird derzeit am Markt zu 1.500 Mrd. Euro gehandelt, sodass die Shopify-Aktie noch um mehr als das 11,6-Fache steigen könnte (20.12.2021).

Doch was macht Shopify besonders und wie ist der bisherige Erfolg erklärbar?

Das kanadische Unternehmen aus Ottawa wurde 2004 vom deutschen Auswanderer Tobias Lütke gegründet und bietet eine cloudbasierte E-Commerce-Plattform. Viele Firmen nutzen sie, um ihren Absatz deutlich zu steigern, denn Shopify erzielt in vielen Ländern eine große Reichweite. Dafür zahlen sie eine monatliche Gebühr. Für ein einzelnes Unternehmen allein wäre es oft unmöglich, einen ähnlichen Webauftritt zu kreieren und viele potenzielle Kunden zu erreichen. Somit ergibt sich für beide Seiten eine Win-win-Situation. Eine gute Voraussetzung für eine Tenbagger-Aktie.

Händler können bei Shopify verschiedene Verkaufskanäle wie Pop-up-Shops, Social-Media-Kanäle, Web- und Mobile-Storefronts, physische Einzelhandelsstandorte, native mobile Apps, Buy-Buttons und verschiedene Marktplätze nutzen.

Shopify ermöglicht den Unternehmen zudem die Produkt- und Bestandsverwaltung, Bestell- und Zahlungsbearbeitung, den Versand, die Neukundengewinnung, Pflege der Kundenbeziehungen, Produktbeschaffung, Analysen und den Zugang zu Finanzierungen.

Shopify wächst sehr stark

Die mögliche Tenbagger-Aktie erwies sich selbst im letzten Crash als krisenfest. Aufgrund der zunehmenden Onlineeinkäufe vervielfachte sich die Shopify-Aktie seit März 2020 noch einmal. Das Unternehmen weist bisher starke Wachstumszahlen auf. Im Zeitraum 2012 bis 2020 ist der Umsatz von 23,7 auf 2.929,5 Mio. US-Dollar gestiegen. 2020 konnte Shopify mit 319,5 Mio. US-Dollar den ersten Gewinn verbuchen, was einer guten Nettogewinnmarge von 10,9 % entspricht. Bereits seit 2012 fällt der operative Cashflow positiv aus, sodass auch die Bilanz mit einer geringen Verschuldung überzeugt. Derzeit stehen 7.519 Mio. US-Dollar an frei verfügbaren Mitteln Langfristverbindlichkeiten von nur 1.085 Mio. US-Dollar gegenüber.

Risiken und Tenbagger-Chance

Neben den vielen positiven Dingen könnten derzeit die sehr hohe Aktienbewertung und Konkurrenzunternehmen Risikofaktoren sein. Doch wenn sich das Unternehmen weiterhin so positiv entwickelt, sind größere Rücksetzer eher eine Chance.

Der Artikel Tenbagger: Ist diese Aktie die nächste Amazon? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. Teresa Kersten arbeitet für LinkedIn und sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. LinkedIn gehört zu Microsoft. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, Apple, Microsoft und Shopify und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2022 $1920 Call auf Amazon, Short January 2022 $1940 Call auf Amazon, Short March 2023 $130 Call auf Apple, Long March 2023 $120 Call auf Apple und Long January 2023 $1,140 Call auf Shopify und Short January 2023 $1,160 Call auf Shopify.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.