Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 56 Minuten
  • DAX

    14.946,30
    -203,92 (-1,35%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.947,43
    +1,37 (+0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    33.587,66
    -681,50 (-1,99%)
     
  • Gold

    1.814,80
    -8,00 (-0,44%)
     
  • EUR/USD

    1,2088
    +0,0012 (+0,10%)
     
  • BTC-EUR

    41.230,01
    -5.662,63 (-12,08%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.343,68
    -220,15 (-14,08%)
     
  • Öl (Brent)

    64,38
    -1,70 (-2,57%)
     
  • MDAX

    31.359,46
    -279,22 (-0,88%)
     
  • TecDAX

    3.253,89
    -8,50 (-0,26%)
     
  • SDAX

    15.296,35
    -190,55 (-1,23%)
     
  • Nikkei 225

    27.448,01
    -699,50 (-2,49%)
     
  • FTSE 100

    6.862,63
    -142,00 (-2,03%)
     
  • CAC 40

    6.212,53
    -66,82 (-1,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.031,68
    -357,75 (-2,67%)
     

Telekom wird Partner beim Login-Dienst netID

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Der führende deutsche Login-Dienst für Online-Anwendungen, netID, bekommt prominente Unterstützung: Die Deutsche Telekom <DE0005557508> hat sich der European netID Foundation angeschlossen, teilte die Stiftung am Montag mit. Bislang setzen vor allem Medien- und Technologieunternehmen wie Axel Springer <DE0005501357>, ProSiebenSat1, RTL Deutschland und United Internet <DE0005089031> mit den Marken Web.de und GMX auf netID.

Der Dienst will unter anderem ein Gegengewicht zu amerikanischen Plattformen schaffen. Konzerne wie Facebook, Google <US02079K1079>, Apple <US0378331005> und Twitter bieten ihren Nutzern schon lange die Möglichkeit an, sich mit ihren Account-Daten auf verschiedenen Seiten anzumelden. Nach Einschätzungen von Marktbeobachtern ist es netID und ähnlichen Diensten wie Verimi bislang allerdings nicht gelungen, im Wettstreit mit den US-Konzernen spürbar Boden gut zu machen.

Im Zuge der neuen Zusammenarbeit wird die Telekom ab 2021 netID-Accounts anbieten. Nutzer können sich so mit ihren Telekom-Konten bei allen netID-Partnerseiten direkt einloggen, ohne sich hierfür erneut registrieren zu müssen. Zudem engagiert sich die Telekom künftig im Stiftungsrat der European netID Foundation, dem obersten Entscheidungsgremium der Stiftung: Neues Mitglied wird hier Nils Stamm, Chief Digital Officer der Deutschen Telekom.