Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 30 Minute

Telefonica Deutschland profitiert zum Jahresstart von steigendem Datenverbrauch

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Dem Mobilfunkbetreiber Telefonica Deutschland <DE000A1J5RX9> (O2) ist im ersten Quartal der zunehmende Datenhunger seiner Mobilfunkkunden zugute gekommen. Im Kerngeschäft mit Mobilfunkdienstleistungen habe die Tendenz der Kunden, auf Tarife mit höherem Datenvolumen umzusatteln, zu einem im Vorjahresvergleich um 2,4 Prozent gestiegenen Umsatz geführt, teilte das MDax <DE0008467416>-Unternehmen am Mittwoch in München mit. Analysten hatten hier einen deutlich geringeren Zuwachs erwartet. Auch im Festnetz- sowie im Hardware-Geschäft wuchs die Tochter der spanischen Telefonica SA <ES0178430E18>. Konzernweit stiegen die Erlöse im ersten Quartal damit unerwartet stark um 3,8 Prozent auf 1,85 Milliarden Euro.

Den Verlust unter dem Strich dämmte das Unternehmen weiter von 107 Millionen Euro im Vorjahr auf nun 44 Millionen Euro ein. Telefonica befindet sich seit der E-Plus-Übernahme im Jahr 2014 wegen hoher Abschreibungen auf die Netze und den gezahlten Aufpreis nahezu durchgehend in den roten Zahlen. Das Management um Konzernchef Markus Haas bestätigte die Mitte Februar herausgegebenen Ziele, fügte aber auch hinzu, die Auswirkungen von Covid-19 weiter beobachten und analysieren zu wollen. Im ersten Quartal seien die Geschäfte durch die Pandemie vergleichsweise wenig beeinträchtigt worden.