Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 37 Minuten
  • DAX

    13.981,91
    +99,61 (+0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.657,03
    +16,48 (+0,45%)
     
  • Dow Jones 30

    31.261,90
    +8,77 (+0,03%)
     
  • Gold

    1.845,10
    +3,90 (+0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0562
    -0,0026 (-0,2429%)
     
  • BTC-EUR

    27.848,03
    +163,91 (+0,59%)
     
  • CMC Crypto 200

    650,34
    -23,03 (-3,42%)
     
  • Öl (Brent)

    110,35
    +0,46 (+0,42%)
     
  • MDAX

    29.199,95
    +165,84 (+0,57%)
     
  • TecDAX

    3.073,26
    +27,42 (+0,90%)
     
  • SDAX

    13.197,31
    +51,87 (+0,39%)
     
  • Nikkei 225

    26.739,03
    +336,19 (+1,27%)
     
  • FTSE 100

    7.389,98
    +87,24 (+1,19%)
     
  • CAC 40

    6.285,24
    +12,53 (+0,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.354,62
    -33,88 (-0,30%)
     

Ist Teladoc nach dem Zusammenbruch im ersten Quartal ein unbedingter Kauf?

Wichtige Punkte

  • Teladoc verzeichnete im ersten Quartal einen massiven Verlust und senkte seinen Ausblick für 2022.

  • Aber die schlechten Nachrichten sind vielleicht nicht ganz so schlimm, wie manche denken.

  • Es gibt immer noch einige positive Aspekte für Teladoc, die nicht übersehen werden sollten.

Begrenzt eure Verluste – du hast den Ratschlag schon gehört, ich habe ihn auch gehört. Und er macht Sinn. Eine Aktie, die um 50 % gefallen ist, muss sich verdoppeln, um den verlorenen Boden zurückzugewinnen. Das ist nicht leicht zu schaffen.

Viele Anleger begrenzen derzeit ihre Verluste bei Teladoc Health (WKN: A14VPK, -41,60 %). Die Aktien des Marktführers für virtuelle Pflege fielen letzten Donnerstagmorgen um 47 %, nachdem Teladoc letzten Mittwoch nach Börsenschluss seine Ergebnisse zum ersten Quartal veröffentlicht hatte. Dieser starke Rückgang folgte auf den Rückgang der Aktie um fast 40 % im bisherigen Jahresverlauf vor Bekanntgabe der Ergebnisse zum ersten Quartal.

Aber für jeden enttäuschten Anleger, der Teladoc-Aktien verkauft, gibt es einen ebenso motivierten Anleger, der die Aktien aufkauft. Ist Teladoc nach dem Einbruch im ersten Quartal tatsächlich ein klarer Kauf?

Die Analyse der schlechten Nachrichten

Es gab zwei Gründe für den massiven Ausverkauf von Teladoc nach der Veröffentlichung der Quartalszahlen. Erstens verzeichnete das Unternehmen einen kolossalen Nettoverlust von 6,67 Mrd. US-Dollar bzw. 41,58 US-Dollar pro Aktie. Zweitens senkte Teladoc seinen Ausblick für das Gesamtjahr 2022. Teladoc rechnet jetzt mit einem Umsatz zwischen 2,4 und 2,5 Mrd. US-Dollar, während die vorherige Prognose zwischen 2,55 und 2,65 Mrd. US-Dollar lag.

Außerdem senkte das Unternehmen seine Prognose für das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) auf 240 bis 265 Mio. US-Dollar gegenüber der vorherigen Spanne von 330 bis 355 Mio. US-Dollar.

Wie hat Teladoc so viel Geld verloren? Das Unternehmen hat eine Unternehmenswertabschreibung in Höhe von 6,6 Mrd. US-Dollar vorgenommen. Der Geschäfts- oder Unternehmenswert ist die Differenz zwischen dem Kaufpreis für eine Übernahme und ihrem Buchwert. Teladoc hat im Jahr 2020 18,5 Mrd. US-Dollar für Livongo Health bezahlt, musste aber einen riesigen Betrag an Goodwill in seine Bilanz aufnehmen, weil der Buchwert von Livongo nicht annähernd so hoch war.

Unternehmen müssen den Goodwill, den sie in ihren Büchern führen, jedoch regelmäßig neu bewerten. In der Telefonkonferenz von Teladoc zum ersten Quartal nannte Finanzchefin Mala Murthy mehrere Faktoren, die zu der hohen Abschreibung führten. Ganz oben auf der Liste stand der anhaltende Rückgang des Aktienkurses von Teladoc. Auch die niedrigeren Kurse anderer digitaler Gesundheitsaktien spielten eine Rolle bei der Unternehmenswertabschreibung, ebenso wie ein erhöhter Diskontsatz, der durch die Zinserhöhungen der Federal Reserve angeheizt wurde.

CEO Jason Gorevic führte die niedrigere Prognose für 2022 auf zwei Gründe zurück. Er sagte, dass das Unternehmen geringere Erträge als erwartet aus der Direktwerbung für psychische Gesundheit erzielt. Gorevic sagte auch, dass Teladoc einen „verlängerten Verkaufszyklus“ in den Märkten für chronische Krankheiten erlebt.

Etwa 75 % der Kürzung der Umsatzprognose waren auf das geringere Wachstum des Geschäftsbereichs BetterHelp für psychische Gesundheit zurückzuführen. Etwa zwei Drittel des Rückgangs des bereinigten EBITDA sind auf höhere Werbekosten für BetterHelp zurückzuführen.

Wie schlimm sind die schlechten Nachrichten?

Mach keinen Fehler: Die Wertminderung des Unternehmenswerts von Teladoc in Höhe von 6,6 Mrd. US-Dollar ist ein blaues Auge für das Unternehmen. Es ist jetzt klar, dass es für die Übernahme von Livongo viel zu viel bezahlt hat. Aber es gibt auch einen Silberstreif am Horizont: Das Schlimmste ist jetzt wahrscheinlich vorbei.

Teladoc wies Ende 2021 einen Unternehmenswert von 14,5 Mrd. US-Dollar aus. Mit der jüngsten Abschreibung dürfte diese Summe auf etwa 8 Mrd. US-Dollar sinken. Natürlich ist es möglich, dass in Zukunft weitere Wertminderungen notwendig sein werden. Aber ich bezweifle, dass wir noch einmal eine so große Abschreibung sehen werden, wie sie Teladoc im ersten Quartal vorgenommen hat.

Was ist mit Teladocs Prognosesenkung für 2022? Die Faktoren, die hinter dem reduzierten Ausblick stehen, könnten auch weniger besorgniserregend sein, als sie auf den ersten Blick erscheinen mögen.

Gorevic erwähnte insbesondere, dass kleinere private Wettbewerber die Kosten für Suchmaschinenwerbung treiben. Diese neueren Unternehmen geben hohe Gebote für bestimmte Suchbegriffe ab. Gorevic sagte, dass die Konkurrenten „wirtschaftlich irrationale Entscheidungen“ treffen, die auf lange Sicht nicht tragbar sind.

Einige dieser Konkurrenten gewinnen auch Kunden, indem sie kontrollierte Substanzen über die Telemedizin verkaufen – etwas, was Teladoc nicht tut. Die Aussetzung der Vorschriften, die dies erlauben, wird jedoch mit Sicherheit nur vorübergehend sein.

COVID-19-Ablenkungen sind nach wie vor ein Grund für längere Verkaufszyklen auf dem Markt für chronische Krankheiten. Gorevic sagte auch, dass Teladoc „die Kunden mit einer Reihe neuer kleinerer Punktlösungen überschwemmt, was zu Lärm auf dem Markt geführt hat“.

Aber diese Ablenkungen durch COVID sollten abnehmen. Außerdem arbeitet Teladoc immer noch an der Integration der Livongo-Software für chronische Krankheiten in seine Plattform für die ganzheitliche Pflege. Wenn diese Integration abgeschlossen ist, dürfte sie dem Unternehmen einen erheblichen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Und das Wissen, dass diese Integration kurz bevorsteht, könnte dazu beitragen, dass sich potenzielle Kunden jetzt für Teladoc entscheiden, anstatt eine konkurrierende App zu nutzen.

Übersehene gute Nachrichten

Es gibt auch viele gute Nachrichten in Teladocs Bericht zum ersten Quartal, die von vielen Investoren übersehen werden könnten. Am wichtigsten ist, dass das Unternehmen auch nach der Senkung der Prognosen für 2022 immer noch einen Umsatzanstieg von mindestens 20 % erwartet. Und wenn man die enorme Abschreibung auf den Unternehmenswert ausklammert, verbessert sich das Ergebnis von Teladoc weiter.

Das Unternehmen hat eine starke Pipeline im Spätstadium. Sicherlich dauert es länger als erwartet, einige der Geschäfte abzuschließen. Das heißt aber nicht, dass Teladoc nicht viele oder die meisten davon abschließen wird.

Außerdem steht das Unternehmen erst am Anfang seiner Einführung des virtuellen Primary360-Produkts. Erwarte, dass das Unternehmen im Laufe des Jahres einige große Erfolge mit Primary360 bekannt geben wird.

Eine unumstößliche Entscheidung?

Tritt für einen Moment zurück. Vergiss den ganzen Rummel um Teladocs Quartalsbericht zum ersten Quartal. Betrachten wir das Unternehmen stattdessen aus einer anderen Perspektive.

Teladoc verzeichnet weiterhin ein solides Umsatzwachstum von 20 % oder mehr. Das Unternehmen hat immer noch einen riesigen Markt von über 260 Mrd. US-Dollar allein in den USA zu bedienen. Das Unternehmen ist nach wie vor der klare Marktführer im Bereich der virtuellen Pflege. Und seine Aktien werden zu weniger als dem Zweifachen des unteren Endes seiner Umsatzerwartungen gehandelt.

Wenn du nicht von der enormen Unternehmenswertabschreibung und den niedrigeren Aussichten für 2022 lesen würdest, wäre der Kauf der Aktie dann eine logische Entscheidung? Ich vermute, für viele Anleger wäre es das.

Der Artikel Ist Teladoc nach dem Zusammenbruch im ersten Quartal ein unbedingter Kauf? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Keith Speights auf Englisch verfasst und am 28.04.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. Keith Speights hat Positionen in Teladoc Health. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Teladoc Health.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.