Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    28.147,51
    -461,08 (-1,61%)
     
  • Dow Jones 30

    33.587,66
    -681,50 (-1,99%)
     
  • BTC-EUR

    45.080,11
    -1.973,04 (-4,19%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.474,63
    -89,21 (-5,70%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.031,68
    -357,75 (-2,67%)
     
  • S&P 500

    4.063,04
    -89,06 (-2,14%)
     

Kann Teladoc Health wieder zu alten Rekordhochs emporsteigen?

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.
wachsender Chart Wachstumsaktien Krise Aktien DAX

Kann die Aktie von Teladoc Health (WKN: A14VPK) wieder zu den alten Bestmarken emporsteigen? Eine Frage, die sich viele Foolishe Investoren jetzt womöglich stellen. Weiterhin gilt jedenfalls, dass der Discount der Aktie im Vergleich zum Rekordhoch bei ca. 40 % liegt. Im Rahmen des Tech-Crashs sind diese Anteilsscheine sehr deutlich unter die Räder gekommen.

Eine solche Performance könnte für Teladoc Health natürlich möglich sein. Zumal der Gesamtmarkt offensichtlich gigantisch sein dürfte. Die aktuelle Börsenbewertung hält sich mit einer Marktkapitalisierung in Höhe von 28 Mrd. US-Dollar eher in Grenzen. Das zeigt mir: Potenzial ist definitiv vorhanden.

Trotzdem dürften einige Faktoren wichtig sein. Vor allem wenn es darum geht, in eher kurz- bis mittelfristiger Zeit die alten Rekordhochs wieder zu erreichen. Hier sind jedenfalls meine Faktoren, die Foolishe Investoren dazu im Auge behalten sollten.

Teladoc Health: Es gilt, den Wettbewerbsvorteil zu festigen

Teladoc Health profitiert grundsätzlich vom Wachstum im Markt der Telemedizin. Wie wir mit Blick auf aktuelle Schlagzeilen jedoch feststellen können, gibt es auch hier Konkurrenz. Nein, nicht bloß in Form kleinerer Anbieter. Amazon und selbst Microsoft scheinen jetzt einen Fuß in diesen Markt bekommen zu wollen.

Das zeigt mir: Es gilt jetzt umso mehr, die erreichten Wettbewerbsvorteile für Teladoc Health zu festigen und die Ausgangslage für weiteres Wachstum zu legen. Glücklicherweise verfügt das US-Unternehmen schon heute über ein Vertriebsnetz mit vielen starken Partnern. Sowie Nutzern, die sich in der Zeit von COVID-19 an diese Telemedizin-Plattform gewöhnt haben. Wettbewerbsvorteile könnten jedoch noch eher schwach und vergleichsweise klein aufgrund der Neuheit des Marktes sein.

Umso wichtiger ist es jetzt, auch in qualitativer Hinsicht zu wachsen. Mit der Übernahme von Livongo Health könnten Gesundheitsdaten vermehrt in den Fokus rücken. Ein Standbein, das es konsequent auszubauen gilt. Teladoc Health sollte idealerweise anstreben, eine führende digitale Gesundheitsplattform zu werden. Mit dieser Investitionsthese im Rücken dürfte Qualität ein wichtiges Merkmal sein und sich konsequent in einem quantitativen Wachstum niederschlagen. Das ist jedenfalls, was ich zukünftig beobachten werde. Sowie vermutlich auch einige andere Investoren.

Es geht auch um Synergien

Kurzfristig könnten dabei auch Synergien eine Möglichkeit für das weitere Wachstum sein. Insbesondere durch die besagte Übernahme von Livongo Health besitzt der US-Konzern neue Möglichkeiten. Beispielsweise, um die Nutzer des Übernahmeobjekts hin zur Telemedizin zu bewegen. Oder einige Telemedizin-Nutzer von den Datenlösungen insbesondere zunächst im Diabetes-Segment zu überzeugen.

Wenn das gelingt, könnte Teladoc Health das Wachstum ebenfalls aufrechterhalten. Wobei ein gewisser Teil natürlich auch fortlaufend von einem Neukundenwachstum kommen sollte. Das Ökosystem kann jedoch durch mehr als einen Wachstumspfad erweitert werden.

Die Wachstumsgeschichte von Teladoc Health scheint daher für mich noch lange noch nicht ausgereizt. Eine Rückkehr zu alten Rekordhochs ist möglich. Es gilt gerade jetzt jedoch, den Wachstumspfad zu beweisen. Sowie zu zeigen, dass man das eigene Ökosystem qualitativ und quantitativ erweitern kann und Konkurrenz nicht zu einer Verlangsamung des Wachstums führt.

Der Artikel Kann Teladoc Health wieder zu alten Rekordhochs emporsteigen? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Teladoc Health. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. Teresa Kersten arbeitet für LinkedIn und sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. LinkedIn gehört zu Microsoft. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, Microsoft und Teladoc Health und empfiehlt die folgenden Optionen: Short January 2022 $1940 Call auf Amazon und Long January 2022 $1920 Call auf Amazon.

Motley Fool Deutschland 2021