Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 2 Minuten
  • DAX

    12.188,18
    -96,01 (-0,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.326,46
    -22,14 (-0,66%)
     
  • Dow Jones 30

    29.590,41
    -486,29 (-1,62%)
     
  • Gold

    1.647,10
    -8,50 (-0,51%)
     
  • EUR/USD

    0,9650
    -0,0038 (-0,40%)
     
  • BTC-EUR

    19.812,75
    -68,92 (-0,35%)
     
  • CMC Crypto 200

    437,74
    -6,80 (-1,53%)
     
  • Öl (Brent)

    78,39
    -0,35 (-0,44%)
     
  • MDAX

    22.497,28
    -44,30 (-0,20%)
     
  • TecDAX

    2.662,74
    +6,46 (+0,24%)
     
  • SDAX

    10.503,27
    -4,69 (-0,04%)
     
  • Nikkei 225

    26.431,55
    -722,28 (-2,66%)
     
  • FTSE 100

    6.942,44
    -76,16 (-1,09%)
     
  • CAC 40

    5.737,91
    -45,50 (-0,79%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.867,93
    -198,87 (-1,80%)
     

Tech-Unternehmer Xavier Niel kauft Vodafone-Anteile - Aktie zieht an

LONDON/PARIS (dpa-AFX) -Der französische Tech-Unternehmer und Milliardär Xavier Niel hat rund 2,5 Prozent des britischen Vodafone GB00BH4HKS39-Konzerns gekauft. Der Kauf wurde über sein Investmentvehikel Atlas Investment abgewickelt, wie aus einer Mitteilung von Mittwoch hervorgeht. Atlas sieht demnach unter anderem Möglichkeiten, die Profitabilität von Vodafone zu steigern und in Deutschland den Breitbandausbau voranzutreiben. Es gebe zudem Möglichkeiten für die Konsolidierung der Vodafone-Geschäfte, hieß es. Der Kauf der Anteile an dem Telekommunikationsriesen kam an der Börse gut an: Die Vodafone-Aktie legte morgens im Londoner Handel um rund zwei Prozent zu.

Hinter Atlas Investment steht die NJJ Holding von Niel. Ihm gehört das Telekom-Unternehmen Iliad FR0004035913 mit Märkten in Italien, Polen und Frankreich. Laut Mitteilung ist Atlas Investment jedoch unabhängig von Iliad.

Das Internet- und Mobilfunkunternehmen hatte sich Anfang des Jahres bemüht, das Italien-Geschäft von Vodafone zu übernehmen. Iliad und Apax Partners hatten nach eigener Darstellung 11,25 Milliarden Euro in bar geboten. Die Briten lehnten die Übernahme jedoch im Februar ab. Der italienische Mobilfunkmarkt ist hart umkämpft. Die vier Anbieter Vodafone Italien, Iliad, Telecom Italia IT0003497168 und Wind Tre buhlen mit niedrigen Preisen um Kunden.