Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.234,16
    +31,48 (+0,21%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.978,84
    +1,01 (+0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    33.800,60
    +297,03 (+0,89%)
     
  • Gold

    1.744,10
    -14,10 (-0,80%)
     
  • EUR/USD

    1,1905
    -0,0016 (-0,13%)
     
  • BTC-EUR

    50.766,05
    +970,68 (+1,95%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.235,89
    +8,34 (+0,68%)
     
  • Öl (Brent)

    59,34
    -0,26 (-0,44%)
     
  • MDAX

    32.737,55
    +105,52 (+0,32%)
     
  • TecDAX

    3.483,12
    +7,67 (+0,22%)
     
  • SDAX

    15.707,53
    -12,00 (-0,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.768,06
    +59,08 (+0,20%)
     
  • FTSE 100

    6.915,75
    -26,47 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    6.169,41
    +3,69 (+0,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.900,19
    +70,88 (+0,51%)
     

Nach Tech-Crash direkt im Rallye-Modus? 3 Gründe sprechen dafür!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 2 Min.
wachsender Chart Wachstumsaktien Krise Aktien DAX
wachsender Chart Wachstumsaktien Krise Aktien DAX

Kommt nach dem Tech-Crash direkt eine weitere Rallye? Das zumindest ist derzeit eine Theorie, die brandheiß diskutiert wird. So mancher Investor ist möglicherweise skeptisch, da viele Indizes noch auf ihren Hochs notieren. Allerdings könnte das grundsätzlich natürlich nicht dagegen sprechen.

Ich jedenfalls sehe derzeit drei Gründe, die dafür sprechen könnten, dass nach dem Tech-Crash direkt eine Rallye folgt. Einige davon sind ziemlich spannend und dürften grundsätzlich für ein gewisses Momentum sprechen.

Nach Tech-Crash die Rallye? Die Stimuli

Ein erster, sehr direkter Grund, der für wenig abflachendes Interesse an Aktien sprechen könnte, sind die US-amerikanischen Stimulus-Checks. Die US-Regierung plant, ein weiteres Mal 1.400 US-Dollar an die Verbraucher auszuzahlen. Die Hoffnung ist, dass diese Form des Helikopter-Geldes die Wirtschaft aufleben lässt.

Und die Börsen? Jedenfalls hat jetzt eine Umfrage, über die unter anderem CNBC berichtet, ergeben, dass insbesondere junge Investoren einen Teil des Geldes investieren wollen. In dieser Umfrage gaben 50 % der 25- bis 34-Jährigen an, dass sie rund die Hälfte ihres Stimulus-Geldes für Investitionen in die Aktienmärkte ausgeben wollen. Das spricht für mich dafür, dass nach dem Tech-Crash eine Rallye folgen könnte.

Natürlich reicht das alleine nicht aus. Es könnte jedoch ein Zünglein an der Waage sein, das besonders wichtig ist. Wobei das nicht der einzige Grund ist, den ich derzeit sehe.

Niedrigzinsen vs. Zinsschritte …?

Zuletzt gab es einige Spekulationen, dass sich die Zinsen wieder erhöhen könnten. Insbesondere in den USA. Das hat die Investoren zum Teil verunsichert. Aber mal im Ernst: In Anbetracht der wirtschaftlichen Gesamtsituation ist es durchaus fragwürdig, ob es dazu kommt.

Das wiederum ist ein weiterer Grund, der für mich dafür spricht, dass nach dem Tech-Crash und einer kleineren Korrektur womöglich eine Rallye folgt. Die Zinsen dürften weiterhin sehr niedrig bleiben und kaum Rendite abwerfen. Das bedeutet, dass das Geld anderweitig und vermutlich weiterhin in die Aktienmärkte investiert ist. Und bleibt.

Alternativen existieren kaum. Das könnte die Börsen weiterhin stabilisieren und womöglich zu einer Rallye nach einem Tech-Crash führen.

Tech-Crash & Rallye? Günstige Möglichkeiten vorhanden

Zu guter Letzt sollten Foolishe Investoren bedenken, dass auch weiterhin günstige Bewertungen vorhanden sind. Insbesondere die Korrektur bei Tech-Aktien hat erneut zu moderateren Ausgangslagen geführt. Das könnte für eine Rückkehr in den Rallye-Modus sprechen.

Zumal es auch abseits des Tech-Segments preiswerte Value- und Dividendenmöglichkeiten gibt. Investoren müssen grundsätzlich danach suchen. Trotzdem ist das für mich ein weiterer Grund, weshalb nach einer kleineren Korrektur oder dem Tech-Crash eine Rallye folgen könnte. Zumindest die Option ist für mich alles andere als unwahrscheinlich.

The post Nach Tech-Crash direkt im Rallye-Modus? 3 Gründe sprechen dafür! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2021