Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 44 Minuten

Tech-Ausverkauf: 1 Aktie, von der man sich wünschen wird, sie in der Baisse gekauft zu haben

Fiverr-Aktie
Fiverr-Aktie

Alphabet (WKN: A14Y6H, 4,24 %) (WKN: A14Y6F, 3,72 %) plant für den 15. Juli einen Aktiensplit im Verhältnis 1:20. Aktiensplits haben zwar keinen Einfluss auf den inneren Wert eines Unternehmens, aber sie erwecken bei einigen Kleinanlegern den Eindruck, dass die Aktie jetzt günstiger ist und sie vielleicht in ihre Preisklasse investieren können. Sie machen die Aktie auch für diejenigen Anleger interessant, die keinen Broker haben, der Bruchteile von Aktien anbietet.

Unabhängig von der Nachricht über den Aktiensplit wurde Alphabet im Jahr 2022 von dem allgemeinen Ausverkauf am Markt eingeholt. Der Aktienkurs des Tech-Giganten ist seit seinem Höchststand im November um etwa 28 % gefallen.

Die Kombination aus dem Aktiensplit (der das Interesse der Anleger kurzfristig ankurbelt) und dem Kursrückgang (der wahrscheinlich nur vorübergehend ist) bietet langfristigen Anlegern eine großartige Gelegenheit, zu einem vernünftigen Preis in diesen Wachstumswert einzusteigen. Ich vermute, dass sich so mancher Anleger in fünf Jahren entweder bedanken oder in den Hintern treten wird, je nachdem, ob er Alphabet-Aktien gekauft oder die Chance verpasst hat.

Schauen wir uns an, warum die Alphabet-Aktie zu diesen Preisen ein Kauf ist.

Google ist die dominanteste Suchmaschine der Welt

Im ersten Quartal, das am 31. März endete, erzielte die Google-Suchsparte von Alphabet einen Umsatz von 39,6 Mrd. US-Dollar. Das ist eine Steigerung gegenüber den 31,9 Mrd. US-Dollar im Vorjahresquartal. Google hat einen Marktanteil von 85,5 % am weltweiten Suchmaschinenverkehr. Hinzu kommt die Tatsache, dass viele Kaufentscheidungen mit einer Suchanfrage beginnen. Du kannst verstehen, warum sich Marketer um eine gute Platzierung in den Google-Suchergebnissen reißen.

Die Google-Dienste, zu denen auch die Werbeeinnahmen von YouTube gehören, erzielten im vorangegangenen Quartal einen Gesamtumsatz von 61,4 Mrd. US-Dollar, gegenüber 51,2 Mrd. US-Dollar im Vorjahr. YouTube ist mit über 2 Milliarden monatlich aktiven Nutzern kein unbeschriebenes Blatt. Es ist ein weiteres Unternehmen von Alphabet, das die Aufmerksamkeit vieler Verbraucher auf sich zieht. Das Beste daran ist, dass diese Dienste für die Öffentlichkeit kostenlos sind.

Natürlich ist es schwierig, gegen ein kostenloses Produkt zu konkurrieren. Das erklärt, warum Alphabet es geschafft hat, so lange eine dominante Position in der Branche zu halten. Dabei ist der Umsatz von 46 Mrd. US-Dollar im Jahr 2012 auf 258 Mrd. US-Dollar im Jahr 2021 explodiert. Beeindruckend ist, dass Alphabet, obwohl es seine Dienste den Nutzern kostenlos anbietet, in dieser Zeit ein Betriebsergebnis erwirtschaftet hat, das von 13,8 Mrd. US-Dollar auf 78,7 Mrd. US-Dollar gestiegen ist.

ALPHABETS UMSATZ (JÄHRLICH), DATEN VON YCHARTS

Da die Vormachtstellung von Alphabet nicht unmittelbar bedroht ist, können die Anleger davon ausgehen, dass das Unternehmen sein Umsatz- und Gewinnwachstum über mehrere Jahre aufrechterhalten wird. Weltweit gaben Werbetreibende im Jahr 2021 763 Mrd. US-Dollar aus, 23 % mehr als 2020. Die Budgets verlagern sich zunehmend auf digitale Kanäle, die die Messung der Rendite einfacher machen. Da der Umsatz von Alphabet in den letzten zehn Jahren explodiert ist, kann man davon ausgehen, dass das Unternehmen den Werbetreibenden eine hervorragende Rendite bietet.

Alphabet ist ein ausgezeichnetes Unternehmen, das zu einem günstigen Preis verkauft wird

ALPHABETS KURS/FREIER-CASHFLOW, DATEN VON YCHARTS

Die Alphabet-Aktie wird zu einem Kurs/Freier-Cashflow-Verhältnis von 21 und einem Kurs/Gewinn-Verhältnis von 20 gehandelt. Nach diesen Maßstäben ist die Alphabet-Aktie so günstig wie seit fünf Jahren nicht mehr. Es kann tatsächlich schwierig sein, Aktien während eines Ausverkaufs zu kaufen, aber Investoren könnten es in den nächsten Jahren bereuen, wenn sie Alphabet nicht zu diesen Preisen in ihr Portfolio aufnehmen.

Der Artikel Tech-Ausverkauf: 1 Aktie, von der man sich wünschen wird, sie in der Baisse gekauft zu haben ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Suzanne Frey, eine Führungskraft bei Alphabet, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Dieser Artikel wurde von Parkev Tatevosian auf Englisch verfasst und am 21.06.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. Parkev Tatevosian besitzt Alphabet (C-Aktien). The Motley Fool besitzt und empfiehlt Alphabet (A-Aktien) und Alphabet (C-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.