Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 17 Minuten
  • Nikkei 225

    26.487,45
    +84,61 (+0,32%)
     
  • Dow Jones 30

    31.253,13
    -236,94 (-0,75%)
     
  • BTC-EUR

    28.618,87
    +1.036,88 (+3,76%)
     
  • CMC Crypto 200

    672,87
    +20,64 (+3,16%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.388,50
    -29,66 (-0,26%)
     
  • S&P 500

    3.900,79
    -22,89 (-0,58%)
     

Tech-Ausverkauf: 1 Aktie, bei der man es bereuen wird, sie nicht gekauft zu haben

Aktiensplits scheinen im Jahr 2022 in aller Munde zu sein, denn der volatile Aktienmarkt veranlasst einige der größten Unternehmen der Welt, zu unkonventionellen Mitteln zu greifen, um Investoren zu gewinnen. Das funktioniert in der Regel nur für kurze Zeit – jede Ankündigung eines Aktiensplits in diesem Jahr wurde mit einem Kursanstieg an diesem Tag belohnt.

Da sich der Nasdaq-100 Technology Index im Bärenmarkt befindet und seit Jahresbeginn 25,8 % verloren hat, können diese kleinen Gewinne wertvoll sein.

Alphabet (WKN: A14Y6H, 1,25 %)(WKN: A14Y6F, 1,05 %), die Muttergesellschaft von Google, hat kürzlich einen Aktiensplit im Verhältnis 1:20 angekündigt, der am 15. Juli in Kraft treten wird. Das bedeutet, dass der derzeitige Aktienkurs von rund 2.290 US-Dollar auf 114,50 US-Dollar sinken würde, was die Aktie theoretisch für Kleinanleger erschwinglicher machen würde. Aber Aktiensplit hin oder her, hier sind die Gründe, warum es sich lohnt, Alphabet zu kaufen, solange die Aktie inmitten des allgemeinen Ausverkaufs im Technologiesektor niedrig steht.

Die Umsätze bleiben hoch

Auch wenn Aktiensplits für das zugrunde liegende Unternehmen keinen Wert darstellen, ist die operative Leistung von Alphabet sehr wohl von Bedeutung. Das Unternehmen gab letzte Woche seine Finanzergebnisse zum ersten Quartal 2022 bekannt und sie wurden von den Anlegern mit gemischten Gefühlen aufgenommen.

Die Pandemie war ein boomendes Umfeld für Alphabets Geschäft, denn der anhaltende Trend, zu Hause zu bleiben, führte zu einem Anstieg der Onlinenutzung. Das förderte die Nutzung von Suchmaschinen wie Google und auch der führenden Videoplattform des Unternehmens, YouTube. Doch jetzt, da die meisten COVID-19-Beschränkungen gelockert wurden, befürchten die Investoren, dass sich das Wachstum von Alphabet deutlich verlangsamen wird.

Die Ergebnisse des ersten Quartals zeigen, dass der Umsatz des Unternehmens weiterhin auf einem hohen Niveau liegt, auch wenn das Wachstum im Vergleich zum Vorjahr mit 23 % geringer ausfiel.

Es ist durchaus möglich, dass ein langsameres Wachstum im Jahr 2022 die Norm ist, da Alphabet in einer Welt, in der die Pandemie keine Rolle mehr spielt, wieder Fuß fassen kann. Aber es ist unwahrscheinlich, dass wir das letzte Mal die herausragende Leistung des Unternehmens gesehen haben, da das zugrunde liegende Wachstum in bestimmten Segmenten weiterhin stark ist.

Die Cloud glänzt weiter

Cloud-Computing ist derzeit eine der aufregendsten Technologien, weil sie es Unternehmen ermöglicht, ihre Tätigkeit in den Onlineraum zu verlagern und in der digitalen Welt zusammenzuarbeiten, oft ohne Rücksicht auf Ländergrenzen. Ganz zu schweigen davon, dass Anbieter von Cloud-Diensten wie Google unglaublich leistungsstarke Low-Code-Tools für die Entwicklung fortschrittlicher Technologien wie künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen anbieten.

Google Cloud macht nur einen kleinen Prozentsatz des Gesamtumsatzes von Alphabet aus, wächst aber kontinuierlich mit über 40 % und damit viel schneller als der Rest des Unternehmens.


Einigen Schätzungen zufolge könnte die Cloud-Branche bis zum Jahr 2030 einen Wert von über 1,5 Billionen US-Dollar erreichen. Ausgehend von den vierteljährlichen Cloud-Einnahmen von Alphabet hat das Unternehmen also kaum an der Oberfläche dieser Chance gekratzt. Wenn der Cloud-Umsatz weiterhin den Gesamtumsatz von Alphabet übersteigt, wird er nach und nach einen viel größeren Beitrag zu den Ergebnissen des Unternehmens leisten.

Warum Anleger es bereuen könnten, Alphabet nicht zu kaufen

Die Alphabet-Aktie ist seit November 2021 im Zuge des Ausverkaufs des Tech-Sektors um fast 25 % gefallen, was den vielleicht verlockendsten Aspekt der Aktie hervorhebt: ihre Bewertung. Das Unternehmen erwirtschaftete im Jahr 2021 einen Gewinn von 112,20 US-Dollar pro Aktie, was einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von nur 20 entspricht.

Zum Vergleich: Der Nasdaq 100 Index liegt derzeit bei einem KGV von 30. Das bedeutet, dass die Alphabet-Aktie um 50 % steigen müsste, um mit dem breiteren Markt gleichzuziehen.

Die für 2022 erwarteten Wachstumsraten von Alphabet könnten der Grund für den hohen Abschlag sein. Nach einer starken Pandemieperiode erwarten Analysten ein moderates Jahr für das Unternehmen, mit einem Umsatzanstieg von 16 % und einem Gewinnanstieg von weniger als 1 %.

Im Jahr 2023 könnten die Gewinne jedoch wieder um fast 19 % steigen, so die ersten Prognosen. Das Problem ist, dass es zu spät sein könnte, wenn die Investoren bis dahin warten. Wenn wir in ein paar Jahren zurückblicken, könnte sich herausstellen, dass jetzt der beste Zeitpunkt war, um Alphabet nach dem reinen Wertprinzip zu kaufen. Immerhin besitzt Google 91 % des Onlinesuchmarktes und die Menschen werden nicht so bald aufhören, das Internet zu nutzen.

Der Artikel Tech-Ausverkauf: 1 Aktie, bei der man es bereuen wird, sie nicht gekauft zu haben ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Suzanne Frey, eine Führungskraft bei Alphabet, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Dieser Artikel wurde von Anthony Di Pizio auf Englisch verfasst und am 03.05.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. Anthony Di Pizio hat keine Position in einer der genannten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Alphabet (A-Aktien) und Alphabet (C-Aktien). The Motley Fool empfiehlt Nasdaq.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.