Werbung
Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 57 Minuten
  • DAX

    18.707,17
    -61,79 (-0,33%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.049,36
    -24,98 (-0,49%)
     
  • Dow Jones 30

    39.806,77
    -196,82 (-0,49%)
     
  • Gold

    2.419,40
    -19,10 (-0,78%)
     
  • EUR/USD

    1,0865
    +0,0004 (+0,03%)
     
  • Bitcoin EUR

    65.363,20
    +3.743,02 (+6,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.525,60
    +37,06 (+2,49%)
     
  • Öl (Brent)

    79,16
    -0,64 (-0,80%)
     
  • MDAX

    27.245,49
    -236,56 (-0,86%)
     
  • TecDAX

    3.444,31
    -12,98 (-0,38%)
     
  • SDAX

    15.139,59
    -57,78 (-0,38%)
     
  • Nikkei 225

    38.946,93
    -122,75 (-0,31%)
     
  • FTSE 100

    8.392,33
    -31,87 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    8.138,50
    -57,46 (-0,70%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.794,88
    +108,91 (+0,65%)
     

Tarifverhandlungen im Groß- und Außenhandel weiter ohne Ergebnis

KIEL/SCHWERIN (dpa-AFX) -Die Tarifverhandlungen für den Groß- und Außenhandel in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein sind am Dienstag weiter ohne Ergebnis geblieben. Auf den Verhandlungen hätten hohe Erwartungen gelegen, da die Tarifrunde inzwischen seit einem Jahr laufe, teilte die Gewerkschaft Verdi mit. Der letzte Verhandlungstermin war im November 2023.

"Wir haben den Arbeitgebern nun etliche Kompromissvorschläge unterbreitet, um die Tarifrunde mit einem guten Ergebnis abzuschließen", sagte Verdi-Verhandlungsführer Bert Stach. Die Verhandlungen sollen Anfang Juni fortgesetzt werden.

Verdi Nord fordert eigenen Angaben zufolge für die Beschäftigten im Großhandel eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 13 Prozent oder mindestens 400 Euro monatlich. Auszubildende sollen eine Erhöhung der Vergütung um 250 Euro bekommen. Verdi verhandelt für mehr als 70 000 Beschäftigte aus dem Groß- und Außenhandel im Norden.