Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 49 Minuten
  • Nikkei 225

    32.402,41
    -168,59 (-0,52%)
     
  • Dow Jones 30

    33.963,84
    -106,56 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    24.873,52
    -81,85 (-0,33%)
     
  • CMC Crypto 200

    565,87
    -2,18 (-0,38%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.211,81
    -12,19 (-0,09%)
     
  • S&P 500

    4.320,06
    -9,94 (-0,23%)
     

Tarifverhandlungen bei der Bahn gehen weiter

BERLIN (dpa-AFX) -Die Tarifverhandlungen für gut 180 000 Beschäftigte der Deutschen Bahn sind in Fulda fortgesetzt worden. Die Delegationen des Unternehmens und der Gewerkschaft EVG kamen am Mittwoch mit etwas Verspätung zusammen. Über Gesprächsinhalte wurde zunächst nichts bekannt.

Die Verhandlungsteams beraten seit Dienstagnachmittag, wie sie den Tarifkonflikt mit bisher je einem Warnstreik im März und April sowie einem gerichtlichen Vergleich lösen können. Auch am Donnerstag soll noch verhandelt werden. Sollten beide Seiten einen Abschluss erzielen, wären weitere Warnstreiks bei der Deutschen Bahn im Frühjahr und Sommer ausgeschlossen. Am Mittwochmorgen war noch offen, ob es eine Einigung in dieser Woche geben könnte. Die EVG hatte am Dienstag aber bereits angedeutet, dass sie noch nicht mit einem Abschluss rechnet.

Die Gewerkschaft fordert mindestens 650 Euro mehr pro Monat bei einer Laufzeit des Tarifvertrags von einem Jahr. Die Bahn hat bislang eine Inflationsausgleichsprämie sowie eine Tariferhöhung in Stufen von insgesamt zehn Prozent für die unteren und mittleren Einkommen sowie acht Prozent für die höheren angeboten. Bei einer Laufzeit von 27 Monaten würde die erste Stufe im kommenden Jahr greifen. Die EVG fordert eine Tabellenerhöhung noch 2023.