Suchen Sie eine neue Position?

Tarifgespräche für Lufthansa-Beschäftigte begonnen

In Frankfurt am Main haben die Tarifgespräche für die rund 33.000 Beschäftigten der Lufthansa begonnen. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi fordert 5,2 Prozent mehr Lohn für zwölf Monate und will Verbesserungen für die Auszubildenden der Fluggesellschaft durchsetzen. Auch das Thema Beschäftigungssicherheit steht für die Gewerkschaft nach eigenen Angaben weit oben auf der Tagesordnung.

"Zum einen muss mehr Geld in die Taschen der Beschäftigten kommen. Zum anderen benötigen die Lufthanseatinnen und Lufthanseaten gerade vor dem Hintergrund der angekündigten Sparmaßnahmen Stabilität und Planungssicherheit", teilte Verdi-Bundesvorstandsmitglied Christine Behle mit. In den meisten Geschäftsbereichen hätten Kündigungsschutz und Beschäftigungssicherung einen hohen Stellenwert, zugleich wolle niemand von der allgemeinen Lohnentwicklung abgekoppelt werden. Es müsse eine "namhafte Tariferhöhung" geben, erklärte Behle.

Die Lufthansa setzt derzeit ein großes Sparprogramm um. Erst vor wenigen Tagen hatte der Konzern bekanntgegeben, dass er zwei Standorte in Köln und Norderstedt bei Hamburg ganz schließen will. 700 Arbeitsplätze sind betroffen.