Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.704,42
    -34,39 (-0,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.064,14
    -8,31 (-0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,21 (+0,34%)
     
  • Gold

    2.419,80
    +34,30 (+1,44%)
     
  • EUR/USD

    1,0872
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.541,66
    -45,20 (-0,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.369,19
    -4,66 (-0,34%)
     
  • Öl (Brent)

    80,00
    +0,77 (+0,97%)
     
  • MDAX

    27.441,23
    -67,24 (-0,24%)
     
  • TecDAX

    3.431,21
    -12,82 (-0,37%)
     
  • SDAX

    15.162,82
    -4,48 (-0,03%)
     
  • Nikkei 225

    38.787,38
    -132,88 (-0,34%)
     
  • FTSE 100

    8.420,26
    -18,39 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    8.167,50
    -20,99 (-0,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,35 (-0,07%)
     

Tankstellen-Explosion in Rumänien: Zwei Männer werden angeklagt

Die beiden Besitzer der Tankstelle, auf der sich Ende August in der rumänischen Stadt Crevedia schwere Explosionen ereigneten, müssen sich vor Gericht verantworten. Beide wurden am Dienstag festgenommen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen vor, die Tankstelle ohne Genehmigung betrieben zu haben.

Fünf Menschen kamen bei den Explosionen ums Leben, 54 weitere - die meisten von ihnen Polizisten und Feuerwehrleute - trugen Verletzungen davon. 31 von ihnen sind mittlerweile aus dem Krankenhaus entlassen worden. Vier werden nach wie vor künstlich beatmet. Sie waren wie acht weitere Verletzte in ausländische Krankenhäuser verlegt worden.

Nach einer ersten Explosion waren die Rettungskräfte an den Einsatzort geeilt, dort detonierte dann ein Tanklastwagen. Rumäniens Staatsräsident Klaus Ioannis erklärte anschließend, er sei „tief erschüttert". Er sprach von einer „Tragödie".