Suchen Sie eine neue Position?

Tablet-Boom lässt weltweite PC-Verkäufe einbrechen

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
IT83,47-0,78

Stamford (dapd). Das wichtige Weihnachtsgeschäft hat für die PC-Hersteller deutliche Einbußen gebracht. So schrumpften die Computer-Verkäufe im vierten Quartal weltweit auf Jahressicht um 4,9 Prozent auf noch knapp 90,4 Millionen Geräte, wie der IT-Marktforscher Gartner am Montag auf Basis vorläufiger Daten mitteilte. Insgesamt wurden demnach im vergangenen Jahr weltweit noch 352,7 Millionen Rechner ausgeliefert und damit 3,5 Prozent weniger als 2011.

"Tablet-Computer haben die Situation für PCs dramatisch verändert - nicht so sehr, weil sie sie 'kannibalisieren', sondern weil Nutzer eher neue Tablets kaufen, als alte Rechner zu ersetzen", sagte Gartner (NYSE: IT - Nachrichten) -Analyst Mikako Kitagawa. Besonders hart traf der Rückgang demnach den US-Anbieter Dell, der über ein Fünftel weniger Rechner verkaufte. Der chinesische Hersteller Lenovo steigerte seine Auslieferungen dagegen trotz des schrumpfenden Markts um mehr als acht Prozent. Marktführer blieb Hewlett-Packard (HP).

dapd