Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.118,13
    +205,54 (+1,59%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.533,17
    +96,88 (+2,82%)
     
  • Dow Jones 30

    31.500,68
    +823,32 (+2,68%)
     
  • Gold

    1.828,10
    -1,70 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0559
    +0,0034 (+0,3273%)
     
  • BTC-EUR

    20.277,88
    -150,69 (-0,74%)
     
  • CMC Crypto 200

    462,12
    +8,22 (+1,81%)
     
  • Öl (Brent)

    107,06
    +2,79 (+2,68%)
     
  • MDAX

    26.952,04
    +452,36 (+1,71%)
     
  • TecDAX

    2.919,32
    +79,02 (+2,78%)
     
  • SDAX

    12.175,86
    +160,38 (+1,33%)
     
  • Nikkei 225

    26.491,97
    +320,72 (+1,23%)
     
  • FTSE 100

    7.208,81
    +188,36 (+2,68%)
     
  • CAC 40

    6.073,35
    +190,02 (+3,23%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.607,62
    +375,43 (+3,34%)
     

Türkische Zentralbank belässt Leitzins trotz Inflation bei 14 Prozent

ANKARA (dpa-AFX) - Die türkische Zentralbank hält den Leitzins trotz der Inflation stabil. Er bleibe bei 14 Prozent, teilte die Notenbank am Donnerstag mit. Die Währungshüter ignorierten damit auch eine Aufforderung von Präsident Recep Tayyip Erdogan, der sich für weitere Zinssenkungen ausgesprochen hatte. Seit Januar hält die Notenbank den Leitzins stabil.

Angesichts einer Inflation von mehr als 70 Prozent und nach gängiger ökonomischer Lehre müssten die Leitzinsen eigentlich erhöht werden. Erdogan glaubt entgegen der vorherrschenden Lehrmeinung, dass hohe Zinsen Inflation verursachten. Er drängt immer wieder auf niedrige Zinsen.

Als Reaktion auf Senkungen des Leitzinses war die türkische Landeswährung deutlich eingebrochen. Im vergangenen Jahr verlor sie knapp 50 Prozent ihres Wertes im Vergleich zum Euro. Damit verteuert sich die Einfuhr von Waren in die Türkei.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.