Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 17 Minuten
  • DAX

    14.176,86
    +137,06 (+0,98%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.731,48
    +23,76 (+0,64%)
     
  • Dow Jones 30

    31.391,52
    -143,99 (-0,46%)
     
  • Gold

    1.722,70
    -10,90 (-0,63%)
     
  • EUR/USD

    1,2067
    -0,0020 (-0,17%)
     
  • BTC-EUR

    42.750,13
    +2.006,98 (+4,93%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.030,11
    +42,01 (+4,25%)
     
  • Öl (Brent)

    60,82
    +1,07 (+1,79%)
     
  • MDAX

    31.885,75
    +123,54 (+0,39%)
     
  • TecDAX

    3.354,79
    -9,85 (-0,29%)
     
  • SDAX

    15.427,69
    +113,31 (+0,74%)
     
  • Nikkei 225

    29.559,10
    +150,93 (+0,51%)
     
  • FTSE 100

    6.673,62
    +59,87 (+0,91%)
     
  • CAC 40

    5.850,63
    +40,90 (+0,70%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.358,79
    0,00 (0,00%)
     

Türkische Notenbank lässt Leitzins unverändert

·Lesedauer: 1 Min.

ANKARA (dpa-AFX) - Die türkische Notenbank hat ihren Leitzins erneut nicht angetastet. Der Leitzins bleibe bei 17,0 Prozent, teilte die Notenbank am Donnerstag in Ankara mit. An den Finanzmärkten hatten die meisten Analysten diese Entscheidung erwartet. Bereits im Januar hatte sie die Zinsen bestätigt.

Im Dezember hatte die Notenbank zuletzt die Zinsen im Kampf gegen die Inflation erhöht. Im vergangenen Sommer hatte die Notenbank den Leitzins von 8,25 Prozent auf das jetzige Niveau angehoben. An der restriktiven Geldpolitik solle festgehalten werden, heißt es in einer Mitteilung. Falls nötig könnte sie auch weiter verschärft werden.

Im vergangenen November hatte es einen Wechsel an der Spitze der türkischen Zentralbank gegeben. Der neue Notenbankchef Naci Agbal gilt als Verfechter einer strafferen Geldpolitik im Kampf gegen die hohe Inflation. Davor hatte die Notenbank sich gegen eine straffere Geldpolitik ausgesprochen und die Zinsen trotz hoher Inflation gesenkt. Vor allem Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hatte sich damals mehrfach für niedrige Zinsen ausgesprochen.

Am Devisenmarkt hat sich die Lage für die türkische Lira bereits seit den starken Zinserhöhungen im November und Dezember spürbar entspannt. Nach Rekordtiefs gegenüber dem US-Dollar und dem Euro hat sich die Lira seitdem immer weiter erholt. Auf die aktuelle Entscheidung reagierte die Lira mit leichten Kursgewinnen.