Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 25 Minuten
  • DAX

    15.432,91
    -186,07 (-1,19%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.058,88
    -43,71 (-1,07%)
     
  • Dow Jones 30

    35.144,31
    +82,76 (+0,24%)
     
  • Gold

    1.798,10
    -1,10 (-0,06%)
     
  • EUR/USD

    1,1786
    -0,0022 (-0,19%)
     
  • BTC-EUR

    31.451,51
    -1.160,32 (-3,56%)
     
  • CMC Crypto 200

    877,80
    -37,68 (-4,12%)
     
  • Öl (Brent)

    71,68
    -0,23 (-0,32%)
     
  • MDAX

    34.784,43
    -304,12 (-0,87%)
     
  • TecDAX

    3.619,79
    -24,63 (-0,68%)
     
  • SDAX

    16.280,58
    -139,12 (-0,85%)
     
  • Nikkei 225

    27.970,22
    +136,93 (+0,49%)
     
  • FTSE 100

    6.941,66
    -83,77 (-1,19%)
     
  • CAC 40

    6.520,61
    -57,99 (-0,88%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.840,71
    +3,72 (+0,03%)
     

SYNLAB empfiehlt Lolli-Pool-PCR-Tests in Grundschulen und Kindertagesstätten

·Lesedauer: 6 Min.

DGAP-News: SYNLAB AG / Schlagwort(e): Sonstiges
08.07.2021 / 09:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

SYNLAB, Europas führender Anbieter medizinischer Diagnostikdienstleistungen, empfiehlt den flächendeckenden Einsatz von Lolli-Pool-PCR-Tests in Grundschulen und Kindertagesstätten, um die Rückkehr zum Regelbetrieb erfolgreich zu gestalten. Besonders mit Blick auf die Ausbreitung der Delta-Variante und die bisher fehlenden Impfmöglichkeiten für Kinder unter 12 Jahren sind zuverlässige Testkonzepte ein wichtiger Baustein, damit eine Rückkehr zum Präsenzunterricht nach den Sommerferien erfolgreich und sicher gelingt. SYNLAB hat die Vorteile der Lolli-Pool-PCR-Tests für den sicheren Schulbetrieb Schul- und Gesundheitspolitikern in Deutschland mit einem Positionspapier dargelegt. Auch das Robert Koch Institut hat darauf hingewiesen, dass die Testmethode als Teil eines umfangreichen Präventionskonzepts dazu beitragen kann, Infektionen früh zu erkennen und Übertragungen in Einrichtungen zu verhindern bzw. frühzeitig einzugrenzen.

Der Lolli-Pool-PCR-Test ist insbesondere aufgrund der einfachen Probenentnahme sowie des effizienten PCR-Pooling-Verfahrens mit sehr hoher Spezifität und Sensitivität besonders gut für den Einsatz an Grundschulen und Kitas geeignet. Die Probenentnahme kann in wenigen Minuten für eine ganze Gruppe durchgeführt werden und ist damit sehr zeitsparend, auch im Vergleich zu Antigen-Schnelltests. Die Kinder müssen lediglich rund 30 Sekunden auf einem Wattestäbchen lutschen, was deutlich angenehmer ist und schneller geht als das herkömmliche Probenentnahmeverfahren. Für eine problemlose Probenentnahme und die begleitende Handhabung werden die teilnehmenden Schulverwaltungen, Lehrkräfte und Eltern durch SYNLAB von einer weitgehend selbsterklärenden App (SYNLAB Access) Schritt für Schritt durch den Prozess geleitet. Die Testergebnisse werden ebenfalls unkompliziert via App übermittelt.

Darüber hinaus wiegen Vorteile der hochsensitiven Testung den Nachteil einer längeren Bearbeitungszeit im Vergleich zu Antigen-Schnelltests auf. Immer mehr Studien belegen, dass Antigentests in Bezug auf die Sensitivität den PCR-basierten Tests unterlegen sind. So hat aktuell ein Forschungsteam der Universität Würzburg dargelegt, dass die Sensitivität der verwendeten Antigen-Schnelltests im klinischen Praxiseinsatz deutlich unter den Herstellerangaben liegt. Dadurch entsteht die Problematik, dass infizierte Personen mit einer geringen Viruslast nicht erkannt werden. Das Risiko falsch-positiver bzw. falsch-negativer Tests wird durch das PCR-basierte Testverfahren signifikant reduziert. Gleichzeitig können Infektionen durch die hohe Sensitivität bereits frühzeitig erkannt werden. Die Testpools von bis zu maximal 25 Proben werden am gleichen Tag analysiert und die Ergebnisse liegen spätestens am nächsten Morgen vor. Bei einem positiven Testergebnis werden alle am jeweiligen Pool beteiligten Kinder mittels PCR individuell untersucht. Auf diese Weise wird die Zuordnung der positiven und negativen Proben innerhalb von einem Tag ermöglicht. Dadurch reicht es aus, längere Quarantänemaßnahmen bzw. häusliche Isolation auf die positiv getesteten Kinder zu begrenzen. Sollte eine weitere Infektion in der Klasse stattgefunden haben, wird diese frühzeitig im Zuge der nächsten Testung erkannt - das Risiko weiterer Ansteckungen in der Zwischenzeit ist sehr gering.

In Schulen in Nordrhein-Westfalen und Pilotprojekten in Kitas in Groß-Gerau und Solingen wird dieses Verfahren von SYNLAB bereits erfolgreich eingesetzt. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase ist das Feedback von Lehrkräften, Erzieher*innen und Eltern sehr positiv. Besonders der Zeitgewinn während des Unterrichts in der Schule als auch die kindgerechte Probenentnahme im Vergleich zu anderen Testmethoden werden als große Vorteile angesehen.

Dr. Christoph Mahnke, Geschäftsführer der SYNLAB Holding Deutschland GmbH, unterstreicht den Mehrwert dieser Vorgehensweise: "Aus unserer Sicht sollten wir diese Chance nutzen, um Kindern und Jugendlichen die sichere Rückkehr zum Präsenzunterricht zu ermöglichen und auch im Herbst alles tun, um die Infektionszahlen niedrig zu halten. Der Einsatz von Lolli-Pool-PCR-Tests hat sich bewährt. Die einfache Probenentnahme ist vor allem bei den jüngeren Kindern ein großer Vorteil. Außerdem erlaubt uns das PCR-Pooling-Verfahren, bei einer nach wie vor hohen Sensitivität große Probenmengen effizient und kostengünstig zu analysieren. In Nordrhein-Westfalen haben wir bereits gezeigt, dass wir im Verbund mit anderen Laboren innerhalb von wenigen Wochen eine flächendeckende Infrastruktur für Lolli-Pool-PCR-Tests aufbauen können. Wir können mit dieser innovativen, niedrigschwelligen und kindgerechten Testmethode auch in weiteren Bundesländern einen wichtigen Beitrag leisten, um normalen Präsenzunterricht abzusichern."

 

Weitere Informationen:

Christian Ries,
SYNLAB Holding Deutschland GmbH

+49 821 52157-210
christian.ries@synlab.com

 



Über SYNLAB


08.07.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

SYNLAB AG

Moosacher Straße 88

80809 München

Deutschland

Telefon:

+49 1701183753

E-Mail:

ir@synlab.com

Internet:

www.synlab.com/

ISIN:

DE000A2TSL71

WKN:

A2TSL7

Börsen:

Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1216508


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.