Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 29 Minuten
  • DAX

    13.335,68
    +49,08 (+0,37%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.527,79
    +16,85 (+0,48%)
     
  • Dow Jones 30

    29.910,37
    +37,87 (+0,13%)
     
  • Gold

    1.786,80
    -1,30 (-0,07%)
     
  • EUR/USD

    1,1976
    +0,0006 (+0,05%)
     
  • BTC-EUR

    15.517,87
    +36,39 (+0,24%)
     
  • CMC Crypto 200

    365,87
    -4,65 (-1,25%)
     
  • Öl (Brent)

    44,68
    -0,85 (-1,87%)
     
  • MDAX

    29.374,63
    +228,53 (+0,78%)
     
  • TecDAX

    3.128,52
    +43,04 (+1,39%)
     
  • SDAX

    13.835,35
    +136,45 (+1,00%)
     
  • Nikkei 225

    26.433,62
    -211,09 (-0,79%)
     
  • FTSE 100

    6.367,58
    +4,65 (+0,07%)
     
  • CAC 40

    5.598,18
    +31,39 (+0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.205,85
    +350,85 (+2,96%)
     

Supersport-WM: Philipp Öttl bleibt 2021 bei Puccetti-Kawasaki

Gerald Dirnbeck
·Lesedauer: 2 Min.

Philipp Öttl wird auch in der Saison 2021 für Puccetti-Kawasaki in der Supersport-Weltmeisterschaft an den Start gehen. Derzeit absolviert der Deutsche seine erste Saison in der 600er-Klasse für Puccetti-Kawasaki. Im nächsten Jahr wird der Türke Can Öncü der neue Teamkollege von Öttl sein.

Vor dem Saisonfinale, das an diesem Wochenende in Estoril (Portugal) stattfindet, ist Öttl mit 131 Punkten WM-Vierter. Dreimal stand der 24-Jährige in den bisherigen 13 Rennen auf dem Podest. Das waren dritte Plätze in Jerez, Aragon und Barcelona.

Von den elf Rennen, die Öttl beendet hat, war er nur zweimal nicht in den Top 8 zu finden. In Estoril hat er noch die Chance, WM-Platz drei von Jules Cluzel (GMT94 Yamaha) zu erobern. Teamchef Manuel Puccetti ist mit Öttls Debütsaison bisher sehr zufrieden.

"Ich freue mich sehr, dass wir mit Philipp weitermachen werden. Seine Ergebnisse waren in seiner Rookie-Saison sehr positiv", lobt der Teamchef. "Wir hoffen, dass er WM-Dritter wird. Diese Platzierung wollen wir im nächsten Jahr verbessern."

Dreimal fuhr Philipp Öttl bisher in der Supersport-WM auf das Podest

Dreimal fuhr Philipp Öttl bisher in der Supersport-WM auf das Podest<span class="copyright">Kawasaki</span>
Dreimal fuhr Philipp Öttl bisher in der Supersport-WM auf das PodestKawasaki

Kawasaki

Nach einer schwierigen Moto2-Saison hat Öttl in der Supersport-WM eine neue Heimat gefunden. Dass das ein Sprungbrett in die Superbike-WM sein kann, bewies Sandro Cortese mit seinem WM-Titelgewinn im Jahr 2018.

"Ich bin natürlich sehr glücklich, dass ich mit Manuel und dem Puccetti-Team weitermachen kann", sagt Öttl. "Es ist ein sehr professionelles Team und Kawasaki steht hinter diesem Projekt. Wir freuen uns auf das nächste Jahr und ich hoffe, dass wir noch bessere Ergebnisse holen können."

"Das ist unser Ziel! Wir wollen 2021 im Spitzenfeld mitmischen. Es wird natürlich nicht einfach, aber ich denke, wir haben ein konkurrenzfähiges Paket." Während Öttl nur für das nächste Jahr gesetzt ist, hat Puccetti mit Öncü und dessen Mentor Kenan Sofuoglu einen längerfristigen Vertrag abgeschlossen.

Mit Bildmaterial von Kawasaki.