Deutsche Märkte geschlossen

Supermarkt findet: Kunden sollen sich schämen!

Sandra Alter
Freiberufliche Journalistin
(Bild: Getty)

Ein Supermarkt in Vancouver sorgt derzeit dafür, dass der Einkauf in seinen Geschäftsräumen vielen Kunden peinlich ist. Im Internet wird der Händler dafür gefeiert. Hinter der cleveren PR-Aktion steckt der Aufruf zu mehr Nachhaltigkeit.

Für Kunden, die im East-West Supermarkt im kanadischen Vancouver einkaufen, kann es ganz schön peinlich werden, wenn sie den Laden verlassen. Zumindest dann, wenn sie sich ihre Lebensmittel in die Tüten des Händlers verpacken lassen. Denn auf denen prangen riesige leuchtende Aufschriften wie Porno-Film-Shop, Warzen-Salbe oder Dickdarmbehandlung.

Warzensalbe, Porno-Filme: Aufschrift soll den vermeintlich peinlichen Inhalt verraten. (Bild: Screenshot Facebook)

Hintergrund der PR-Aktion ist der Kampf gegen Plastik. Der Markt will seine Kunden so daran erinnern, eigene Taschen für den Einkauf mitzubringen, um auf Einmal-Plastiktüten zu verzichten. Wer keinen eigenen Beutel oder Korb mitbringt, kann sich beim Händler gegen Aufpreis die neuen Schäm-Tüten kaufen. Die kosten 5 Cent pro Stück. Wer einmal mit denen auf dem Weg nach Hause hämische Blicke auf sich zieht, denkt beim nächsten Einkauf sicher daran, den Stoffbeutel mitzunehmen, glauben die Initiatoren.

„Wir hoffen, indem wir Diskussionen anstoßen, dass der Gebrauch von Plastik grundsätzlich vermindert wird. Das ist ein kleiner Schritt, aber wir hoffen, dass er vielleicht große Auswirkungen haben kann. Und wir haben auch noch Spaß dabei“, so der East-West Supermarkt.

Im Netz wird das Video zu der Aktion derzeit oft geteilt. Viele User finden die Idee witzig und sind voll des Lobes. Aber es hagelt auch Kritik. „Gegen die Verwendung von Plastiktüten zu kämpfen, indem man welche herstellt, hilft in keiner Weise der Umwelt“, findet etwa eine Facebook-Nutzerin.

Ob es ein Schritt in die richtige Richtung war, bleibt also dahin gestellt. Eine clevere PR-Idee ist es jedoch allemal und vielleicht bringt die Aktion ja doch manchen Kunden zum Nach- und Umdenken.