Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 26 Minuten
  • DAX

    12.177,18
    -468,57 (-3,71%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.105,25
    -93,61 (-2,93%)
     
  • Dow Jones 30

    27.685,38
    -650,19 (-2,29%)
     
  • Gold

    1.905,80
    +0,10 (+0,01%)
     
  • EUR/USD

    1,1826
    +0,0013 (+0,11%)
     
  • BTC-EUR

    11.124,97
    +29,89 (+0,27%)
     
  • CMC Crypto 200

    262,05
    -1,37 (-0,52%)
     
  • Öl (Brent)

    38,78
    +0,22 (+0,57%)
     
  • MDAX

    26.703,58
    -576,01 (-2,11%)
     
  • TecDAX

    2.920,19
    -108,70 (-3,59%)
     
  • SDAX

    12.069,75
    -302,89 (-2,45%)
     
  • Nikkei 225

    23.485,80
    -8,54 (-0,04%)
     
  • FTSE 100

    5.792,01
    0,00 (0,00%)
     
  • CAC 40

    4.816,12
    -93,52 (-1,90%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.358,94
    -189,34 (-1,64%)
     

Suez betrachtet Übernahmeversuch von Veolia weiterhin als feindlich

·Lesedauer: 1 Min.

PARIS (dpa-AFX) - Der Abfallentsorger Suez <FR0010613471> sieht die Übernahmebemühungen des Konkurrenten Veolia Environment <FR0000124141> auch weiterhin als feindlich an. "Die Übernahmeofferte, insbesondere der erste Schritt, die 29,9-prozentige Engie-Beteiligung an Suez zu kaufen, ist nach wie vor feindselig", zitierte die Nachrichtenagentur "Bloomberg" aus einem Brief von Suez-Chef Philippe Varin an Veolia-Chef Antoine Frerot vom Sonntag.

Veolia teilte am Sonntag mit, sich "bedingungslos" verpflichtet zu haben, kein feindliches Übernahmeangebot für Suez abzugeben, sofern das Unternehmen den Engie-Anteil nach "konstruktiven" Gesprächen mit dem Suez-Management erwerbe. Suez wies diese Darstellung zurück und erklärte, dass die Pressemitteilung von Veolia "irreführend" sei und die Gespräche zwischen den beiden Unternehmen gescheitert seien.

Der Energiekonzern Engie <FR0010208488> plane unterdessen weiterhin, bis zum 5. Oktober eine Entscheidung über seine Suez-Beteiligung zu treffen, sagte eine Engie-Sprecherin der Nachrichtenagentur "Bloomberg".