Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 6 Minuten

Studie zeigt: Eine „grüne“ mediterrane Ernährung verbrennt schneller Fett als die klassische – und senkt so das Risiko für Krebs und Herzattacken

Die mediterrane Ernährung kann euch helfen, Fett zu verbrennen. - Copyright: getty images
Die mediterrane Ernährung kann euch helfen, Fett zu verbrennen. - Copyright: getty images

Die mediterrane Ernährungsweise (auch Mittelmeer-Diät genannt) basiert auf einer Region, in der Menschen nachgewiesener Weise am längsten und gesündesten leben. Forschungsergebnisse zeigen nun, dass diese Art der Ernährung mit ein paar weiteren Ergänzungen dafür sorgt, dass euer Körper viszerales Fett schneller verbrennt. Dabei handelt es sich um die Fetteinlagerungen am Bauch, die für ein höheres Krebs- und Herzinfarkt-Risiko sorgen.

Die Studie zu dem Ernährungsplan wurde am 30. September im Fachblatt BMC Medicine veröffentlicht. Dort schreiben die Autorinnen, dass ihr die mediterrane Ernährung mit grünem Tee und eiweißreichen Pflanzen ergänzen solltet, um noch gesünder zu werden.

Das Forschungsteam der Ben-Gurion-Universität des Negev in Israel analysierte die Daten von 294 Erwachsenen, um drei Ernährungen zu vergleichen: zwei verschiedene Arten der mediterranen Diät und die allgemeine Empfehlung, wenig Fett und Salz und mehr Gemüse zu essen. Die Forschenden wollten überprüfen, bei welcher dieser Ernährungsweisen man am meisten viszerales Fett verbrennt.

Diejenigen, die sich an die „reguläre“ Mittelmeer-Diät hielten, aßen weniger rotes Fleisch, verarbeitete Lebensmittel und raffinierte Kohlenhydrate (wie Weißbrot und Süßigkeiten), dafür aßen sie mehr gesunde Fett, wie beispielsweise Olivenöl. Das Ergebnis: Die Gruppe verlor in 18 Monaten durchschnittlich sieben Prozent ihres viszeralen Körperfetts – bei der Gruppe mit der allgemein gesunden Ernährung waren es nur 4,5 Prozent.

Doch die angepasste mediterrane Diät war noch viel wirksamer: Die Teilnehmenden verloren 14 Prozent ihres viszeralen Fettes. Neben der regulären mediterranen Ernährung tranken sie täglich auch noch vier Tassen grünen Tee sowie einen grünen Shake, der aus einer protein- und vitaminreichen Pflanze namens Wasserlinsen hergestellt wurde. Diese Ernährung führte sowohl beim Bauchfett als auch insgesamt zu einer stärkeren Gewichtsabnahme.

Die Ergebnisse seien eine „dramatische Errungenschaft für einfache Änderungen in der Ernährung und im Lebensstil“, sagte die Hauptautorin der Studie, Hila Zelicha, in einer Pressemitteilung. Da die grüne Mittelmeer-Diät dazu beiträgt, das viszerale Fett zu reduzieren, könne sie die Gesundheit des Herzens sowie den Blutzucker verbessern und chronischen Krankheiten vorbeugen, so die Studienautorin.

Ihr solltet Lebensmittel essen, die sogenannte Polyphenole enthalten

Der Vorteil der grünen mediterranen Ernährung besteht darin, dass man viele Polyphenole zu sich nimmt. Das sind pflanzlichen Nährstoffe, die nachweislich eine schützende Wirkung gegen chronische Krankheiten haben.

Auch bei der herkömmlichen mediterranen Ernährung sind diese Nährstoffe enthalten, zum Beispiel in Olivenöl oder grünem Blattgemüse. In Walnüsse findet man die Poyphenole ebenfalls: Einst als kalorien- und fettreich verpönt, gelten Nüsse heute als eines der gesündesten Lebensmittel, das viele Ballaststoffe und Omega-3-Fettsäuren enthält.

Die grüne Mittelmeer-Diät enthielt noch mehr Polyphenole und andere Antioxidantien in Form von grünem Tee, der nachweislich zur Senkung des Cholesterinspiegels und zur Verringerung von Entzündungen beitragen und die Gesundheit von Gehirn und Herz fördern kann. Der grüne Shake, der in der Diät enthalten war, lieferte zudem Eiweiß sowie Folsäure, die laut den Forschenden ebenfalls zur Verringerung des viszeralen Fettes beigetragen haben könnte.

Die Ergebnisse der Studie deuten darauf hin, dass das, was man isst, genauso wichtig ist wie die Menge, so Iris Shai, Hauptautorin der Studie und Professorin für Ernährung und Epidemiologie an der Universität. Die Forschung werde fortgesetzt, um herauszufinden, welche spezifischen Lebensmittel besonders hilfreich für die Fettverbrennung und den Schutz vor Krankheiten sind, so Shai in einer Pressemitteilung.

„Ein gesunder Lebensstil ist eine wichtige Grundlage für jedes Abnehmprogramm. Wir haben aus den Ergebnissen unseres Experiments gelernt, dass die Qualität der Lebensmittel nicht weniger wichtig ist als die Anzahl der aufgenommenen Kalorien“, sagte sie.

Dieser Text wurde von Hendrikje Rudnick aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.