Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 39 Minuten
  • Nikkei 225

    27.803,84
    +336,61 (+1,23%)
     
  • Dow Jones 30

    35.028,65
    -339,82 (-0,96%)
     
  • BTC-EUR

    36.947,90
    -136,22 (-0,37%)
     
  • CMC Crypto 200

    995,37
    +0,62 (+0,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.340,25
    -166,64 (-1,15%)
     
  • S&P 500

    4.532,76
    -44,35 (-0,97%)
     

Studie: On-Demand-Dienste können Verkehrswende voranbringen

·Lesedauer: 1 Min.

HAMBURG (dpa-AFX) - On-Demand-Mobilitätsangebote können die Verkehrswende in Städten nach einer Studie des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) maßgeblich voranbringen. Unter der Voraussetzung, dass es flächendeckend Sammeltaxi-Angebote mit vielen autonom fahrenden Fahrzeugen gebe, dass der öffentliche Nahverkehr gut ausgebaut sei und der Autoverkehr eingeschränkt werde, ließe sich der Autoverkehr in Hamburg um acht Prozentpunkte reduzieren, sagte der Leiter des Instituts für Verkehrswesen, Martin Kagerbauer, am Mittwoch. Das entspreche einem Rückgang von rund 15 Millionen Fahrzeugkilometern pro Woche.

Forscher des KIT haben zusammen mit der Technischen Universität München von Juni 2019 bis Oktober 2021 Daten des Hamburger Sammeltaxi-Anbieters Moia aufbereitet und in Simulationen die Auswirkungen des Angebots untersucht. Befragt wurden den Angaben zufolge vom 15. November bis 15. Dezember 2019 knapp 11 400 Menschen, darunter gut 9200 Moia-Nutzer. Anschließend seien die Daten unter anderem unter Einbeziehung der Moia-Flottenstärke, der Bevölkerungsentwicklung und zahlreicher Details der Hamburger Verkehrsplanung analysiert und in die Zukunft projiziert worden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.