Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.641,83
    -139,19 (-0,50%)
     
  • Dow Jones 30

    35.102,34
    +264,18 (+0,76%)
     
  • BTC-EUR

    32.280,27
    -1.215,82 (-3,63%)
     
  • CMC Crypto 200

    934,32
    -9,13 (-0,97%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.750,64
    +69,57 (+0,47%)
     
  • S&P 500

    4.421,25
    +34,09 (+0,78%)
     

Studie der Convert Group: COVID-19 führte im 1. Quartal 2021 in 96 Ländern zu mehr als 2,7 Milliarden Besuchen bei weltweiten Online-Apotheken

·Lesedauer: 4 Min.

In 47 von 96 Ländern, die Online-Apotheken haben, wurden online rezeptpflichtige Medikamente verkauft

Die Steigerung der Besuche entspricht einer beeindruckenden Wachstumsrate von 43 % im Vergleich zum Vorjahr

Neue Studie zeigt einzigartige Chance für die Consumer-Healthcare-Branche durch die veränderte Einstellung der Verbraucher hinsichtlich des Online-Verkaufs von OTC-, Rx- und FMCG-Produkten auf

LONDON, July 01, 2021--(BUSINESS WIRE)--Verbraucher und Patienten auf der ganzen Welt nutzen inzwischen digitale Plattformen, um ihre rezeptpflichtigen (Rx) sowie rezeptfreien (OTC) Medikamente und parapharmazeutischen Produkte zu kaufen – im 1. Quartal 2021 wurden mehr als 2,7 Milliarden Online-Besuche bei führenden Online-Apotheken in 96 Ländern verzeichnet. Dies entspricht einer beeindruckenden Wachstumsrate von 43% im Vergleich zum 1. Quartal 2020. Die Einzelheiten dieser weltweiten Studie wurden online unter epharmacydata.com veröffentlicht.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210701005092/de/

ePharmacies Visits Growth in Q1 of 2021 Across the World (Graphic: Business Wire)

Die Studie unterstreicht die einzigartige Chance für Einzelhändler und Hersteller im Consumer-Healthcare-Bereich, auf die neuen Gewohnheiten von Verbrauchern und Patienten einzugehen, die ihre rezeptpflichtigen (Rx) und rezeptfreien (OTC) Medikamente und parapharmazeutischen Produkte online kaufen. Von den 96 Ländern, die mindestens eine Online-Apotheke haben, können Verbraucher ihre rezeptpflichtigen Medikamente online in 47 Ländern kaufen. Die COVID-19-Pandemie, die umfassende Verbreitung elektronischer Rezepte und die Modernisierung der Logistik der letzten Meile haben im letzten Jahr in erheblichem Maße dazu beigetragen, die Voraussetzungen für den Verkauf von rezeptpflichtigen Medikamenten über den elektronischen Handel zu schaffen - dies wäre vor fünf Jahren in den meisten der 47 Länder noch unvorstellbar gewesen. So legalisierte die Staatsduma der Russischen Föderation im April 2020 nach jahrelangen Beratungen innerhalb weniger Tage den Online-Verkauf von rezeptpflichtigen und rezeptfreien Medikamenten mit Ausnahme von Narkotika und Psychopharmaka.

Online-Apotheken zählen weltweit zu den am schnellsten wachsenden eCommerce-Sektoren:

Amazon investierte im Jahr 2020 mit der Übernahme von PillPack stark in die Branche.

JD Health, eine Sparte von JD.com Inc., steigerte in der ersten Jahreshälfte 2020 den Umsatz um 76 % auf 1,34 Mrd. US-Dollar im Jahresvergleich.

Das zu Alibaba gehörende Unternehmen Alibaba Health steigerte im Zeitraum von März bis September 2020 den Umsatz um 74 %.

● Während stationäre Apothekenketten wie CVS & Walgreens in den USA mehr als 100 Millionen Online-Besuche verzeichnen und Boots im Durchschnitt 20 Millionen Online-Besuche erhält, sind reine E-Commerce-Player wie 1mg in Indien, Consultaremedios in Brasilien und Apteka in Russland mit mehr als 20 Millionen Besuchen pro Monat im Durchschnitt in den letzten 6 Monaten extrem schnell gewachsen und haben damit die weltweiten Märkte mit Dienstleistungen wie der Buchung von Arztterminen, Marktplatzfunktionen und Online-Sprechstunden durcheinandergewirbelt.

Die Untersuchung wurde vom weltweit führenden Unternehmen für Daten zu Online-Apotheken, Convert Group, durchgeführt, dem Consumer-Healthcare- und FMCG-Anbieter wie Bayer, GSK, J&J, L'Oréal, Nestlé, P&G, Perrigo, Pierre Fabre, Reckitt Benckiser, Roche, Unilever und andere in Bezug auf datengestützte Strategien und Sell-Out-Einblicke in den eCommerce-Kanal vertrauen. Mit Erlaubnis von Similarweb, dem weltweit führenden Anbieter von digitaler Marktforschung, wurden die Traffic-Daten von 3.478 Online-Apotheken in 96 Ländern auf allen Kontinenten herangezogen.

Die wichtigsten Ergebnisse:

47 von 96 Ländern erlauben die Online-Bestellung von rezeptpflichtigen Medikamenten (Rx)

88 von 96 Ländern erlauben die Online-Bestellung von rezeptfreien Medikamenten (OTC). Die einzigen Länder, die dies verbieten, sind Algerien, Zypern, Griechenland, Marokko und die Türkei.

Nordamerika war bei einer Steigerung der Online Besuche um 114% die Region mit dem höchsten Wachstum. Die Online-Besuche stiegen um 80% in Südamerika und um 78% in Nordafrika.

Schweden war das führende Land mit 18.001 Besuchen bei Online-Apotheken pro 1.000 Einwohner, gefolgt von 13.208 Besuchen pro 1.000 Einwohner in Bulgarien, 10.418 Besuchen pro 1.000 Einwohner in Litauen und x 9.739 Besuchen pro 1.000 Einwohner im Vereinigten Königreich.

Brasilien hat die meisten Tier-1-Online-Apotheken (Apotheken mit mehr als 5 Mio. Besuchen durchschnittlich je Monat im 1. Quartal 2021), nämlich 6 insgesamt, gefolgt von Russland mit 4, und den USA, dem Vereinigten Königreich und Indien mit jeweils 3.

Panayotis Gezerlis, CEO der Convert Group, kommentierte: „Im ersten Lockdown sind die meisten Patienten und Verbraucher länderübergreifend enorm schnell dazu übergegangen, in Online-Apotheken einzukaufen. Viele dieser Konsumenten, die den Online-Einkauf für sich entdeckt haben, wurden neben dem aktuellen Boom des weltweiten E-Commerce auch durch die in einer Reihe von Ländern verabschiedeten E-Rezept-Gesetze unterstützt. In einigen Ländern werden inzwischen mehr als 20% der Umsätze im Bereich Consumer Healthcare durch Online-Einkäufe erzielt. Unserer Einschätzung nach ist es angesichts der aktuellen Wachstumstrends wahrscheinlich, dass in den meisten globalen Märkten bis 2035 mehr als die Hälfte des Gesamtumsatzes mit Rx-, OTC- und Parapharmazie-Produkten durch das Online-Geschäft erwirtschaftet wird."

Die Ergebnisse der Studie werden jetzt auf der neu gelaunchten Website epharmacydata.com publiziert und auf dem von der Convert Group veranstalteten Global ePharmacy Summit 2021 vom 22. bis 24. September vorgestellt. epharmacydata.com wird monatlich aktualisiert und der weltweiten Consumer-Healthcare-Gemeinschaft Einblicke und Daten zu einem der am schnellsten wachsenden Sektoren des globalen eCommerce bieten.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210701005092/de/

Contacts

Labrini Bena
Marketing Communications Manager
+30 215 215 0532
E: lbena@convertgroup.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.