Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 41 Minuten
  • Nikkei 225

    29.554,75
    -108,75 (-0,37%)
     
  • Dow Jones 30

    31.535,51
    +603,14 (+1,95%)
     
  • BTC-EUR

    40.994,31
    +2.055,10 (+5,28%)
     
  • CMC Crypto 200

    987,78
    +59,55 (+6,42%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.588,83
    +396,48 (+3,01%)
     
  • S&P 500

    3.901,82
    +90,67 (+2,38%)
     

Strobl: CDU-Parteitag wird 2020er Jahre maßgeblich prägen

·Lesedauer: 2 Min.
Kanzlerin Merkel bei CDU-Parteitag

CDU-Vize Thomas Strobl erwartet vom CDU-Parteitag wichtige Weichenstellungen für die Ära nach der Regierungszeit von Bundeskanzlerin Angela Merkel.

"Dieser Parteitag wird durch die Wahl eines neuen Vorsitzenden – der möglicherweise Kanzlerkandidat der Union und möglicher Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland wird – die 20er Jahre dieses Jahrhunderts, die Zeit nach der Ära Angela Merkel, maßgeblich vorprägen", sagte Strobl der "Passauer Neuen Presse" (Samstagsausgabe).

Abschiedsrede: Kramp-Karrenbauer nennt eigenen Rückzug "richtig"

Der Digital-Parteitag der CDU begann am Freitag. Am Samstag entscheiden die Delegierten über die Nachfolge der Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer. Zur Wahl stehen Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet, der frühere Unionsfraktionschef Friedrich Merz und der Außenpolitiker Norbert Röttgen.

Strobl erwartet keine Spaltung der Partei

Strobl setzt auf einen Sieg von Merz und erhofft sich dadurch Rückenwind für die Landtagswahl in Baden-Württemberg. "Von Delegierten aus unserer Südwest-CDU werden alle drei Kandidaten Stimmen bekommen – eine Mehrheit sehe ich aus Baden-Württemberg aber für Friedrich Merz", führte der Parteivize aus. Eine Spaltung der Partei zwischen den Anhängern der verschiedenen Kandidaten erwartet Strobl nicht. "Nach der Wahl wird sich die CDU geschlossen hinter dem neuen Vorsitzenden versammeln", versicherte er.

Wer wird neuer CDU-Chef? Mit Spannung erwarteter CDU-Parteitag läuft

Als wichtige Aufgabe für den neuen Parteichef sieht Strobl die Vorbereitung auf das Super-Wahljahr mit voraussichtlich sechs Landtagswahlen und der Bundestagswahl. "Bei allen diesen Wahlen hat die CDU sehr gute Chancen, als Nummer eins über die Ziellinie zu gehen", sagte der baden-württembergische Innenminister. Die Partei "insgesamt dafür aufzustellen, ist natürlich eine große Aufgabe für den neuen Vorsitzenden, die gesamte Vorstandsmannschaft, die ganze Partei".

yb/mid

VIDEO: AKK und Merkel eröffnen CDU-Bundesparteitag