Suchen Sie eine neue Position?

Streit um Beraterregister geht weiter

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
NBXB.DE0,00

Karl-Burkhard Caspari, Exekutivdirektor der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), hat die Sammlung von Kundenbeschwerden im neuen Beraterregister verteidigt. Mit dem Register,seit dem 1. November (Xetra: A0Z24E - Nachrichten) 2012 in Kraftund bei der BaFin angesiedelt, werde es keine „gläsernen Berater“ geben, betont er in der aktuellen Ausgabe des „BaFin-Journals“. Damit wehrt er sich gegen Kritik von Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV). Fahrenschon befürchtet, dass mit dem neuen Register „Mitarbeiter von Kreditinstituten pauschal an den Pranger“ gestellt würden. Darüber hinaus gehe die Volksbank Göppingen mit einer Verfassungsbeschwerde gegen das Verfahren vor, berichtet die Börsen-Zeitung.Die Kritik der Branche richtet sich vor allem gegen die Tatsache, dass der BaFin auch Beschwerden gemeldet werden müssen, die die betroffenen Berater oder ihre Arbeitgeber für unberechtigt halten. Caspari weist dies zurück. Die BaFin erfahre zunächst nur, dass eine Beschwerde eingegangen sei, nicht aber deren Inhalt. „Grundsätzlich gehen wir davon aus, dass die reine Zahl der Beschwerden ein Indiz dafür sein kann, dass tatsächlich ein Fehlverhalten vorliegt.“ Die BaFin könne in solchen Fällen dann weitere Informationen anfordern. Bestätige sich jedoch ein Verdacht, drohe den Betroffenen in schwerwiegenden Fällen ein Tätigkeitsverbot von bis zu zwei Jahren. „Uns stehen auch mildere Mittel zur Verfügung, zum Beispiel die Verwarnung“, versucht Caspari zu beruhigen. Zudem werde überprüft, ob ein Fehlverhalten auf organisatorische Mängel in der Bank zurückzuführen sei. Sollte dies der Fall sein, werde die Aufsicht „auch Maßnahmen gegen das Wertpapierdienstleistungsunternehmen und dessen Leitung ergreifen“, kündigt Caspari an.(PD)

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • Alles neu macht der März – in diesem Monat treten gleich mehrere neue Gesetze und Regelungen in Kraft. Eine davon dürfte besonders viele Menschen begeistern: Ab 1. März soll die Steuererklärung erleichtert werden, wie "Focus" berichtet. Dafür gibt es künftig ein vorausgefülltes Formular vom Finanzamt. Alle bereits gesammelten …

  • Schäuble will für Athen «sehr strenge Maßstäbe» anlegen
    Schäuble will für Athen «sehr strenge Maßstäbe» anlegen

    Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will Griechenland harte Auflagen machen, sollte im Sommer ein drittes Hilfspaket nötig werden: «Ob Griechenland weitere Hilfen braucht, wird man sehen, wenn das zweite Programm beendet ist.»

  • Immer mehr «Zombie-Rechner» in Deutschland
    Immer mehr «Zombie-Rechner» in Deutschland

    Die Zahl infizierter Personal Computer ist in Deutschland im vergangenen Jahr wieder auf 40 Prozent gestiegen. Das stellte das Anti-Botnet-Beratungszentrum des Internetverbandes Eco fest.

  • Der High-Tech-Kampf ums Handgelenk hat begonnen
    Der High-Tech-Kampf ums Handgelenk hat begonnen

    Der nächste Wettstreit der Smartphone-Hersteller läuft heiß: Sie wollen den Platz auf dem Handgelenk der Nutzer erobern. Beim Mobile World Congress in Barcelona spielten die Computer-Uhren eine zentrale Rolle bei Neuheiten von Smartphone-Spezialisten wie LG oder Huawei.

  • Samsung kontert iPhone 6 mit Flaggschiff-Duo
    Samsung kontert iPhone 6 mit Flaggschiff-Duo

    Sein neues Flaggschiff-Smartphone ist für Samsung besonders wichtig: Mit dem Erfolg des iPhone 6 schloss Apple im Weihnachtsgeschäft beim Absatz zum Weltmarktführer auf. Nun will Samsung das Ruder herumreißen.

 
  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »