Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 18 Minute

Streikgefahr zum Queen-Jubiläum in Londoner U-Bahn

LONDON (dpa-AFX) - Proteste von Beschäftigten gegen Jobabbau könnten ausgerechnet zum 70. Thronjubiläum der Queen zu Behinderungen bei der Londoner U-Bahn führen. Von diesem Freitag an bis zum 10. Juli könnte es aufgrund von kurzfristigen Aktionen immer wieder zu Störungen und geschlossenen Stationen kommen, teilte die Verkehrsbehörde Transport for London (TfL) am Montag mit.

Am kommenden Montag (6. Juni), also einen Tag nach dem Ende der Jubiläumsfeiern, wollen 4000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für 24 Stunden streiken. Dann seien vor allem im Stadtzentrum viele Stationen geschlossen, andere könnten nicht durchgehend öffnen, teilte TfL mit. Die Behörde rief dazu auf, die sogenannte Tube an dem Tag möglichst zu meiden.

"Wir tun unser Möglichstes, um das Platinjubiläum erinnerungswürdig zu gestalten", sagte TfL-Manager Andy Lord. "Ich kann unseren Kunden versichern, dass wir hart arbeiten, um die Auswirkungen der frustrierenden Streikhandlungen so gering wie möglich zu halten." Die Gewerkschaft National Union of Rail, Maritime and Transport Workers (RMT) wehrt sich mit dem Arbeitskampf vor allem gegen die Streichung von 600 Jobs. Einen für Freitag angekündigten Streik an zwei zentralen Londoner U-Bahn-Stationen wegen Vorwürfen des Machtmissbrauchs durch Vorgesetzte hatte die RMT wieder abgesagt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.