Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 6 Minuten

Strategiewechsel: Bringt Apple zweimal im Jahr iPhones auf den Markt?

Donna Fuscaldo

Mag der Geschäftsbereich „Services“ in Zukunft der Wachstumstreiber von Apple (WKN: 865985) sein, im Moment dreht sich alles noch um das iPhone.

Anfang des Jahres 2019 sanken die Aktien, als Apple eine Gewinnwarnung veröffentlichte und dafür die mangelnde Nachfrage nach dem iPhone in China verantwortlich machte. Ein weiterer Abverkauf der Aktie wurde dann durch die Sorge vor einem Handelskrieg zwischen den USA und China ausgelöst.

Als Folge davon könnte sich der Technologieriese aus Cupertino verändern. Diese Veränderung könnte sowohl Apples Aktie als auch das iPhone-Geschäft stabilisieren. JPMorgan Chase hat kürzlich unter Berufung auf Quellen aus der Fertigungskette berichtet, dass Apple zweimal im Jahr neue iPhone-Modelle auf den Markt bringen könnte. Dies würde einen enormen Strategiewechsel für ein Unternehmen bedeuten, das seit fast einem Jahrzehnt an der gleichen Methode festhält.

JPMorgan sagte, dass die Veröffentlichung von neuen iPhone-Modellen zweimal jährlich Apple mehr Spielraum für Änderungen der Produkte gibt, wenn neue Funktionen von Konkurrenten eingeführt werden. Es glättet auch die Saisonalität des Geschäfts, sodass man nicht hauptsächlich auf die Weihnachtszeit angewiesen ist.

Neue iPhones mehrmals im Jahr

So wie es aussieht, bringt Apple im Herbst neue iPhones auf den Markt, um das Weihnachtsgeschäft mitzunehmen. Die Anleger legen viel Wert auf den Gewinnbericht für das vierte Quartal, was zu einer starken Auf- und Abwärtsbewegung der Aktien führen kann.

JPMorgan prognostiziert, dass Apple im ersten Halbjahr 2021 zwei neue iPhones auf den Markt bringen wird und dann zwei weitere in der zweiten Jahreshälfte 2021. JPMorgan ist damit nicht allein. Seit Wochen kursieren Gerüchte, dass Apple das SE2 im ersten Quartal 2020 auf den Markt bringen wird. Es wird erwartet, dass das Smartphone ähnlich wie das iPhone 8 sein wird, aber mit Apples neuem A13-Prozessor läuft und zu einem günstigen Preis angeboten wird.

Wenn Apple zweimal im Jahr neue iPhones auf den Markt bringt, wäre man auch besser in der Lage, die Markteinführungstermine einiger seiner Konkurrenten zu kontern, einschließlich des chinesischen Unternehmens Huawei, das Apple in seinem Heimatland Anteile stiehlt. Auch Samsung bringt seine Galaxy-Smartphones nach einem gestaffelten Zeitplan auf den Markt. Zusätzlich würde das Apple ermöglichen, sich schnell gegen die Konkurrenten durchzusetzen, wenn diese neue Funktionen integrieren, die Apple nicht hat. Dadurch, dass nur jährlich neue iPhones herausgebracht werden, muss Apple warten, bis neue Funktionen integriert werden können. Dies kann dann auch dazu führen, dass es mehr Modelle zu unterschiedlichen Preisen gibt, was den Absatz und den Markt erweitern kann.

Für Apple-Investoren bedeutet dies eine weitere Gelegenheit, dass die Aktie sprunghaft steigt. Denn die Erholung der Apple-Aktie seit Jahresbeginn hat alles mit der Verbesserung der iPhone-Verkäufe zu tun. Ein weiteres Plus im neuen Jahr hängt auch von der Dynamik des iPhones ab. Deshalb prognostiziert Cleveland Research, dass die Apple-Aktie bis zum Ende des Geschäftsjahres 2021 um 15 % zulegen könnte. Das Unternehmen nannte als Grund gute Absatzzahlen für das iPhone.

Was ist mit Wearables?

Ein neuer Zeitplan für die Markteinführung könnte auch einem anderen schnell wachsenden Bereich von Apple helfen: den Wearables, nämlich der Apple Watch und den drahtlosen AirPod-Kopfhörern. Apple neigt dazu, auch neue Uhren und Geräte anzukündigen, wenn das iPhone eingeführt wird. Das Unternehmen könnte den neuen Release-Zeitplan auch auf seine Apple Watch und die AirPods anwenden. Das könnte die Absätze über das ganze Jahr verteilt steigern.

Wearables wachsen wie irre. Laut dem Marktforschungsunternehmen IDC wurden allein im dritten Quartal weltweit 84,5 Millionen Wearable Devices ausgeliefert. Das ist ein Plus von 94,6 % und stellt einen Rekord bei den Auslieferungen in einem einzigen Quartal dar. Für das Jahr 2019 erwartet IDC 305,2 Millionen Auslieferungen, ein Plus von 71,4 % gegenüber 2018.

Apple beendete das dritte Quartal mit einem Marktanteil von 35 %, der chinesische Hersteller Xiaomi lag mit 14,6 % Marktanteil an zweiter Stelle. Samsung lag mit einem Marktanteil von 9,8 % an dritter Stelle.

Es gibt derzeit noch keine Garantie dafür, dass Apple häufiger iPhones oder Wearables herausbringt, aber jede positive Dynamik im iPhone-Geschäft bedeutet am Ende mehr Auftrieb für die Aktie.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple. Donna Fuscaldo besitzt keine der angegebenen Aktien. Dieser Artikel erschien am 20.12.19 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2019