Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden
  • Nikkei 225

    28.435,68
    +610,85 (+2,20%)
     
  • Dow Jones 30

    34.327,79
    -54,34 (-0,16%)
     
  • BTC-EUR

    36.996,34
    -45,21 (-0,12%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.241,59
    +43,67 (+3,65%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.379,05
    -50,93 (-0,38%)
     
  • S&P 500

    4.163,29
    -10,56 (-0,25%)
     

Strategien und Anregungen für Aufbau, Betrieb und wirksame Absicherung mobiler Infrastrukturen

·Lesedauer: 5 Min.

Vodafone eleVation DIGITAL DAYS: Gemeinsamer Auftritt von MobileIron und Hencke Systemberatung

Drei Bühnen, mehr als 70 Stunden Livestreaming, über 100 Redner: Die erste Ausgabe der eleVation DIGITAL DAYS von Vodafone (27. bis 29. April 2021) ist in diesem Jahr eines der wichtigsten Events für digitalen Wandel, New Work und nachhaltige Zukunft. International renommierte Referenten und Vordenker berichten in Keynotes, Tech Talks und Deep Dives zu wirtschaftlichen und technischen Aspekten der digitalen Transformation. Gemeinsam unterstützen MobileIron (kürzlich von Ivanti übernommen) und die Hencke Systemberatung das Event als Partner. Im Rahmen mehrere Vorträge informieren Sprecher der Unternehmen, wie sich mobile Infrastrukturen im Everywhere Workplace aufbauen, betreiben und effektiv absichern lassen, ohne die reibungslosen Arbeitsprozesse der Belegschaft zu beeinträchtigen.

Kernkompetenz Digitalisierung

Mit der Pandemie ist Digitalisierung zur Kernkompetenz jedes Unternehmens aufgestiegen. Allerdings stellt der ortsunabhängige Arbeitsplatz den IT-Betrieb vor strukturelle Herausforderungen: Wie lässt sich die neue mobile Infrastruktur aus hunderten Geräten, die die Belegschaft im Home-Office täglich einsetzt, wirksam verwalten und sichern? Wie lassen sich im Rahmen des Device Lifecycle Managements (DLM) mobile Geräteflotten administrieren, austauschen oder ergänzen? Und wie unterstützen neue Leasing-Konzepte für mobile Infrastrukturen IT-Teams dabei, kostensenkend zu arbeiten? Auf diese und weitere Fragen geben Experten von Hencke und MobileIron Antworten in drei spannenden Sessions:

  • Unter dem Titel „Managed Service für mobile Infrastrukturen – von Leasing, TradeIn, Upgrade und anderen Chancen" bieten Niels Hencke, Geschäftsführer der Hencke Systemberatung GmbH und Andreas Dahn, Senior Partner Account Executive bei Ivanti, am 28. April (14:45 – 15:30 Uhr) einen Einblick in Themen wie Device Lifecycle Management, Geräteaustauch und Finanzierungsmodelle. Die Deep Dive Session vermittelt anschaulich, wie Managed Services die Unternehmens-IT im Lebenszyklus mobiler Geräte entlasten: von der Beschaffung über die Personalisierung, Inbetriebnahme, Übergabe und anschließende Betreuung oder Reparaturen. Die nötige Verwaltungs- und Security-Plattform liefert MobileIron UEM (Unified Endpoint Management). Eine Entlastung der IT ist in der derzeitigen Situation jedoch nicht nur über Technologie zu lösen. Die Finanzierung mobiler Geräteflotten spielt eine ebenso wichtige Rolle. Hierzu erfahren Teilnehmer der Session, wie sich beispielsweise über das neue Geräteleasing direkt im Service-Portal von Hencke, Kosten sparen lassen.

  • 50 % aller Daten, so aktuelle Schätzungen, werden bis 2025 außerhalb des Unternehmens generiert. Über die Herausforderungen, die mobile Infrastruktur im Home-Office effektiv gegen Bedrohungen zu schützen, informiert die zweite Deep Dive Session. Bernhard Carli, Director Business Development, Ecosystem bei Ivanti gibt im Gespräch mit Niels Hencke am 29. April (14:00 – 14:45 Uhr) wertvolle Einblicke in die Mechanismen dazu. Treiber für die Verwaltung und Absicherung des exponentiell wachsenden Gerätezoos einer remoten Belegschaft sind heute Cloud-basierte UEM-Lösungen. Sie entlasten die IT-Teams insbesondere bei schnellen Update- oder Patch-Zyklen. Die Leistungsfähigkeit eines solchen UEM-Systems zeigt sich dabei vor allem bei der Umsetzung datenschutzrechtlich geforderter Richtlinien. Anstelle unsicherer Passwörter werden, dank biometrischer Absicherung, mobile Geräte durch MobileIron UEM zur Identität des Nutzers. Die Session informiert darüber, wie die Kombination aus MobileIron Threat Defense und MobileIron UEM in der Lage ist, per Machine Learning neue Bedrohungen über verdächtige Verhaltensmuster zu erkennen. Auch geht es um die Einbindung der UEM-Lösung in ein Ecosystem aus Anwendungen für die sichere Kommunikation und die Erfassung sowie Verschlüsselung unternehmenskritischer Dokumente und Bilder.

  • Im Rahmen des Tech Talk findet ebenfalls am 29. April (15:45 – 16:00 Uhr) Uhr die dritte Ivanti-Session statt. Unter dem Titel „Everywhere Workplace: Management und Geräteabsicherung von IoT bis zu ihrem Arbeitsplatz" wirft Günter Mayer, Vice President Carrier International von Ivanti, einen Blick auf das „neue Ivanti". Nach dem Zusammenschluss von Ivanti, MobileIron, Pulse Secure und Cherwell bietet das neue Unternehmen heute eine vollständig integrierte Plattform für die Administration und Absicherung des „Everywhere Workplace". Diese Neurons-Plattform kombiniert UEM-Kompetenzen, eine Zero-Trust Strategie und umfassende Möglichkeiten im Service Management mit KI-basierter Hyperautomation. Am einem Beispiel aus dem Bereich Gesundheitswesen erfahren die Teilnehmer, wie Neurons dabei unterstützt, beliebige Gerätetypen zu verwalten, zu sichern, zu warten und kritische Arbeitsabläufe zu automatisieren.

„Die Herausforderungen des Everywhere Workplace sind nur ganzheitlich lösbar", sagt Günter Mayer, Vice President Carrier International von Ivanti. „Device Lifecycle Management in Verbindung mit passenden Finanzierungsoptionen sorgt für eine Entlastung des IT-Betriebs. Die Kombination mit unserer Cloud-basierten und leistungsfähigen UEM-Lösung und einer stringenten Zero-Trust-Strategie stellt die Weichen für einen störungsfreien Betrieb auch großer mobiler Infrastrukturen auf höchstem Sicherheitslevel."

Eine Anmeldung zu den Sessions ist unter diesem Link möglich.

Über Ivanti

Ivanti schafft den „Everywhere Workplace". Im Everywhere Workplace nutzen Mitarbeiter zahlreiche Geräte, um über verschiedene Netzwerke auf IT-Anwendungen und Daten zuzugreifen und so von überall aus produktiv arbeiten zu können. Die Automatisierungsplattform Ivanti Neurons verbindet die branchenführenden Lösungen des Unternehmens für Unified Endpoint Management, Zero Trust Security und Enterprise Service Management und bietet so eine einheitliche IT-Plattform. Sie ermöglicht das Self-Healing und Self-Securing von Geräten und gibt Anwendern die Möglichkeit zum Self Service. Mehr als 40.000 Kunden, darunter 78 der Fortune 100, haben sich für Ivanti entschieden, um ihre IT-Assets von der Cloud bis zum Edge zu erkennen, zu verwalten, zu sichern und zu warten und ihren Mitarbeitern ein hervorragendes Nutzererlebnis zu bieten, egal wo und wie sie arbeiten. Für weitere Informationen besuchen Sie www.ivanti.com und folgen Sie @GoIvanti.

Über die Hencke Systemberatung GmbH

Die Hencke Systemberatung GmbH begleitet seit mehr als zwei Jahrzehnten ihre Kunden als vertrauensvoller Servicepartner und Experte in Sachen IT und ist einer der führenden Anbieter von Managed Services im Umfeld von stationären und mobilen Informationstechnologien. Ursprünglich als regionales IT-Systemhaus gestartet, werden die Managed Mobility-Produkte der Hencke Systemberatung u.a. von Vodafone mittlerweile auch europaweit vertrieben.
Internet: www.hencke.de

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210419005115/de/

Contacts

Pressekontakte
Jenny Pfleiderer
Senior Lead Corporate Communications Manager
+1 925-878-5655
jenny.pfleiderer@ivanti.com

Matthias Thews
Fink & Fuchs AG
+49 (0)611 74131-918
matthias.thews@finkfuchs.de