Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.795,85
    +101,34 (+0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.776,81
    +19,76 (+0,53%)
     
  • Dow Jones 30

    33.761,05
    +424,38 (+1,27%)
     
  • Gold

    1.818,90
    +11,70 (+0,65%)
     
  • EUR/USD

    1,0257
    -0,0068 (-0,66%)
     
  • BTC-EUR

    23.946,20
    +389,64 (+1,65%)
     
  • CMC Crypto 200

    574,64
    +3,36 (+0,59%)
     
  • Öl (Brent)

    91,88
    -2,46 (-2,61%)
     
  • MDAX

    27.907,48
    +11,32 (+0,04%)
     
  • TecDAX

    3.192,17
    -1,93 (-0,06%)
     
  • SDAX

    13.229,37
    +32,71 (+0,25%)
     
  • Nikkei 225

    28.546,98
    +727,65 (+2,62%)
     
  • FTSE 100

    7.500,89
    +34,98 (+0,47%)
     
  • CAC 40

    6.553,86
    +9,19 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.047,19
    +267,27 (+2,09%)
     

Spin-Off des Netflix-Serienhits: "Stranger Things"-Ableger bestätigt

Das Finale der vierten "Stranger Things"-Staffel sorgt derzeit bei Netflix für Aufsehen. Fans dürfen sich derweil nicht nur auf eine fünfte Staffel der Mystery-Serie freuen, sondern auch auf ein Spin-Off. Die Serienschöpfer bestätigten nun offiziell, an einem Ableger zu arbeiten.

Jetzt ist es auch offiziell:
Jetzt ist es auch offiziell: "Stranger Things", hier mit Millie Bobby Brown als Eleven, erhält eine Spin-Off-Serie. (Bild: Netflix)

Aktuell scheint sich die Streaming-Welt nur um "Stranger Things" zu drehen: Während das Finale der vierten Staffel bei Netflix für Aufsehen und Rekordabrufe sorgt, steht schon die nächste Runde der gefeierten Mystery-Serie an. Doch nicht nur auf die bereits bestätigte fünfte Staffel dürfen sich die Fans freuen - auch eine Spin-Off-Serie ist nun offiziell in Planung. Wie die Serienschöpfer Matt und Ross Duffer nun bekannt gaben, arbeiten sie bereits an einem "Stranger Things"-Ableger. Realisiert wird das Spin-Off von der neu gegründeten Produktionsfirma der Brüder namens "Upside Down Pictures", auf deren Tableau unter anderem auch ein "Stranger Things"-Bühnenstück steht.

Zum Inhalt des Spin-Off wollten die Duffer-Brüder indes nicht viel verraten. Nur so viel: Um beliebte Hauptcharaktere wie Steve (Joe Keery), Dustin (Gaten Matarazzo) oder Eleven (Millie Bobby Brown) werde sich der Ableger nicht drehen, so die Duffers im Podcast "Happy Sad Confused". Dies sei "nicht interessant, denn das haben wir bereits gemacht. Wir haben viele Stunden damit verbracht, das zu erkunden". Die neue Serie soll ganz im Gegenteil "zu 1.000 Prozent anders" werden, als das, was die Fans aus "Stranger Things" bereits kennen.

Eddie Munson (Joseph Quinn) gehört zu den beliebten Figuren im Finale der vierten Staffel von
Eddie Munson (Joseph Quinn) gehört zu den beliebten Figuren im Finale der vierten Staffel von "Stranger Things". (Bild: Courtesy of Netflix © 2022)

80er-Hits wieder in den Charts

In den finalen Episoden der vierten Staffel "Stranger Things" erwartet die Fans eine Extraportion Spannung und die Antwort auf einige drängende Fragen: Wird Eleven ihre Kräfte wiedererlangen? Können die Jugendlichen das Böse in Gestalt von Vecna besiegen? Und werden Joyce (Winona Ryder), Hopper (David Harbour) und Murray (Brett Gelman) erfolgreich aus dem russischen Gefängnis fliehen?

Die Auflösung sehen die Zuschauerinnen und Zuschauer in den 85 und 150 Minuten langen Abschlussepisoden von Staffel vier. Anfang Juni stellten die ersten Episoden der Staffel einen neuen Rekord für das erfolgreichste Premierenwochenende aller englischsprachigen Netflix-Serien auf. Das Finale der Kultserie sorgte derweil kürzlich abermals dafür, dass ein 80er-Song mehr als drei Jahrzehnte nach seiner Veröffentlichung wieder in den Hitparaden landet - diesmal: Metallicas "Master of Puppets". Schon zuvor hatte die Serie "Running Up That Hill" von Kate Bush in die Charts katapultiert.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.