Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.002,02
    -263,66 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.839,14
    -96,36 (-1,95%)
     
  • Dow Jones 30

    38.589,16
    -57,94 (-0,15%)
     
  • Gold

    2.348,40
    +30,40 (+1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0709
    -0,0033 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.851,85
    -934,45 (-1,49%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.405,12
    -12,75 (-0,90%)
     
  • Öl (Brent)

    78,49
    -0,13 (-0,17%)
     
  • MDAX

    25.719,43
    -355,68 (-1,36%)
     
  • TecDAX

    3.353,26
    -47,31 (-1,39%)
     
  • SDAX

    14.367,06
    -256,23 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.146,86
    -16,81 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.503,27
    -204,75 (-2,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.688,88
    +21,32 (+0,12%)
     

Strafmaß verkündet: Danny Masterson zu 30 Jahren Gefängnis verurteilt

2017 waren erstmals Vergewaltigungsvorwürfe gegen Danny Masterson laut geworden, nun steht das Strafmaß fest. (Bild: Featureflash Photo Agency/Shutterstock)
2017 waren erstmals Vergewaltigungsvorwürfe gegen Danny Masterson laut geworden, nun steht das Strafmaß fest. (Bild: Featureflash Photo Agency/Shutterstock)

Nachdem der bekannte Schauspieler Danny Masterson ("Die wilden Siebziger", 47) bereits vor einigen Monaten der zweifachen Vergewaltigung schuldig gesprochen worden war, steht nun auch das Strafmaß fest. Der 47-Jährige ist zu einer Haftstrafe von 30 Jahren bis Lebenslänglich verurteilt worden, wie unter anderem das US-Magazin "Entertainment Weekly" berichtet.

Eines seiner Opfer nennt den Schauspieler "ein herzloses Monster"

Eine zwölfköpfige Jury sah es bereits Ende Mai dieses Jahres als erwiesen an, dass Masterson im Jahr 2003 zwei Frauen in seinem Haus in den Hollywood Hills vergewaltigt hat. Wegen einer dritten Vergewaltigung, zu der es im November 2001 gekommen sein soll, konnte die Jury kein einstimmiges Urteil fällen.

WERBUNG

Es war bereits das zweite Verfahren gegen den Schauspieler, der auch durch die Netflix-Sitcom "The Ranch" bekannt ist. Das erste Verfahren im Fall Masterson ist im November 2022 ohne ein Urteil beendet worden. Die Anklage wurde daraufhin neu aufgerollt.

Masterson, der sich seit dem Urteil im Mai in Untersuchungshaft befand, äußerte sich nicht bei der Verkündung des Strafmaßes. Eine seiner Opfer bezeichnete den Darsteller als "einen wahren Feigling und ein herzloses Monster". Im Gerichtssaal war die Familie des US-Stars anwesend. Seine Ehefrau Bijou Phillips (43) war ebenso zugegen wie seine schauspielenden Geschwister Alanna Masterson ("The Walking Dead", 35) und Chris Masterson ("Malcolm mittendrin", 43).

Erste Anschuldigungen 2017

Gegen Masterson waren erstmals 2017 Vergewaltigungsvorwürfe laut geworden. Netflix feuerte den Schauspieler im Anschluss von der Serie "The Ranch", in der er mit seinem ehemaligen "Die wilden Siebziger"-Kollegen Ashton Kutcher (45) zu sehen war. 2020 wurde dann erstmalig offiziell Anklage erhoben.

Die drei Frauen hatten in Mastersons zweitem Prozess detailliert von den Vergewaltigungen berichtet. Demnach haben sie sich alle drei zu unterschiedlichen Zeitpunkten und getrennt voneinander in seinem Haus aufgehalten. Zwei von ihnen hätten von Masterson einen Drink bekommen, der sie in Ohnmacht fallen ließ. Anschließend soll er sich an ihnen vergangen haben.

Die dritte Frau soll mit dem Schauspieler mehrere Jahre liiert gewesen sein. Masterson soll bei ihr während des Schlafs sexuelle Handlungen vorgenommen haben. In dem entsprechenden Zeitraum feierte Masterson als ein Darsteller und Star der Sitcom "Die wilden Siebziger" Erfolge.